Wann Dachziegel auswechseln

19.06.2014



Werte Experten, unser altes Bauernhaus ist mit Ziegeln (Biber) aus dem Jahre 1934 gedeckt. Manche fangen an zu bröseln. Im Sommer ist alles gut. Im Winter ist die Lattung und Sparren etwas feucht. Frage: wann sollten neue Ziegel drauf? Wie halten es z.b. Schlossbesitzer mit uraltdächern?

Danke für eure Antworten

Reimund



Dacheindeckung



Die lassen die Dachhaut wechseln wenn Sie a) verschlissen ist und wenn sie b)das Geld dafür zusammen haben.
Jedes Bauteil hat eine technische und eine reale Lebensdauer. Die technische Lebensdauer für Dachziegel beträgt nach WertR 100 Jahre. Leider richten sich Ziegel nicht immer danach.



es muß nicht unbedingt undicht sein



Nach ihrer Beschreibung würde ich eher auf Flugschnee als Ursache für die Durchfeuchtung vermuten, da wenn es im sommer regnet scheint die Konstruktion ja nicht naß zu werden. sicherlich ist dies auch ein Zeichen, das die Ziegel langsam verschleißen. Biber lassen sich bequem tauschen. Schauen sie das sie vielleicht von anderen Gebäuden brauchbare Ziegel bekommen. Augen auf, wenn im Umfeld jemand sein Dach neu deckt. Derjenige ist dann noch dankbar, nicht alles in den Schutt fahren zu müssen. Zweite Variante, die Dachziegel innen, wie es früher üblich war, mit Mörtel verstreichen.
Mit freundlichem Gruß
M. Schmidt



neu und alt mischen



Zur Lebensdauer von Ziegeln: Bei 110 Jahre alten Muldenfalzziegeln (Datumscode xx.12.04) sinkt die Ausbeute an noch wiedervendbaren Ziegeln auf etwa 30 bis 40% - der Rest hatte deutliche Erosion, fehlende Nasen, Löcher die zu Angriffspunkten für Frost werden usw.

Das schöne an Dachziegeln ist dass man auch heute noch passende Ziegel bekommen kann. So haben wir die von der Strasse nicht einsehbare Hangseite mit neuen Ziegeln gedeckt, und auf der Strassenseite eine funktionale Zierdeckung gemacht.

Die neuen Ziegel haben Schneenasen, ersetzen also eine Unmenge an Schneehaken usw.



Schon mal daran gedacht,



dass es sich um Kondensationsfeuchte handelt?

Die Dachlatten und Sparren sind ja nur im Winter feucht.

Viele Grüße



Generationendach – Ein Leben mit Imbrex und Tegula



Der Anspruch mag vielleicht etwas anders sein, aber beim Dach unseres Ferienhauses wird immer dann Hand angelegt wenn es nötig ist. Erhalten statt ersetzen - also ganz denkmalgerecht. (Man beachte den First)
Das Haus ist bereits auf Karten aus dem 18. Jhd. eingezeichnet, das Alter des Daches ... ?

Zum Biberschwanz: Ziegelinspektion bei Starkregen durchführen, ggf. defekte Ziegel tauschen. Gleichmäßig feucht im Winter spricht eher für Kondensat.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Ja



"Leider richten sich Ziegel nicht immer danach."
kann ich bestätigen. Unser Dach (Wochenendhaus meiner Eltern) ist soweit wir wissen mit Muldenfalzziegeln von 1971 gedeckt (Wienerberger) und diese wandern vermutlich im nächsten Monat auf den Schutt. Häufiger Bruch, deutliche Erosion an der Oberseite, ständige Probleme mit den Firstziegeln und an der Unterseite der Ziegel so starke Erosion, dass sich ständig eine solide Lage Ziegelstaub unten ablagert.

Dazu kommt noch vermorschte Lattung. Ich würde aus optischen Gründen lieber die vorhandenen Ziegel erhalten, die haben einfach schon eine schöne Patina, aber das Schadensausmaß lässt das leider unsinnig erscheinen. Dazu möchte ich aber noch eine separate Diskussion eröffnen.