Trocken gelöschter Kalkmörtel vs. Kalkmörtel aus Kalkhydrat (Sackware, z.B. CL90))

23.02.2014 Stubentiger



Guten Tag,

mal wieder eine Frage zum Thema Kalk, wwahrscheinlich die 100.. Nichtsdestotrotz konnte aus den anderen Threads und Quellen für mich eine spezielle Frage noch nicht beantworten.

Vor 3 Jahren habe ich eine Außenwand mit einem selbstgemischten Kalkputz verputzt, der Putz bestand aus Sand und Kalkhydrat (CL90) als Sackware. Ich habe das Zeug nicht sumpfen lassen, sondern angemischt und direkt verarbeitet. Das Ergebnis ist ganz ok - auch wenn ein Profi das bestimmt besser gemacht hätte.

Nun bin ich bei dem nächsten Projekt über die Methode des trocken gelöschte Kalkmörtels (z.B. http://www.kalk-laden.de/) gestolpert, und das Ganze klingt sehr gut. Es scheint aber auf den ersten Blick den Nachteil zu haben, dass es bei kleineren Arbeiten, z.B. eine Wand verfugen oder 2 Gefache ausbessern, einen hohen Initialaufwand hat bis man den Putz/Mörtel Verarbeiten kann. Hoher Aufwand im Vergleich mit dem simplen Mischen von Sand mit Kalk und Wasser .

Hat das Ergebnis bessere Eigenschaften als der direkt gemischte Putz/Mörtel ?

Und vielleicht eine kleine Anschlussfrage, kann man den fertigen trocken gelöschten Kalkmörtel/Putz einfach lagern - also einmal den Aufwand betreiben und dann das nächste halbe Jahr an den "Vorratsschrank" gehen wenn mal wieder 2m² anstehen ?

Grüße & Danke



warum



willst Du zu viel Mörtel anrühren mit CL90 ?. Kleine Überschussmengen im Mörtelkübel mit Wasser bedeckt lagern, nur Sand + Kalk als eigene Trockenmischung lagern funktioniert nicht, da der Sand immer eine Eigenfeuchte hat. Sobald Luftzutritt ermöglicht wird, bindet der Mörtel ab - deshalb mit Wasser bedecken.



Kalkmörtel



Kalkhydrat CL 90 ist trocken gelöscht.
Wasser, Sand, CL 90 einrühren, fertig.
Sumpfen braucht man ihn nicht.
Man kann wenn man will.
Ob das beim Putzen Vorteile bringt bezweifle ich.



Kalk löschen



Wir arbeiten nur mit selbst gelöschtem Kalk. Herr Wolfgang Kenter hat uns sehr genau erklärt, wie wir mit diesem Produkt arbeiten sollen. Funktioniert super.

Da wir verschiedene Mischungen herstellen und wetterbedingt, haben wir auf Vorrat produziert. Unsere feine Mischung haben wir luftdicht in Plastikfässer verpackt und das Material war nach 2 Monaten noch einwandfrei. Wichtig: luftdicht verpackt aufbewahren.

Viel Erfolg und Grüsse
Nicole



Kalklöschen



Hallo Nicole
wie genau wurde der Kalk gelöscht?
Habt Ihr Stückkalk oder Branntkalkpulver verwendet?



Kalk löschen



Wir haben vom erwähnten Kalkladen St?ckkalk gekauft und ebenfalls die Holzkiste für ca. 500 Liter Kalkputz/-mörtel. Ich habe mit Herrn Kenter einen Termin vereinbart, meinen Maurer mitgenommen und bin nach Frauenzimmern gefahren. Dort hat Herr Kenter und ein Mitarbeiter uns genau erklärt, wie wir den Kalk löschen sollen und wie wir das Material nachher verarbeiten müssen. Zus?tzlich habe ich mich mit diversen Büchen ausgestatten. Mit all diesem Wissen und meinem Maurer (Super Handwerker ohne Erfahrung mit Kalk / ohne ihn hätte das ganze nicht funktioniert) haben wir die erste Mischung hergestellt. Ich habe in zwei Steinbrüchen aus der Umgebung verschiedene Sande geholt und wir haben Proben erstellt (mit Sumpfkalk). Dann haben wir uns für eine gröbere Mischung (wird als Maurersand verkauft 0-3mm) als Grundputz und eine feine Mischung als Deckputz.

