die Qual der Wahl...

27.04.2003



Es gibt inzwischen so viele verschiedene Holzlasuren und Farben, dass man wirklich nicht mehr weis, was man für das Fachwerk nehmen soll!
Ich wollte Xyladecor Dauer Holzschutz Lasur mit RAL- Gütezeichen und zusätzlichem Schutz gegen holzzerstörende Pilze und Insekten kaufen! Um sicher zu gehen, ob das das Richtige ist, habe ich bei Xyla nachgefragt. Sie sagten mir, das man für Fachwerk kein Mittel auf Lösemittelbasis, sondern auf Wasserbasis nehmen muß! Wegen der Dampfdurchlässigkeit. Sie haben mir empfohlen, mit Consolan Holzgrund (wässrig) vorzustreichen und dann mit Consolan Wetterschutzfarbe auf Wasserbasis den Endanstrich aufzutragen!
Jetzt habe ich aber gesehen, daß diese Farbe kein RAL - Gütezeichen hat! Stimmt das, daß Lösemittel-Produkte einen ungünstigeren sd-Wert haben, als Mittel auf Wasserbasis?



sd



Guten Tag,
man kann nicht einfach behaupten löemittelhaltige Lasuren hätten einen höheren Sd-wert als wasserbasierte. Die von Ihnen angedachte Xyla-Lasur wird kaum einen sehr hohen Sd-Wert haben. Consolan ist ein sehr guter Farbanstrich auf Wasserbasis, ein Holzschutzwirkstoff ist jedoch nicht enthalten! Ich verweise nur noch einmal kurz auf einige Beiträge von mir und H.-J. Rüpke sowie M. Malangeri. Sie können in den alten Forumsbeiträgen stöbern und feststellen, daß für tragende Bauteile in Gefährdungsklasse 3 (Sichtfachwerk) bei Nadelholz sogar ein Holzschutzmittel mit bauaufsichtlicher Zulassung (Ü-Zeichen) erforderlich ist.
Der Sd-Wert wird von Schichtdicke und Diffusionswiderstandszahl gebildet. Da Consolan eine "Dickschichtlsur" ist, erwarte ich zwar keinen besonders hohen Sd-Wert, jedoch wahrscheinlich einen höheren als bei der Holzschutzlasur.
mfG.
Ulrich Arnold





Vielen Dank für die hilfreichen Informationen, Herr Arnold.
Nun kann ich mit ruigem Gewissen die Dauer-Holzschutzlasur mit RAL Gütezeichen kaufen.
Es hätte mich auch gewundert, wenn Lasuren auf Lösemittelbasis für Fachwerk ungeeignet wären!
Mit freundlichen Grüßen