Gewölbekeller streichen

20.11.2009



Hallo!

Ich habe einen Gewölbekeller, welcher mit Sandstein gebaut ist. Das Gemäuer scheint mir ziemlich trocken zu sein. Ich möchte diesen Keller zu einem Partyraum umfuntionieren und das Gewölbe hell streichen.

Meine Frage: Was für Farbe oder Putz soll ich nehmen?

Vielen Dank für eure Hilfe!

P.s. ich möchte das Gewölbe auf jeden Fall streichen, da viele alte Backstein dazwischen gemauert sind und ich diese überdecken möchte!



Mir hat mal



ein Steinmetz gesagt, daß Naturstein atmen möchte - vielleicht besser nur die Backsteine streichen oder putzen. Das gäbe einen guten Kontrast, zu etwas anderen kann ich dir keinen Rat geben, da mußt Du selber durch oder ein anderer hat noch einen Tip.
Vielleicht Licht von der Seite - Streiflicht -. Das bringt eine gute Atmosphäre für einen Partyraum.
Viel Erfolg.





Natursteinmauer streichen - das kann man NIE MEHR rückgängig machen. Wenn schon, dann bloss reinigen, und mit Einrichtung und Beleuchtung und ausreichend Nassem in Flaschen für Stimmung sorgen. Irgend jemand wird Dir irgendwann einmal für das Nicht-Streichen dankbar sein!





Sicher kannst Du den Naturstein mit Silikatfarbe streichen.
Wenn Dir der Naturstein weiß gestrichen besser gefällt, wieso solltest Du ihn denn natur belassen.



beim Verstreichen von Silikatfarben



kann es zu unangenehmen Fleckenbildungen kommen, da Kaliwasserglas Salpeterausblühungen fördert/hervorruft.
Es gibt kaum alte Sandsteingemäuer, die nicht mit Salpeter behaftet sind. Ich rate hier eher zur Verwendung von Kalk- bzw. Kalkkaseinfarben.



Ausblühungen



sind bei Kalkfarbe aber auch "drin" je nach Beschaffenheit der Steine....im Partykeller aber wohl zu verschmerzen.
Hab vor zwei Jahren einen gesandstrahlten Ziegelgewölbekeller mit Sandsteinsockel mit Kalkschlämme gestrichen - einwandfrei, bis auf die Ausblühungen am Sockel.

@Jens Paulsen: Wozu gibts Hochdruckreiniger bzw. Sandstrahlgeräte?

Gruss, Boris





Erstaunlich zu vernehmen, daß Kalkkasein mit massiven organischen Bestandteilen und erheblicher Sprödigkeit Ausblühungen verhindern soll.



Und diese Silikatschmieren



sind doch in Wahrheit polymerisierte Dispersions-Silikatfarben, die sich nur mineralisch brüsten um den kristallgeilen Kunden bauchemisch reinzulegen.

Wenn schon: Untergrund sauber reinigen mit Wasser, dann auf feuchten Grund Kalkmilch mehrmals drauftünchen, nicht zu schnell abtrocknen lassen, sonst brennt's auf und alles kreidet und mehlt. Also notfalls etwas Feuchtehalten. Nach zwei bis drei Tagen kann das dann trocken und fest sein.

Heißer Tipp: An Kleinstelle ausprobieren. Und alles wird gut.





Wie konnte ich vergessen, dass mit Kalk alles gut wird.