Hausbockbefall auf Terrasse




Hallo,

die Überdachung unserer Terrasse besteht aus einem Holzdach, gestützt von alten Balken (diese haben wir aus einer alten Scheune). Die Balken weisen aktiven Befall auf - ovale Ausflugslöcher, laute Nagegeräusche, Holzmehl und auch viele muntere Hausbockkäfer. Diese Beobachtungen haben wir allerdings das erste Mal vor ca. 3 Wochen gemacht, vorher war weder was zu sehen noch zu hören. Gestern haben wir dann einen Fachmann kommen lassen (Firma für Schädlingsbekämpfung). Dieser meinte, er würde die Oberfläche des Holzes mit einer Art Tinktur imprägnieren und behandeln.
Habe mich jetzt Belesen, dass es bei bei Hausbockbefall verschiedene Bekämpfungsmöglichkeiten gibt und das bei Imprägnierung das Holz abgebeilt werden muss. Vom Abbeilen hat er jedoch nichts gesagt. Möchte ungern Geld ausgeben für eine Behandlung, die dann vielleicht außer Spesen nichts bringt.
1.) Muss bei Imprägnierung unbedingt abgebeilt werden oder geht und wirkt es auch ohne?
2.) Da nur die Balken betroffen sind und nicht das Dach, ist es ratsam das Dach auch gleich behandeln zu lassen?
3.) Wäre auch ein Heißluftverfahren möglich, auch wenn es sich um eine Terrasse handelt?
Bin dankbar für jeden Ratschlag und Tipp!



Kammerjäger



Ich will mich hier nicht weiter über die "Holzschutz-Kompetenz" von Schädlingsbekämpfern aufregen. Aber es verwundert mich doch immer wieder, da diese in ihren Fachverbänden behaupten, sie wären die einzigen wirklich kompetenten Holzschützer.

Es ist grundsätzlich schwierig Ratschläge zu geben, ohne das Objekt gesehen zuhaben.
Trotzdem der Versuch:
Mit was immer dieser "Fachmann" die Hölzer einstreichen will, bei einem Balken erscheint dies nicht zielführend. Das zitierte Abbeilen solltest du in diesem Fall vielleicht auch unterlassen.
In diesem Freiluftbereich könnten zum Beispiel gezielte Druckinjektionen mit einem Holzschutzmittel auf Basis von Pyrethroiden helfen. Eine Heißluftbekämpfung erscheint mir in diesem Fall momentan ein wenig aufwendig.
Das Dach solltest du zur Sicherheit einmal genauer anschauen.

Gruß Lutz