Waschküche

13.03.2010



Hallo,
wir hatten gestern die Idee unsere Waschmaschine ins alte Waschhaus umzusiedeln. Den Waschkessel würden wir (wie auch immer) im Garten bepflanzen und das Waschhaus reaktivieren.
ABER wie verhindere ich, das mir die Waschmaschine im nächsten Winter einfriert?
Gibt es sparsame "Gefrierpunktverhinderer"?
Gasleitung verläuft in unmittelbarer Nähe. Wie gesagt +1°C würden genügen.



Waschküche



Hallo,

der mit Abstand sparsamste Gefrierpunktverhinderer ist eine absperrbare Wasserleitung mit Entleerventil.
Wenns aufwändiger sein darf, stellen Sie einen heizkörper hinter die WM, Einstellung Frostschutz.
Elektrisch gehts auch.

Grüße vom Niederrhein



Frostwächter



...und welcher frostwächter hat die beste energieeffizienz? raum ist 6m².





Wenn Sie ein Tretrad an einen Dynamo anschließen und den Strom für den frostwächter verwenden, dann ist es das.

Anderer Vorschlag: Stellen Sie doch einfach die Tiefkühltruhe dort auf. Die Vorkühlung ist excellent und die Maschinenabwärme schützt die Waschmaschine.
Eine gleichzeitige Wärme- und Kältenutzung mit Kälteoptimierung sozusagen.

Grüße



Wo Herr Beckmann recht hat, hat er recht



Die Idee mit der Gefriertruhe finde ich gar nicht so schlecht, man schlägt sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe.
Allerdings sollte das Waschaus auch denentsprechend gedämmt sein.

Grüsse Thomas



genial!!!



die idee mit der gefriertruhe finde ich absolut super!
das ding ist ohnehin eine beleidigung fürs auge.
manchmal fallen einem ja die einfachsten doppellösungen nicht ein...
eine optimale Dämmung erscheint mir eher schwierig, weil die wäsche dort streckenweise auch trocknen soll und in seltenen notfällen (das kind kann absolut nicht ohne die-eine-welche jeans in die schule...) der trockner angeschmissen werden wird. dafür muss das ganze ja weiter gut durchlüftet sein, sonst bekommen wir stockflecken und schlimmeres.
der trockner ist einer der gründe warum ich das ganze aus dem küchenvoraum in die waschküche verlagern will, ich fürchte sonst züchte ich mir gott weiß was im lehmgefache.

danke euch!

habt ihr auch eine idee, wie wir den waschkessel herausbuchsieren können? wieviel der wohl wiegt....?



Gefriertruhe



@ all


ohne den Optimismus zu dämpfen... Kühlschränke und Gefriertruhen brauchen eine gewisse Umgebungstemperatur, um zu funktionieren, meistens mindestens 5 Grad. Siehe Bedienungsanleitung... Ich hatte mal ein altes Ehepaar, deren Kühlschrank gab regelmäßig bei 6 Grad in der Speisekammer den Löffel ab...
Was Herr Beckmann empfielt:
.... (der mit Abstand sparsamste Gefrierpunktverhinderer ist eine absperrbare Wasserleitung mit Entleerventil.)... sprengt beim ersten Frost das Magnetventil, die Laugenpumpe und alle wasserführenden Teile der Waschmaschine. Ich bin Kundendiensttechniker und freue mich immer, wenn mich die Dummheit der Menschen an solche Aufträge bringt...

Einzigste wirkliche Abhilfe: Heizlüfter mit Frostwächterfunktion...

So ein alter Waschkessel hat ca 150kg, wenn er noch mit Schamotte ausgemauert ist. Zum Glück kann man den Kesseleinsatz leicht entfernen und dann die Schamotte entsorgen. Der Rest ist nur Blech...

Viel Spass... sfg


Andreas



zurück auf anfang



o.k. schade auch.
und kennt jemand einen einigermaßen energieeffizienten und gut zu regulierenden heizlüfter? oder eine kleine gewächshausheizung?





