Sumpfkalkputz



Auch wenn nur Lehm in ausreichendem Masse vorhanden war,zum Bauen,und aus finanziellen Gründen, das nächstgelegene war, mit Kalk zu Streichen oder auch zu verputzen.

Grüße

Mladen



Huch!



Sumpfkalk ist toll, drum machen wir das Forum voll ;-)?



Der Hartmut...



...wundert sich zurecht, deine Beiträge lesen sich wie Antworten, warum stehen sie als Frageneinträge drin, Mladen?

Gruß Patrick.



Jäs



Operation gelungen, Patient...



@Patrick



weil ich nicht gescheit genug bin es anderst zu machen.
Würde es gerne anderst gestalten.Mach´n Vorschlag.

Grüße

Mladen





Sumpfkalk ist toll, drum machen wir das Forum voll ;-)?

Ist und war nie meine Absicht

Bin halt gut drauf Hartmut.
Du hast sicher auch solche Minuten?

Grüße

#Mladen



Sumpfkalkputze



wo denn sonst als hier könnte man mahr über Sumpfkalkputze aus praktischer Erfahrung bekommen?

Aber es gibt immer noch keine Sparte Für Sumpfkalk.

Grüße

Mladen



Ein Lebenszeichen-



Gott sei Dank !
Hab schon gedacht du hast dich hier ganz verabschiedet Mladen !

Gruß- Thomas



He - jo



spann den Wagen an, denn der Wind...

Ja weist Du Thomas, ich hab`so meine Minuten...

Grüße

Mladen



Lehm



soviel Lehm, Lehmputz?? gibt es in keinem Forum ;)

Grüße

Mladen



Sumpfkalkputz



Gibst Du grobes Korn hinzu, brauchst Du weniger Wasser.
Weniger Wasser bedeutet weniger Volumen = keine Schwundrisse in der Unterkonstruktion, "im Grunfdputz".

Ja ich bin ein Fan von Sumpfkalkputzen!

Grüße

Mladen



Sumpfkalkputz



Kalk ionisiert die Raumluft.

Die menschliche Körper braucht -Ionen um den Sauerstoff überhaupt aufnehmen zu können!
Reine Luft = Nahrungsmittel Nr. 1 !?
Grüße

Mladen





Ne ganz heiße Nummer ist ja der Heißkalk oder auch Kalkspatzenmörtel genannt, Der ist selbst als Luftkalk gut für Außen geeignet!

Kalk ist halt seit 6000 Jahren ne heiße Sache!



Ich bin verwirrt...





Sumpfkalkputz



Das mit dem Verwirrtsein stimmt schon.
Nach meinem Kenntnisstand sind Kalkspatzen typisch für erdfeucht auf der Baustelle gelöschten Kalkmörtel.
Früher wurde der Stückkalk zerschlagen und mit feuchtem Sand unter geringer Wasserzugabe vom Kalkschläger oder Kalkreiber mit dem Pflegel bearbeitet, bis der Kalk gelöscht war. Es wurde nur soviel Wasser zugegeben, um den Löschvorgang in Gang zu halten, das Ergebnis war ein steifer Mörtel, der sofort weiter verarbeitet wurde.
Der Feuchte Sand kühlte und verhinderte so das Verbrennen beim Löschvorgang. Dabei blieben natürlich immer mal kleine Reste (Kalkspatzen)ungelöschten Kalkes im Mörtel, das war aber kein Problem.
Der Mörtel wurde zum Mauern von Natursteinen verwandt, die Kalkspatzen löschten langsam nach. Treiberscheinungen in den schweren Mauern waren nicht zu befürchten. Der steife, Erdfeuchte Mörtel verhinderte das "Schwimmen" der nicht saugenden, schweren Steine.
Fazit: kein Sumpfkalk, der wurde nass gelöscht,in der Grube gelagert und diente vorrangig zum Putzen und malern.
Auch beim Sumpfen konnten Kalkspatzen entstehen, wenn der Branntkalk mit zuviel Wasser auf der Kalkbank "ersäuft" wurde. Das Wasser kühlte den Branntkalk soweit herunter, das keine Reaktion mehr stattfand und ungelöschte Bröckchen (Kalkspatzen) entstanden.

Viele Grüße



sumpfkalk



stimme allen ausführungen zur kalkverträglichkeit zu ich hab mein ganzes haus mit Sumpfkalkputz und farben saniert und fühle mich (sau)wohl



Die Haftung



Eine gute und gleichmäßige Haftung des Putzes auf dem Putzgrund ist eine unbedingte Voraussetzung für die Witterungsbeständigkeit...

Es ist halt so das ich erst jetzt die Post "geöffnet" habe, und es ist schon wieder spät geworden.

Meine Fragen, die ja keine sind,(sind ja einige) wird mir der Hartmut "hoffe" verzeihen:)
Da war ich schon etwas euphorisch ... was soll`s
Ich glaube er hat den Humor...:)

Und überhaupt es geht nicht um mich oder um sonst jemanden, sondern um Baukultur. Was wir lernen können von unseren Ahnen und wie wir das Wissen und die Erfahrung einsetzen können in der Gegenwart und in der Zukunft, also auch im Neubau.
Ohne Sondermüll und Herstellungsverfahren wider der Natur.
Schön das Ihr mitmacht - Danke Hartmut!

Grüße

Mladen



Fresco-Technik



Kreta 2000 v. Chr.
In den königlichen Gemächern finden sich an den Wänden die ersten in Fresco-Technik belegten Wandmalereien, die auf einem abgeglätetem, sehr hellem Einschichtputz liegen...
-
Marcus Vitruvius Pollio beschreibt in einem seiner Bücher, mit welchen Materialien gemauert und verputzt werden darf.Er lobt die griechischen Handwerker für ihre Kunst.
Auch wenn die Röhmer eigene Mauerverbände und Putztechniken entwikelt haben, so bleibt doch in allen handwerklichen Belangen die griechische tradierte Technik, die heute als die römische bezeichnet wird, bestehen.

Grüße