Lehmputz und Schalldämmung

13.11.2006


Ich habe zur Nachbarwohnung hin eine Wohnungstrennwand aus Tonziegel (24 cm) mit ca. 3 cm altem Kalkputz und muss nun F90-Standard erfüllen. Für den Brandschutz sorgt schon der Tonziegel, da muss ich also nichts mehr unternehmen, ich muss aber noch eine Schallschutznorm erfüllen ("einfacher" Standard, Nr. 41 und noch 2 Zahlen, die ich grade nicht parat habe). Der Architekt schlägt Mineralwolle plus Gipskarton vor, worauf ich keine Lust habe. Kann ich einen Schallschutz auch mit Lehm erreichen, z.B. mit Strohbeigaben? Gut wäre auch eine preiswerte Variante, aber da sehe ich schon schwarz ...
Hat jemand von den Lehmprofis nicht eine Idee?
Viele Grüße
Herbert Nickel



Holzständer



mit Abstand vor die Wand aufbauen. Mit Lehmbauplatten beplanken. Hohlraum mit Zellulose ausblasen.
Andere Variante eine massive Lehmwand mit hohem Gewicht vorbauen.
Beides dürfte funktionieren. Muss aber nachgewiesen werden. Dies ist ohne genaue Kenntnis der Örtlkichkeit nicht möglich, da in entsprechende Berechnungen auch die Schallnebenwege über die anderen beiden Wände, Decke und Fussboden, eingerechnet werden müssen.



Schalldämmung Wohnungstrennwand



Jetzt kommen wieder die üblichen Fragen: aus welchem Naterial ist die Wand (Dichte, Steinformat), wie ist sie verarbeitet (Stossfugen auf Knirsch oder vermörtelt, Dünn- oder Dickbett, Hohlräume mit Mörtel oder Sand verfüllt).
Normalerweise ist der Schallschutz einer gemauerten 1 Stein dicken Wand ausreichend, ein zusätzlicher Putzauftrag kann die Schalldämmung verbessern, in dem er die Masse erhöht. Die vom Architekten vorgeschlagene Variante ist eine biegeweiche Vorsatzschale. Vorsicht: bei der Ausführung der Vorsatzschale können kleine Fehler (Undichtigkeiten, starre Kopplung, Lücken in der Dämmung) den zusätzlichen Dämmeffekt zunichte machen oder sogar verschlechtern!



Schallschutz



Moin- prinzipiell hat Ihr Berater Recht.
Lust oder Unlust- Norm ist Norm und sollte wenn Fremdnutzung nebenan liegt möglichst überboten werden, also Richtung 45 dB wenn Schlafen bei Nachbar´s direkt daneben nicht auszuschliessen ist.
Ihr Gedanke betreff Lehmputz (Masse in den Schallweg)mag funktionieren; die Stärke sagt Ihnen Ihr Berater aus dem Tabellenwerk- dann haben Sie realere Entscheidungs-
grundlagen. 30 mm werden nicht reichen!
Gruß und gutes Gelingen!- M.L.



24cm Vollziegel + 2cm mineral.Lehmputz erreichen 56 dB



Wenn das als Luftschalldämmung nicht ausreicht,hilft ein zusätzlicher Lehmputz auch nicht viel mehr.



Schalldämmung mit Lehm und Holzfaser



Hallo,
ich habe gerade mein Fachwerkhaus mit Lehm und Holzfaserdämmplatten gedämmt. Ich höre von der Umgebung draußen nichts mehr. Für den normalen Schallschutz kannst Du Holzfaserdämmplatten verwenden, die sind atmungsaktiv,schalldämmend, und natürlich wärmedämmend. Davor könntest Du dann "Rigipsplatten" aus Lehm vorsetzen, dann hättest Du den gleichen Aufbau den Dein Architekt haben wollte, aber deutlich natürlicher. Aber auch teurer. Andere Alternative wäre es, die Wand auszuflocken. Hoher Dämmstandart, und es gibt verschiedene Anbieter mit gleichem Material, aber verschiedenen Preisklassen!
Mal unter uns, Rigips kannst Du ohne Probleme nehmen. Was Du dann zum dämmen dahinter nimmst kommt dann auf Dein Finanzielles an. Du hast da eine Wand zum Nachbarn, nicht nach draußen, oder? MfG Andreas



Dank an alle!



Habe jetzt die amtliche (bzw. ingenieurliche) Info, dass ich 9 cm Lehm benötige und dazu noch eine Frage unter Farben, Putz und Malerarbeiten gepostet. Aber die Hoffnung, dass das geht, ist ja wohl gering.
Viele Grüße und ein frohes Fest!
Herbert Nickel



9cm Lehm würde ich aufteilen in 6 cm Lehmbauplatte +


Lehmputz auf vhd. Lehm hält immer bestens-Gips nicht!

Zwischenfüllung mit 1,5cm Lehmmörtel + 15mm Lehmputz mit vollflächiger Jutegewebeeinlage. Ein LehmFarbenanstrich vervollkommnet das ganze.Wie sowas aussehen könnte? Schauen Sie sich auf unserer homepage-Startseite www.texbis.de unsern 5-minütigen LehmFilmtrailer an.
frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünsch ich Ihnen.