...Traumhaus oder doch nicht?

04.08.2008



Hallo!
Durchs googeln sind wir auf diese Site aufmerksam geworden und da wir viele tolle Fragen und Antworten hier gefunden haben, wollten wir es auch mal versuchen.
Wir sind noch unentschlossen, würden uns aber gern den Traum vom Fachwerkhaus verwirklichen. Wir haben ein Objekt im Main-Taunus-Kreis gefunden und würden gern wissen was ihr dazu meint. Können wir den Kauf wagen, wie hoch in etwa würdet ihr die Sanierungskosten einschätzen, was seht ihr auf den Bildern schon für erhebliche Mängel....
Da man diese Fragen ja eigentlich nur beantworten kann, wenn man das Haus begutachtet hat, haben wir natürlich auch schon an einen Sachverständigen gedacht. Kann vielleicht jemand einen empfehlen und evtl auch die Kosten dafür einschätzen?

Trotzdem hat vielleicht jmd. Lust und Zeit sich das Objekt bei Immobilienscout24.de anzuschauen unter der folgenden Scout-ID: 46942475 :0)

Wir freuen uns über jede Antwort bzw. Hilfe

Herzliche Grüße



Die Bude...



...kann sicher zu einem Traumhaus werden, warum nicht. Die Frage ist eher, ob ihr es euch "antun" wollt.
Das soll jetzt keine Abschreckerei sein, aber bei einiger Eigenleistung gehen sicher 2-3 Jahre ins Land, bis man drin wohnen kann (abhängig davon, wie gut ihr sanieren wollt und ab wann ihr ein Haus als leidlich bezugsfähig einschätzt).
Ich muß keine Miete zahlen und ein halbes Jahr hin- oder her spielt keine Rolle.
Sanierungskosten zu schätzen ist auch schwierig. Wie gut soll saniert werden? Grob bewohnbar oder soll es ein Schmuckstück werden?
Schaut euch die Hütte mit einem fachwerkerfahrenen Gutachter an (schaut mal im Forum nach).
Wenn ihr euch verliebt habt und es finanziell machbar ist, schlagt zu, habe ich auch gemacht und es noch nicht bereut :-). Auch wenn mich jeder für verrückt erklärt hat...

Gruß Patrick.



Danke für schnelle Antwort....



ich glaube ein Schmuckstück darf es auch werden, allerdings wollen wir erstmal grob sanieren und somit bewohnbar machen, müssen halt noch Miete zahlen bzw. würden vorrübergehend in einen Wohnwagen vor dem Haus ziehen.....dann suchen wir uns mal einen Gutachter...danke



traumhaus...



kann patrick nur recht geben: gutachter (schlägt sich u.u. gleich auch auf den Kaufpreis nieder...), großzügige kostenschätzung, ebenso großzügige zeitschätzung -wie beschrieben: 2-3 jahre mindestens, oder auch mehr...-, vorgaben Denkmalamt (auch wegen evtl. mitteln, beantragen VOR beginn der maßnahmen) erfragen, etc.etc.
anbei ein foto von meinem wohnwagenaufenthalt (nur sieben monate, hat aber voll gereicht!) mit bauclo vor der baustelle, geht ganz schön an die substanz. würde nach anderer lösung suchen, das wohnen betreffend. aber: wenn das faß aufgemacht ist, gibt´s kein zurück mehr...
viele grüße, und klärt erstmal die wirklich wichtigen fragen ab! carmen



Die meisten Entscheidungen...



... trifft man eh aus dem Bauch heraus. Man muss den Bauch nachher aber auch satt kriegen, wenn er Appetit bekommt.

Das Häuschen sieht auf den Bildern ja schon sehr nett aus - gut proportioniert mit dem Garten in Verbindung mit dem (für meine Begriffe in Bezug auf die Grundstücksgröße) recht günstigen Kaufpreis durchaus dazu geeignet, sich darin zu verlieben.
Teilweise alte Fenster (prima), Dach zumindest auf den Bildern nicht gänzlich undicht (genau auf Feuchtigkeit achten - das verursacht die größten Kosten). Aber auf den Werbebildern sind ja eh nur die guten Seiten zu sehen - nichts geht über genaues hinsehen vor Ort.

Es ist sicher ein Vielfaches des Kaufpreises, was für die Instandsetzung erforderlich ist. Aber mit viel Geduld und gut geplantem Vorgehen kann das auch teilweise in Eigenleistung mit entsprechendem Zeitaufwand realisiert werden.

Beste Grüße aus der Pfalz

Marc Sattel



Wer nicht ....



Wer nicht wagt der nicht gewinnt,suchen Sie sich einen Planer aus Ihrer Region auf Fachwerk.de und dann auf gehts.

Freundliche Grüße Torsten Selle



.....lieben dank für euere schnelle Hilfe!!!



...haben am Donnerstag einen Besichtigungstermin, wissen un aber schon mal, dass das Haus kein Bad/Wc besitzt und das es auch keine Heizung gibt, es wurde wohl nur durch einen Ofen/Herd in der Küche geheizt...na dann sind wir mal gespannt auf übermorgen :0)



Kann bestimmt ein Schmuckstück werden....



das Traumhaus! Mich würde es auch ansprechen, wie es so verlassen dasteht und es hat Charme. Aber das ist nur die emotionale Seite, aber auch wichtig.

Das Gute bei Fachwerk: man kann es sich Stück für Stück vornehmen und nach und nach restaurieren. Am Besten intakt scheint mir auf dem Foto das Dach und das ist ja schon mal viel wert.

Der ausschlaggebende Punkt könnte die Lage sein und ich finde das Grundstück (für unsere Verhältnisse hier) ziemlich klein ...

Viel Glück für die Besichtigung morgen und herzliche Grüße aus dem Norden



Wickerer Verwertungsdruck & übliche Verdächtige



Hallo Frau Vokuhl,

machen Sie bei Ihrer Begehung mal zahlreich Fotos und fragen Sie mal in Biebrich beim Landesdenkmalamt an wie es um das Haus bestellt ist, Auflagen usw., Habe mit dem Gedanken das Haus zu erwerben auch schon mal gespielt. Das Haus ist in der Landesdenkmalliste geführt und wird auch beim Landesamt als verkäufliches Denkmal ausgewiesen. Das Haus ist seit weit mehr als einem Jahr im Angebot.

Aber Achtung, Achtung: Ursprünglich gehört zum Haus ein etwa 900 qm großes Grundstück. Da in Wicker lagebedingt ein gewisser "Verwertungsdruck" besteht habe ich den Verdacht, dass die Gesamtanlage einen Interessenten hat, der gerne das Grundstück bebauen möchte (Gesamtpreis 200-250 TSD) und sich liebend gerne für kleines Geld von der Denkmallast befreien will (Denkmal losgeworden und sogar noch Geld dafür bekommen). Im Garten erwartet Sie in Zukunft vermutlich eine wunderbare Reihenhausanlage aus den verbleibenden 600 qm Restgrundstück.

Leider ist die Vorgehensweise immer wieder in MTK und RÜD zu beobachten, immer wieder mit den üblichen Verdächtigen. Gerne bin ich Ihnen behilflich.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer