feuchten Teppichboden von Holzboden entfernen

25.08.2010



Hallo, mein Sohn hat eine 30 qm-Studentenwohnung in Regensburg in einem ca. 100 Jahre alten Haus. Problem: Im Wohnraum liegt Teppichboden, der müffelt fürchterlich und ist in Fensternähe (gefühlt) naßfeucht. Der Vormieter hatte etwas Schimmel an den Wänden in Bodennähe, hauptsächlich im Bereich der "nässelnden" Stellen. Unter dem Teppich vermute ich Holz, weil es so knarzt beim Gehen. In der Küche liegt PVC (oder sowas Ähnliches), da müffelt und schimmelt es nicht. Deshalb glaube ich, daß der Teppich an der Feuchtigkeit "schuld" ist. Rausreißen will ich ihn auf jeden Fall, weil er auch sonst einfach nur scheußlich und total hinüber ist. Was sagt Eure Erfahrung: Ist das wirklich eine gute Idee? Vielleicht ist die Feuchtigkeit dann auch nicht weg? Und: Wenn das Darunter nix mehr taugt & zu Nässe neigt, ist dann z.B. "Rauhspund" als Bodenbelag eine gute Idee? (Davon hab ich hier zum ersten Mal was gehört, das kannte ich noch gar nicht). Danke vorab für Eure Tipps!





Ist jetzt die Frage allen ernstes ob es Schaden kann feuchten Bodenbelag rauszureißen?

Grüße aus Schönebeck



*knallrotwerd*



...naja, ich bin halt blutiger Laie und war nicht sicher, ob mich da nicht was noch Schlimmeres erwarten MUSS - und die Antwort möglicherweise heißt: "Ausziehen! Sofort!" Also nein, die Frage stellt sich nicht, sondern der Teppich MUSS UNBEDINGT raus, und bitte Gnade mit meiner Ahnungslosigkeit... ich bin ja lernbereit!





Teppich raus und sehen was sich darunter verbirgt, wenn der Holzboden (?) ebenfalls Feuchtigkeit oder Schimmel/Stockflecken aufweißt, den Vermiter oder Eigentümer kontaktieren.

Kann aber auch sein das der Holzboden (?) nach der Teppichentfernung wieder durchtrocknet.





Das schlimmste was Sie vorfinden können ist die Deckentapete des darunterliegenden Raums, allerdings von der Rückseite.



Grüße aus Schönebeck





Bitte den Teppich unbedingt in Ruhe lassen!
Sonst scheucht man das Ungeziefer darunter auf und dann hat man keine Behaglichkeit mehr.
Manche Studenten wissen noch nicht so gut, wozu es Besen, Staubsauger und dergleichen gibt.

Mal im Ernst: Ein Teppich kann eigentlich nicht die Ursache für eine Feuchte Wohnung sein.
Was fest verbaut ist, darum soll sich der Vermieter kümmern.



Teppich



kann nicht Ursache für Feuchtigkeit sein, er kann Feuchtigkeit nur länger festhalten. Die Ursache der Feuchtigkeit ist woanders zu suchen. Auf jeden Fall ist es sinnvoll, den Teppich erstmal zu entsorgen, denn dort werden sich Schimmel und andere unschöne Dinge eingenistet haben. Und dann kann man eventuell die Ursache der Feuchtigkeit erkennen.
Und Rauhspund ist kein Bodenbelag, das sind ganz einfach Bretter mit Nut und Feder, die als Tragschicht auf Holzbalken genagelt werden.
MfG
dasMaurer





Hallo Anina,

der Teppich lag bereits zum Zeitpunkt der Vermietung im Raum und ist – soweit nicht anders im Mietvertrag festgehalten – Eigentum des Vermieters und ist mit gemietet. Das Problem erscheint baulich (Glaskugel: Fensternähe, nicht ausreichende Lüftung, Kondensat) und ist ausschließlich durch den Vermieter zu lösen. Letzterer könnte theoretisch bei Auszug darauf bestehen, dass der gleiche Boden wieder verlegt wird.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer