Übergang Horizontalsperre Dämmung Kappendecke

22.07.2020 peneubert

Übergang Horizontalsperre Dämmung Kappendecke

Hallo zusammen,
ich habe eine Detail Frage zum Übergang an der Wand. In ca 17 cm Höhe ist die Horizinzalsperre (siehe Photo)
Die Wand ist eine 42 cm Außenwand. Der Boden ein Gewölbe mit Keller drunter.
Der Bogen des Boden soll mit einem Leicht Estrich ausgeglichen werden. Dann Fussbodenheizung und dann ein noch näher zu bestimender Estrich oben drauf.

Problem: Der Aufbau endet unter der Horzintalsperre. Als wir den boden ausgeschachtet haben, war der Balken nahe an der Wand nahezu weggemodert. Es kommt also Feuchtigkeit durch. Das Material selbster, eine Art Asche war an der Wand auch Erdfeucht.
Außerdem wurde die Sperre an einer Stelle durchbrochen, um ein Rohr durhc zu legen, welches aber wieder entfernt wurde.
Die Wand selber soll mit Kalkunterputz begradigt werden und darauf Innendämmung.

Frage 1: Wie bekomme ich den Zeil von Oberkante Boden bis zur Horizontalsperre dicht? Im Forum habe ich was über DIchtschlämme oder Schweisbahn gefunden. Ist das eine gangbare Lösung? Wenn ja, wie mache ich das praktisch?

Frage 2: In welche Reihenfolge bau ich das auf? Meine Vorgehensweise wäre

Wand abdichte
Leichtestrich rein
FB rein
Dämmung anbringen
Randstreifen vor Dämmung hochziehen
Estrich 2 rein
Soweit korrekt?



Feuchtesperre



es empfiehlt sich generell auf den ausgeglichenen Rohfußboden eine Feuchtsperre aufzubringen, Katja Sprint, Bitumenschweißbahn etc. Die sollte dann bis zur Horizontalsperre hochgezogen und dort auch angeschlossen werden. Sollte der Mauerbereich unter der H-Sperre verputzt werden, muss jedenfalls ein Putztrennungsschnitt an der H-Sperre erfolgen, diese darf nicht überputzt werden. Das gilt auch für eine die H-Sperre überbrückende Innendämmung.



Danke schonmal



Ok, also eien Trennschicht auf den Leichtestrich? Wie schaffe ich denn praktische eine stabile Verbindung zur Horizontalsperre?
kann Und wie begradige ich das Mauerwerk unterhalb der HS? Mit einer Dichtschlämme und dann die Folie darüber bis zur waagerechten Sperre?
Die Folie kann ich dann doch mit entsprechender Gewebeeinlage überputzen oder nicht?



Mißverständnis



ich meinte, den Bereich unter der H-Sperre vor der Verlegung der Feuchtesperre verputzen, damit eine glatte Fläche entsteht. Ich benutze als Feuchtesperre immer Schweißbahn, die kann ich gut verkleben, auch am Anschluß zur H-Sperre. Ansonsten nimmst Du Montagekleber, Rotabond o.ä. Wichtig ist eben nur, dass der Putz unter der H-Sperre und der über ihr getrennt werden durch z.B. einen Kunststoffstreifen oder einfachen Kellerschnitt.




Wand-Webinar Auszug


Zu den Webinaren