Wasserschaden im Fachwerkhaus




Hallo,
leider hatten wir vor kurzem in unserem 170 Jahre alten Fachwerkhaus einen massiven Wasserschaden.
Einige 100 Liter Wasser sind durch 2 Stockwerke (Dielen) in den Keller (Lehmboden) gesickert.
Decken (mit Lehmschlag) und Wände (ebenfalls Lehm) sind durchfeuchtet.
Zur Zeit laufen mehrere Bautrockner.
Von den bisher gefragten Experten höre ich verschiedene Meinungen: alles muß raus oder trocknen lassen !?



Das Wasser ist der Freind der Architektur



Lieber Andreas

Unsere Erfahrungen bei Wasserschäden im Altbaubereich zeigen, dass eine Trocknung von Fehlbodenfüllungen und ganz besonders Lehmschlagdecken äußerst schwierig ist.
Bei Trocknungsmaßnahmen werden die Gefahren einer mangelhaften Trocknung aus den verschiedensten Motiven heraus heruntergespielt. Unsere Kontrolluntersuchungen bei ebensolchen Objekten haben ergeben, dass eine Trocknung in den meisten Fällen nur mangelhaft erfolgt ist oder von vornherein ohne Aussicht auf Erfolg war. Wichtig wäre hier zu wissen, ob dies ein Versicherungsfall ist, wie die verschiedenen Interessenslagen der Trocknungsfirmen sind etc.
Die Chancen einer Trocknung hängen im wesentlichen vom genauen Schichtenaufbau des Baukörpers ab. Hohe Dampfwiderstände (sd Werte !), fehlende Hohlräume, komplizierte massive Schichtenaufbauten etc. verhindern oft eine erfolgreiche Trocknung. Wesentlich erscheint hier eine unparteiische Beratung und Betreuung der Sanierungsmaßnahme durch einen erfahrenen Sachkundigen, Sachverständigen, Architekten etc.

Wir warnen eindringlich vor einer Verschleppung der Problematik, da wir unsere Aufträge oft aus den Spätfolgen einer unterbliebenen oder mangelhaften Trocknung bekommmen (HAUSSCHWAMM !!!!!!!!!). So schön das für eine Unternehmen ist so wenig wünschen wir dies einem Bauherren.


Mit besten Grüßen


L. Parisek




gutachten

guten tag
ich kann weiter helfen und sie können sich ja bei mir melden wenn sie fragen zum Fachwerk und Wasserschaden haben

Sachverständigenbüro Andreas Vollack
Von der Handwerkskammer Hildesheim
Öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger
für das Zimmererhahnwerk
Sachgebiete :
Historisches Fachwerk
Fachwerk Konstruktionsschäden
Altholzuntersuchungen
Pilze und Holzschädlinge an Fachwerken
Beweissicherung
Lehmbau im alt und Neubau
Bauberatung

Wesersraße11 OT Hemeln 34346 Hann.Münden
Tel. 05544/ 8376 D2.0172/5641202
Fax.05544/ 999779 E-Mail. Andreas.vollack@t-online.de

mit zimmerlichem gruß
andreas vollack



zu wenig Aufträge?? zu teuer??



Der Zimmerermeister Andreas Vollack scheint Schwierigkeiten zu haben, sonst würde nicht bei jeder Frage hier bei Fachwerk de. die Werbeseite der Zimmerei erscheinen!

Kleiner Tipp: Wer keine Aufträge bekommt, sollte mit den Preisen runter gehen ;-)



Wer nicht wirbt - stirbt ! (zumindestens geschäftlich)



Lieber Kollege Benning

Ich halte es für legitim auf seine Leistungen aufmerksam zu machen, auch wir tun dies so oft wie möglich.

Doch sie haben recht, auch ich finde es schade und ein wenig mager, wenn auf fachliche Fragen nur Werbetext kommt und keine fachlich fundierte, hilfreiche Antworten. Andere Community Mitglieder bemühen sich und nehmen sich die knappe Zeit auf Probleme der Hilfesuchenden einzugehen , was ja auch der Sinn des Forums ist.

Nur Werbetexte (bei aller Notwendigkeit und Berechtigung) in die Runde zu werfen, hinterläßt doch auch wirklich keinen guten Eindruck der eigenen Sachkompetenz.
Schade !

Mit besten Grüßen


L. Parisek



Das Forum ist ein Marktplatz und kein Treffpunkt stiller geschäftlicher Zweisamkeit !



Lieber Andreas !

Vielen Dank für deine Antwort, du hast bestimmt recht damit, dass in einem telefonischen Kontakt Fragen sehr viel besser geklärt werden können. Doch lass dir doch noch einmal den Sinn dieses Forums durch den Kopf gehen.
Sonst sähe die Antwort auf jede Frage so aus:

"werbeblabla, werbeblabla ***RUFEN SIE MICH AN !*** werbeblabla, werbeblabla"

Im Forum werden Probleme von verschiedenen Sachkundigen ö f f e n t l i c h erörtert zum Nutzen a l l e r Beteiligter. Dabei könne Aussagen Einzelner ergänzt, relativiert oder gar korrigiert werden, dies mag die eigene Sachkompetenz und das Ego ein wenig kratzen hilft aber letztendlich weiter.

Dies ist der Sinn eines o f f e n e n Forums.


Also lieber Andreas, nimm doch bitte zu den Fragen ein wenig ausführlicher Stellung. Danach kann der Fragesteller auch gerne den Kontakt mit dir vertiefen.

Ich wünsche dir gute Geschäfte und Freude bei deinem Tun

Gruß

Lutz Parisek