Drainage: Einsickern von Sand / Erde verhindern

29.03.2007



Hallo zusammen,

mal eine Frage zu einem Problem, welches nicht direkt mit Fachwerk zusammenhängt.
Ich verwandle unsere alte Güllegrube in einen Teich. Nun soll nicht die gesamte alte Grube als Teich dienen sondern ein Teil soll als Beet genutzt (sonst spielt die Regierung nicht mit...) werden. Dadurch kann aber Wasser in die Grube kommen, welches im Moment nicht wieder heraus kann.
Zum einen könnten die Pflanzen ersaufen und zum anderen könnte die Teichfolie unterspült werden.
Ich möchte jetzt eine dünne Kiesschicht einbringen und ein Drainagerohr in die Zisterne legen (ist unter dem Klohäuschen). Wie kann ich verhindern, dass Sand / Erde mit in den Kies und anschließend in das Rohr kommt?

Gruß Markus



ich würde



noch mal mit der regierung reden. denn ich fürchte, so wird das nix. ein funktionierender teich - der nicht nur eine mückenbrutstätte (fischbesatz?)ist, braucht schon eine gewisse größe. in der verlandungszone kann man auch sehr schöne blühpflanzen (lilien, sumpfdotterblumen, diverse gräser, schwarzäugige susanne) halten. mit einem beet im teich - die schnecken würden eh alles killen. (kleiner tip: halten sie ich zwei indische laufenten - schnecken sind deren leibspeise und sie sind wunderschön) natürlich haben sie aus der verlandungszone auch einspülungen, man kommt also nicht drumrum, den teich regelmäßig zu säubern. wenns ein beet sein soll, warum nicht ein hangbeet an den rändern zum hof anlegen?



Trennung Erde/Sand und Kies



Man trennt die Erde vom Drainkies mit Drainageflies (Baustoffhandel). Die Kiesschicht sollte auf allen Seiten mit Flies umgeben werden, dann kann sich nichts mischen. Aber so ganz ist mir die Problematik noch nicht klar. Woher soll so viel Wasser eigentlich kommen, Oberflächenwasser vom Hof? Bei so einer kleinen Erdoberfläche und dann noch bepflanzt dürfte nicht so viel Sickerwasser zusammenkommen, dass der Untergrund ausgespült wird. Auf alle fälle muß der Teich einen Überlauf bekommen, der nicht in dieses Beet geführt wird.





Hallo zusammen,

@Bettina: Das mit der Größe täuscht. Der Teich wird etwa 12.000l haben (4,5x3x1,2m abzüglich Böschung etc.).
Laufenten sind quasi im Zulauf (kommen nach dem Sommerurlaub mit den Hühnern, wenn der Hühner- bzw. Geflügelstall entrümpelt wurde).

@Annette und Jörg:
Das Wasser wäre wenn Regenwasser, welches schlicht von oben reinregnet.
Ich kann leider schlecht einschätzen, wieviel Wasser da ungefähr zusammenkommen könnte. Nur bevor ich nacher alles wieder aufgrabe, lege ich halt ein Drainagerohr rein und gut ist.

Gruß Markus



Warum die Grube nicht mit Lehm...



... ausstampfen, wo das Beet ist etwas höher und Erde drauf, keine Teichfolie, keine verstopfte Drainage, keine ertrinkenden Pflanzen...

Das mit den Enten funktioniert nicht, jedenfalls nicht wenn ihr einen schönen Teich haben wollt. Sie schwimmen am liebsten auf dem Teich und zerren mit dem Schnabel alles, was sie erreichen können, ins Wasser. Ausserdem graben sie im Teich alles um! Da hilft nur einzäunen! Zur Schneckenbekämpfung und zum Backen (nur die Eier!) sind sie aber ausgezeichnet geeignet.
Tip: www.laufenten.de

Gruß Frank