Alte Ladentüren & Holzverkleidungen, Farbe abgebrannt, welche Holzlasur geeignet?




Hallo,

habe mehrere qm Innenvertäfelung zweier Läden sowie zwei ornamentierte Füllungsflächen der Ladentüren abgebrannt. Letztere wurden in neue, genau nach altem Muster rekonstruierte Türen eingesetzt. (Typisches Gründerzeithaus, Berlin, Baujahr 1904)

Um nun im Ladenraum eine Einheit zwischen den Holzverkleidungen und den neuen Elementen der Türen und Fenster (alles Kiefer, hell und dunkel) herzustellen, möchte ich weiß lasieren (alles im INNENBEREICH, außen gibt es für Türen und Fenster einen Lackanstrich). Der Tischler meinte, ich muss Alkydharzbasierte Lasur nehmen, damit sie auf den Resten der Altanstriche (nach dem Abbrennen) auch hält. Test mit SigmaLife Opalweiß ergab nun ein verschmiertes, nicht deckendes, irgendwie "schmutziges" Bild. Gibt es evtl. eine gut deckende Öllasur, die ich nehmen könnte? Oder andere Empfehlungen für eine gute deckende Lasur?

Grüße,
Kristina



Das Besondere eines Lasuranstrichs



ist, dass er den Untergrund durchscheinen läßt.
Du mußt einfach mehrfach Streichen um eine höhere
Deckfähigkeit zu erreichen. Außer dem Abrennen ist hoffentlich auch ein Abschleiffen erfolgt?
Öllasur gibt es bei diversen Herstellern. Dazu einfach mal in ein Fachfeschäft gehen die auf Ökobaustoffe spezialisiert sind.



Ja,



wie ist denn der Untergrund vorbereitet?

Und wie soll's nun werden, holzmaserungsdurchscheinend oder deckend?

Grundsätzlich sollte besser keine wasserverdünnbare Farbe zum Einsatz kommen.

Grüße

Thomas





Ja, klar Lasuranstrich lässt die Maserung durchschimmern. Genau das ist erwünscht. Jedoch bei dem Versuchsanstrich sah es gelblich aus (mit Opalweiß!), die Farbe "stand" in keiner Weise auf dem Material. Bin Malerin/Künstlerin von Beruf, das geht einfach so nicht. Hette gute Erfolge mit Acryl-Wachs-lasur im Innenbereich, aber da geht ja hier nicht.

Nun zum Untergrund:
Die mehrschichtige Farbe ist komplett abgebrannt und scharf & glatt abgezogen. Dadurch ist die Oberfläche kaum aufnahmefähig. Habe nicht angeschliffen, möchte mir das ersparen. Es ist ziemlich viel Fläche: zwei ca. 2m breite Ladenfenster und zwei Ladentüren, dazu die Verkleidungen rechts, links und oben ca. 3m hoch und 50 cm breit. Also 8 x 3m x 0,5 m plus 2 x 2m x 0,5 (Fensterverkleidungen oben) m plus 2 x 1m x 0,5 m (Türverkleidungen oben) = 9 qm. Dazu kommen noch die Rolladenkästen (ca. 6m x 0,7m) und das alles mit Profilierungen ... Macht insgesamt 9 + 4,2 = 13,2 qm.

Kann jemand eine hochwertige Lasurfarbe/ ein fertiges Produkt empfehlen? Was ist mit der schwedischen Leinöllasur zum Selberanrühren (Ottoson Färgmakeri), wäre die geeignet auf einem solchen Untergrund?

Vielen Dank für die Tips,
Kristina



Es gibt keinen Anstrich...



...der auf dem beschriebenen Untergrund ein passables Ergebnis bringt.

Als Mindesmaß muß die Fläche scharf angelaugt werden (Natronlauge 10% und Schleifvlies, Handschuhe und Schutzbrille). Das geht viel schneller als Schleifen.

Danach Abwaschen und mit Essig neutralisieren.

Grüße

Thomas



Wird das Ganze nicht zu nass ....



bei dieser Prozedur? 3x nass, einmal Lauge, einmal abwaschen und einmal Essig.

Habe viel herumtelefoniert heute. Werde es jetzt mit Leinölwachs vom schwedischen Farbenhandel probieren, notfalls eben doch anschleifen oder die Variante mit der Lauge.

Vielen Dank für die Hilfe und v.a. so schnelle Antwort,
Kristina



vorher - nachher fotos!



Hallo an die Beteiligten,
es wäre doch für alle Forum Nutzer hilfreich, wenn Frau Kristina die ganze Prozedur fotografisch dokumentieren könnte. Wir alle wissen, wie man sich über einen falschen Arbeitsschritt im Nachhinein ärgern kann...
Bin gespannt

mit Grüßen
Birger Jesch



Das...



...ist doch nur eine oberflächliche Nässe, die schnell abtrocknet.

Das Ölwachs wird da vermutlich nicht das erwünschte Ergebnis bringen, zudem neigen Ölwachse, besonders auf schlechtsaugenden Untergründen, zur Trocknungsverzögerung.

Der Vorschlag ist kein Fantasieprodukt in einer Schnapslaune, sondern aus unserer täglichen Praxis. Nur Mut.

Grüße

Thomas