Ca. 600 Liter Kalksand, 55 kg Stückkalk und 135 Liter Wasser. Anschiessend wird der so gelöschte Kalk/Sand mit Wasser und ev. mit Hanf im Betonmischer gemischt. Wir haben in der Zwischenzeit 10 x gel?scht und zwischen 150 und 200 m2 Mauern verputzt.

F?r die feine Sandmischung habe ich den Kalk gesiebt (mit Schutzmaske und Schwimmbrille), so dass alle Teile die gr?sser als ca. 1 cm sind für eine grobe Mischung verwendet werden und alle kleine Teile f?r die feine Mischung. Beim 1. Mal haben wir das nicht gemacht (hat mir Herr Kenter aber erklärt, ich habe es aber vergessen), deshalb sind doch einige Kalkspatzen sichtbar.

Das grobe Material eignet sich auch hervorragend als Mörtel für Backsteine und Lehmsteine.

?brigens ist das ganze auch sehr günstig. Für 1 m3 Flusssand bezahle ich bei uns Euro 69.00 für 1 m3 Kalksand rund Euro 32.00. Wenn ich das Material auf der Baustelle habe, benötige ich ca. 1 Stunde zur Erstellung der Mischung. Anschliessend lassen wir es mind. 2 Tage arbeiten.

Wir sind von dem Material begeistert.

Grüsse
Nicole



Kalk löschen



Ich habe noch als Schüler im UTP (Unterrichtstag in der sozialistischen Produktion) gesehen wie Kalk seit alters her nass gelöscht wurde und es auch selber praktiziert.
So wurde es jedenfalls nicht gemacht.
Na ja, irgendwie funktioniert es schon wenn man Wasser auf Stückkalk kippt.
Falls Sie das alte Trockenlöschverfahren mit Sand praktiziert haben sollten: Das ist für das Mauern von Natursteinen gut geeignet. Fürs Putzen nicht so gut.
Da ist nassgelöschter Sumpfkalk besser. Beide Verfahren sind für den Heimwerker umständlich und arbeitsaufwändig.

Ich glaube Sie hätten sich die ganze Mühe mit fertigem Weißkalk aus der Tüte sparen können, ohne Kalkspatzen. Zum Mauern und Putzen ist die Sackware mindestens genauso gut wie Ihre Heimlöschvariante.
Mit dem Preis für Sand ist es eine regionale Frage. Ich kriege einen Multicar M 25 voll Sand 0-2 oder 0-4 für 20,-€/ Fuhre frei Haus geliefert.

http://ingenieurbüro-böttcher-asl.de/mediapool/88/885822/data/Kalk_oder_Zement_oder_beides_1_.pdf



Wenn



Flußsand mit 69 Euro/m3 als preiswert bezeichnet wird, dann ist das wohl goldflimmerhaltig ? :-)
1 m3 Beton bekommt man schon ab etwa 80 Euro + MWST - fertig gemischt auf die Baustelle.

Seit Jahren putze ich mit Weißkalkhydrat und habe damit die beste Erfahrung. Für beste Eigenschaften und kleine Fummelarbeiten (Fenster einputzen) mische ich mir den möglichen Bedarf schon einen oder zwei Tage eher ein, er wird dann geschmeidiger. Man muß ihn nur unter Wasser im Mörtelkübel oder Karre lagern. Aber es geht natürlich auch frisch gemischt. Probiert man beides, merkt man den Unterschied schon.



Vielen Dank



Vielen Dank für die guten Antworten.

Sie haben uns auf alle Fälle nicht abgeschreckt den Weg zugehen - so ganz ist uns der Vorteil des
trocken gelöschten Kalkmörtels noch nicht präsent, aber das werden wir noch etwas sacken lassen :-)