Wandaufbau?

23.07.2013



Es handelt sich um die Brüstungswand eines einfachverglasten Wintergartens. Wandfläche ca. 4,5m². Innen ist der alte Gipsputz, dann wurden Hanfmatten eingelegt von Außen Ziegelvollsteine hochkant vermauert und abschließend mit Kalkputz verputzt. Der Wintergarten wird normal beheizt und ich bin mir über den schlechten U-Wert ingesamt bewußt. Die Decke (Zwischensparrendämmung) wurde mit 160er Hanfdämmung und Pro Clima DB+ fachgerecht isoliert. Nun gibt der U-Wertrechner für die Wand Tauwasser an. Was nun? Meiner Meinung nach berechnet dieser ja nicht die Möglichkeit der feuchteregulierung der Materialien, oder? Was kann man nun noch tun, oder einfach so lassen?

Grüße Alex


Wandaufbau:

Gipsputz 2,5cm
Hanf 4,0cm
Vollziegel 7,0cm
Kalkputz 3.0cm



Nachtrag...



Es handelt sich um eine Fachwerkwand, die Steine wurden natürlich im Verband mit der 7cm Stärke vermauert.

Grüße Alexander





Der U-Wert-Rechner geht von einer typischen Ausgleichsfeuchte der Baustoffe aus. Wenn es in der Wand zu Tauwasserausfall kommt, dann erhöht sich die Feuchte der Baustoffe und der U-Wert vergrößert sich.

An Hand der Tauwassermenge, die der U-Wert-Rechner für die Wintersaison ermittelt, kann man vielleicht abschätzen, auf welche Werte sich die Bauteilfeuchte erhöht.

Einen normal beheizten (das interpretiere ich als Wohnraumtemperatur) Wintergarten mit Einfachverglasung kann ich mir irgendwie nicht so richtig vorstellen. Da dürfte Kondenswasser literweise an den Scheiben anfallen.



Nachtrag!



Man stelle sich den Wintergarten als Raum mit 1,7m hohen Schiebefenstern auf 5m Länge vor.Wand linke und rechte Seite Ziegelmauer.Das bedeutet.Man könnte es auch als Raum mit ganzbreitigen Schiebefenstern brüstungshoch beschreiben.

Grüße Alexander





5 mal 1,7m ergibt ca. 8m² Einfachglas in wahrscheinlich nicht besonders dichten Schiebefenstern.

Wenn der Raum durch die Fenster relativ gut durchlüftet ist, so dass es an den Fenstern nicht zu großem Tauwasseranfall kommt, dann muss man sich um die darunter liegende Brüstungsmauer in Bezug auf Tauwasser wahrscheinlich auch keine Sorgen machen.