Tapeten vom Lehmputz lösen

27.07.2012 mauswagen



Wir haben ein Haus, Baujahr 1924 gekauft. Ich bin gerade dabei, die Tapeten mit einem Spachtel abzulösen. Das geht machmal sehr schwer. Hat jemand einen Tipp, was helfen könnte. Befeuchten ist wahrscheinlich nicht wirklich gut, da ich der Lehmputz mit Wasser vollsaugt.

Müssen die Tapeten komplett runter, wenn wir die Wände wieder mit Lehmputz Streichen wollen( keine Tapete drüber)?



Ab damit



Was für eine Tapete ist es denn? Rauhfaser oder irgendwas super-dichtes?

Egal wie: Ich würd' die alte Tapete runterrupfen so gut es geht. Auf großen Tapetenresten hält der Lehmanstrich sicher nicht. Wenns eine dichte Tapete ist, mit der Stachelwalze drüber. Und dann mit der (großen) Blumenspritze einfeuchten. Nach etwas Einwirkzeit geht die Tapete hoffentlich runter.

Als der Lehmputz 1924 aufgetragen wurde, war da auch ausreichend Wasser drin. Da ist das bisschen Vornässen auch nicht schlimm...



Runter damit...



..., macht Euch die Mühe, alles weitere hat nur Ungleichmäßigkeiten im Finish zur Folge...

Macht nass soviel Ihr wollt, trocknet auch wieder... Wenn Ihr eh Lehm in Lehm weiterarbeiten wollt, dann ist Nässe gar nicht so verkehrt, ebensowenig wie ein paar "Macken" im Bestandsputz, das verbessert dann die Haftung, deshalb greift auch ruhig mal zur Drahtbürste...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner