Holzbalkendecke - Aufbau

22.07.2004



Hallo ins Forum,

wir planen die Sanierung eines alten Hauses mit vorhandenen , gut erhaltenen, Holzbalken.
Spannweite 5 m, 14 auf 22 cm, Achsabstand 85 cm (genug?).
Das obere Geschoss wird auch zum Wohnraum ausgebaut.
Wir suchen nach einer bezahlbaren, bauphysikalisch sinvollen Lösung zum Deckenaufbau mit mögl. keiner Geräuschentwicklung.
Evtl. der Einbau eines nassen Estriches???
Wir freuen uns über Antworten.
Viele Grüße,
Tanja & Michael



Keine Geräuchentwicklung



gibts noch nicht mal im Betonbau. Im Bunker funktionierts vielleicht.
Balkenabstand Achse bei 5 cm Estrich 65 cm maximal, Querschnitt 14/22.
Ich gehe von 5 m lichter Weite, Weichholz (Fichte, Kiefer, Tanne) und einer Flächenlast von 165 kg/m² und einer normalen Wohnraumnutzung aus. Der Estrich alleine (5 cm) wiegt bereits 115 kg/m².
Natürlich alles ohne Gewähr. Solche Arbeiten dürfen nicht ohne Statiker ausgeführt werden.
Ich stelle mich hier gerne zur Verfügung.



Decke niemals ohne Fachwerkplaner (Statiker) anfangen!!



Guten Tag Tanja und Michael,
zu Ihrer Frage hier Fachwerkforum würde ich Ihnen vorschlagen dass sie sich einen Statiker (der die Holzkonstruktion berechnet) hinzunehmen sollten.
Desweiteren würde ich Ihnen vorschlagen wegen des Tritt schales müssen Sie den Deckenaufbau beschweren (d. h. sie müssen Gewicht in die Decke bringen) das geht am besten mit Lehmbaustoffen wegen dem hohen eigen Gewicht des Lehmes aber Vorsicht das muss der Statiker mitberechnen.

Das mit dem Estrich würde ich persönlich in einem alten Fachwerkhaus nicht machen!

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas VOLLACK
aus Hann. Münden