Sanierung von Innenwand (Fachwerk+Lehmfach)

21.02.2007



Hallo habe ein ca 130 Jahre altes Fachwerkhaus. Die meisten (zumindest mir bekannnten) Wände sind Fachwerk und mit Backstein ausgemauert. Jedoch gibt es im 1.Stock(Außenwand) ein Problem mit Feuchtigkeit -> habe den Grund entdeckt, Wand war verputzt, darunter verbirgt sich Lehm, dieser konnte wahrscheinlich die Feuchtigkeit nicht mehr abgeben, da der Vorbesitzer alles "hübsch" verputzt hat (natürlich innen und außen). Habe nun vor erstmal den Innenputz zu entfernen, um die Lehmfächer wieder "atmen" zu lassen, da sich bereits im Sockelbereich Schimmel auf der Tapete gebildet hat. Was kann ich anschließend tun und sollte ich mir auch überlegen, den Außenputz (der bereits Risse hat) zu entfernen um das Fachwerk komplett freizulegen (ich weiß das dies ne' Menge arbeit ist, aber was nutzt mich ein fechtes Fachwerk)?! Hilfe!!! um zahlreiche ernstgemeinte Antworten wir gebeten!!!



Hallo,



wichtig ist das die Konstruktion trocknen kann.

Lehm transportiert Feuchtigkeit sehr gut. Der Raum sollte belüftet werden.

Gerne berate ich Sie mal unverbindlich bei uns im Hause, auch zum Aussenputz.

Grüße



Putz



Hallo Alexander,

Sie sollten auf jeden Fall einen Innenputz anbringen, am besten Lehmputz, der trocknet die Wand weiter aus und stellt Winddichtigkeit her.
Ein innen und aussen offenes Fachwerk ist immer zuggefährdet, da sich zwischen arbeitenden Holz und Ausfachung Spalten bilden.

Alles Gute