Fenstersturz

24.07.2009



Hallo zusammen,
ich habe eine Innenschale mit Leichtlehmsteinen aufgemauert und bin nun an den Fensterkanten oben angelangt.Dort muß ja nun ein Fenstersturz drauf.Sollte ich da einen handelsüblichen Betonsturz nehmen oder genügt auch eine Holzbohle in entsprechender Stärke?Wie ist eure Meinung dazu?

Grüsse von der Leine
Bernd Möller



Moin,



bitte bitte einen handelsüblichen Sturz (Flachziegel, Beton, Stahl etc)



Fenstersturz aus Holz



Hallo Herr Möller,

bei uns wurde auch eine Innenschale aus Lehmsteinen gemauert und die Idee des Architekten war, Fensterstürze aus Holz einzubauen, welche leicht schräg nach oben gehen. Der Vorteil neben der schönen Holz-Optik war u.a. der, dass man viel bequemer an die Fenster herantreten kann, ohne sich den Kopf zu stoßen (Raumhöhe ca. 2,10m). Außerdem verbessert es den Lichteinfall. Unsere Holzstürze haben allerdings bis auf zwei Reihen Steine keine statischen Lasten zu tragen.

Gruß

Thomas Sedlaczek



Lehm



ist für tragende Bauteile als Baustoff nicht zugelassen, also dient der Sturz nur konstruktiv und hat lediglich die Übermauerung zu tragen. Bis zu 1 m Spannweite soll eine 40 mm Bohle ausreichen, darüber hinaus sollte stärkeres Holz verwendet werden. Abgelagertes Holz verwenden, das reduziert das Risiko für Verdrehungen.
Fertigteilstürze können bei grösseren Öffnungen problematisch werden, da die Übermauerung statisch relevant ist. Ohne ausreichende Übermauerung haben diese Stürze nur sehr geringe Tragfähigkeit.
MfG
dasMaurer



Lehm



ist als Baustoff für tragende Wände ohnehin nicht zugelassen, also muss der Sturz nur konstruktive Aufgaben erfüllen und lediglich die Belastung aus der Übermauerung aufnehmen. Bis 1 m Spannweite soll eine 40 mm Bohle ausreichen, bei grösseren Spannweiten Kanthölzer nehmen. Abgelagertes Holz nehmen, das verringert das Risiko des Verdrehens.
Fertigteilstürze brauchen eine ausreichende Übermauerung für die volle Tragfähigkeit. Ohne diese ist die Tragfähigkeit sehr gering.
MfG
dasMaurer



Fenstersturz



Lehm und Holz vertragen sich am besten.
Ich empfehle auch ein altes Kantholz (oder starke Bohle je nach Spannweite) und keinen Betonsturz. Der Hinweis von Thomas Sedlaczek, die Laibung schräg zu gestalten oder die Kanten seitlich sogar abzurunden ist auch sehr gut.

Gutes Gelingen wünscht
D.Fr.





"Lehm ist für tragende Bauteile als Baustoff nicht zugelassen"
Warum eigentlich nicht? Es geht doch, Stichwort Pisé-Wände.
Was nicht heissen soll, ich sei der Ansicht, man solle einen tragenden Sturz einfach so auf eine angepappte Lehm-Innenwand auflegen.



Fenstersturz



Hallo,
danke für die Tips und Hinweise.
Es handelt sich bei der Wand um eine nichttragende Wand aus Leichtlehmsteinen.Die Fenster sind 1,05m breit und über den Sturz müssen noch 0,7m (6 Reihen Steine)gemauert werden.da wäre es doch sinnvoll,dass der Sturz so hoch ist wie die Ziegel,oder?Reicht bei der Fensterbreite eine Sturzlänge von 1,5m?

Gruß
B.Möller