Lehmputz als Dampfbremse?

03.11.2009



Ich beabsichtige meine Außenwand (Putz/Gutex Thermowall 60/Holzständer 160 mit Isolierung (Hanf, Holzwolle o.Ä)) von innen mit einem Lehmputz mit Wandheizung zu versehen.
Der günstigste Aufbau der Innenwand wird wohl so sein, daß ich zunächst sägeraue Bretter wechselnd unter 45° anbringe, dann Schilfrohrmatten und dann das Lehmputzsystem.
(alternativ ginge OSB 22, Heraklit magnesitgeb., Lehmputz, aber teurer.)
Nun frage ich mich, ob denn der Lehmputz tatsächlich als Dampfbremse ausreicht, bzw. was ich als Dampfbremse einbringen muß?

Schaffige Grüße aus Baden



Wenn



der Lehmputz an allen Anschlüssen sorgfältig ausgeführt wird ja.

Schneller aber auch teurer geht es mit Lehmbauplatten mit integrierter Wandheizng.

Grüße





Danke für die schnelle Antwort.
Nun ist, wie mein Motto schon sagt, nicht die Zeit, sondern der schnöde Mammon das Problem. Somit habe ich die Antwort.
(Vielleicht sollte ich sicherheitshalber noch Herrn Fischer fragen?) Upps



Der



würde aber wie schon vermutet von der Wandheizung und von der Dämmung abraten.

Grüße



Die Wandheizung



verhindert durch die Erwärmung der Innenschale bereits das Eindringen von Wasserdampf, funktioniert hier also bereits als Dampfbremse. Entscheidend ist hier der Aussenputz. Wenn der entsprechend diffuisionsoffen und kapillar leitfähig ist, wirds funktionieren.
MfG
dasMaurer



Sind gerade dabei



Wir haben uns auch für die Version Innenlehmputz und Wandheizung entschieden, nachdem wir das mit unserem Energieberater abgesprochen hatten

Wir bekamen einen KVA von einem Lehmbauer aus der Gegend, der Preis hat uns umgehauen

Wir haben uns dann für die Lehmplatten der Firma Grün entschieden

Wir haben das erste Stockwerk fast fertig und können sagen, dass das wirklich jeder machen kann

Für 130 qm Innenwand hatten wir Materialkosten von bisher unter € 6000, incl Ständerbalken 8x8

Wir nehmen eine Anregung von Herrn Fischer auf und werden am Sockelbalken entlang einen Heizkreis Verlegen und diesen evtl sogar Winter wie Sommer beheizen

Wir haben in Internetforen gelesen, dass hierbei eine weitere Diffusion vom Untergrund in die Wand verhindert wird

Noch eine Erfahrung wollen wir mit Euch teilen

Für Steckdosenausschnitte gibt es noch keinen geeigneten Bohreraufsatz; wenn man die Standardbohrer nimmt, sind diese nach 4-maligem Bohren platt

Die Firma Grün liefert uns diese Woche einen neuen Prototyp von Bohrer, der angeblich eine wesentlich längere Standzeit haben soll, aber vom Durchmesser für die Wendepunkte der Wandheizung gedacht ist

Wir sind mit der Firma Grün weder verwandt noch verschwägert und können sagen, dass wir mit der Bedienung sehr zufrieden sind

Wir wurden sogar an einem Sonntag vom Firmeninhaber persönlich empfangen und er hat uns alle Varianten gezeigt

(Leider geht an meiner Tastatur der Punkt nicht)

Grüsse aus dem Hanauerland

Thomas



Hallo Volker,



ich denke das der Aufbau funktioniert. Ich habe so schon mehrere Dachstühle und auch schon ganze Häuser gemacht. Der Aufbau könnte von mir sein:-)Gerd hat recht wenn er sagt, das es auf die Anschlüsse ankommt.