Babyöl auf geöltem Boden

03.05.2012



Was kann ich gegen Babyölflecken auf geöltem Eichenboden tun?





einen ordentlich geölten Boden sollte man mit einer seifenhaltigen Lösung reinigen können, denn das Fußbodenöl härtet ja aus, das Babyöl hoffentlich nicht (wenn man den Hersteller des Fußbodenöls kennt, kann man dort nachfragen). Dabei keine Überschwemmung anrichten, sondern immer schön trocken nachwischen. Das Babyöl sollte auch nicht eingezogen sein, wenn man es gleich entfernt und die Fußbodenoberfläche intakt ist.
Wenn's nun doch Flecken gegeben hat, die nicht weggehen (manchmal ist der Glanz einfach anders) mal einen Versuch machen mit Stahlwolle 000 an einer verdeckten Stelle und dann wieder mit dem Originalöl 'drüber.
Wenn der Boden aber doch nennenswere Mengen des Öls aufgenommen hat, ist vielleicht auch eine Auffrischung des gesamten Bodens notwendig.



Mit Orangenschalenöl...



tränken und mit reichlich Küchenkrepp aufnehmen. Trocknen lassen und nachölen mit FB-Öl. Vielleicht in diesem Zuge über ein Nachölen des Bodens nachdenken.

Grüße

Thomas



Wie muss man sich…



… Babyölflecken auf geöltem Boden vorstellen?

Sind dort Seifenbestandteile drin, welche die ausgehärtete Ölschicht des Bodens anlösen? Gar Pigmente??? Sind die Flecken heller oder dunkler, milchig oder klar? Oder ergibt der Ölbestandteil einfach nur einen anderen Glanz, also quasi eine Auffrischung der Bodenölung?



HiHi,



da fehlt's wohl an praktischer (Baby)Erfahrung?

Babyöl ist ein helles, synthetisches Öl, teilweise mit natürlichen Ölen gemischt. Pigmentfrei und nicht härtend - sonst wär's eine Öllasur, mit der man die Fenster streicht :-)))

Grüße

Thomas



"Ich geh dann mal....



...das Kind lasieren" ;-))))



"... das Kind lasieren..."



Das machen sie dann ein paar Jahre später von ganz alleine selber, mit Produkten von Douglas & Co.



stahlwolle hat auf Eiche nichts zu suchen..



es sie denn, man möchte die schwarzen Pünktchen gerne haben, die die kleinen zurückgebbliebenen Stahl-Spänchen auf dem Holz erzeugen, wenn dann beim Putzen Wasser hinzukommt..
sonst erstmal mit Fußbodenöl und Polyesterschleifpad ( Küchenschwammrückseite gebraucht) in Faserrichtung vorsichtig wegmassieren. Wirds größerflächig dunkler im Holz, braucht der Boden sowieso Pflegeöl.



Die Stahlwolle...



soll wohl auch nicht auf die Eiche kommen, sondern nur eine Ölschicht anschleifen. Insofern machbar, aber nur mit gründlichem Saugen nachher. Sonst gibt es tatsächlich schwarze Pünktchen.

Der besonders gründliche Anwender nimmt z.b. Edelstahlwolle.

Grüße

Thomas



stahlwolle:



so wie Thomas schreibt, war's gemeint: gaaanz vorsichtig und hinterher saubermachen.
wer Bedenken hat, kann auch ein eigentlich verbrauchtes ganz feines Schleifpapier o.ä. nehmen. Alles andere hinterlässt leicht Kratzer, wenn man nicht penibel genug vorgeht.

Das hängt aber alles natürlich auch davon ab, welche Eigenschaften der Boden ggw. überhaupt hat: Farbe, Oberfläche, alt/neu.
Bei meinem alten Dielenboden hätte ich wenig Bedenken Stahlwolle mit der gebotenen Vorsicht zu benutzen, der dürfte allein vom Abschleifen und den hunderten von alten Nägeln voller Metallstaub sein.
Wenns ein ganz neuer heller Boden ist, wird man sich vielleicht anders entscheiden. Andereseits sollte man das Babyöl dort auch ohne weiteres weg bekommen.

Ich würd's aber erst mit Wasser und Seife (Kernseife, keine für Babypopos, die ist nachfettend) probieren, das hilft beim Baby auch und so ein geölter Boden deutlich widerstandsfähiger.