Hallo,

also in meinem ungeheizten Keller fallen die Raumtemperaturen nicht unter 5°C
Ich habe Fenster und Türen auch im Keller, da braucht es keinen Frostwächter.
Das bei derartigen Bedingungen aber keine Wäsche zum trocknen aufgehängt, oder ein Wäschetrockner auggestellt werden darf sollte jedem klar sein.

Grüße aus Schönebeck



Gefriertruhe



@ Oliver

"...ins alte Waschhaus umzusiedeln..." war die Deviese

Übrigends haben meine Eltern und Großeltern in M/V im Winter bei Minusgraden die Wäsche draußen getrocknet. Und ich hab meine Frau davon überzeugen können, daß auf dem Dachboden bei Minusgraden Wäsche trocken wird... Wichtig ist MINUS! Gefriertrocknen heißt das Zauberwort...


MfG Andreas





gefriertrocknen ist super, außer in unmittelbarer nähe zur regenreichsten Stadt deutschlands...
mein problem ist auch nicht der wäschetrockner, ich habe geahnt, dass bei nennung dieses geräts die disskusione eine kehrte macht...
ich habe sogar ein waschhaus zum wäschetrocknen, mit antiken leinen!!!
nur, wie verhindere ich jetzt ökologisch wertvoll, das meine waschmaschine dort einfriert?
...und nein, ich werde definitiv nicht meiner frau vorschlagen den waschkessel wieder in betrieb zu nehmen...



Waschkessel



@ Fridolin


warum denn nicht? Da kann sie gleich für eine Woche vorkochen und durchs tägliche Aufwärmen friert die Waschküche nie ein.... Alternativ darfst DU den Kessel auch wieder in Betrieb nehmen....



*sfg*



Andreas





Ja, ja Andreas,
wenn das Waschhaus frostfrei gehalten wird, wie auch immer, hat nasse Wäsche da nichts zu suchen, das ist aber das ansinnen von Fridolin.

@Fridolin

Dann muss der Raum wohl oder übel irgendwie geheizt werden.
Eventuell für die WM einen kleineren Verschlag abtrennen, dann braucht nur dieser geheizt werden.
Dann hätte auch die Gefriertruhe ihre Betriebstemperatur.

Grüße aus Schönebeck





also, mei omma und da mudda von da obba junver han da jimma gedrochnet och inna winda - asüsse droßen.

das ganze ist übrigens ein rechtwinkliger gussbeton Kasten mit seperatem Eingang in der backsteinwerkstatt und die hat doppelstegplattendeckung. das orginal in Fachwerk und das Dach von der werkstatt sind damals einer kleineren bombe zum opfer gefallen. also, nur damit niemand romatische vorstellungen hat...
egal, egal, also es gibt auch in meinem waschhaus niemals naße wäsche, versprochen!
eventuell habe ich auch einen frostfreien wm-schrank, aber wie wird dieser an den zu erwartenden 30 frosttagen frostfrei und dies möglicht umwelt- und portmonnaiverträglich.



Ich weiss



zwar nicht wie weit das Waschhaus vom Haupthaus weg ist,
aber wenn möglich dann eben einen Heizkörper setzten und diesen vom Haupthaus aus speisen, und gut ist.

Grüsse



Moin Fridolin,



poste dochmal bidde den Energieverbrauchsgennwerd deiner Beddongmauer dann könnwa dir den günnsdigsdn Frosdwächda raussuchn....

Häng doch erstmal nen gebrauchten Frostwächter von ebay da rein und guck was passiert. Bis das durchgefroren ist habt ihr schon 3x gewaschen und getrocknet und so den Raum temperiert - kannst ja noch das Abwasser der Maschine durch nen alten Radiator ablassen...

;-) Boris



Danke Boris,



Peter Lustig war schon immer mein Idol ;).
Ein kleine Windkraftanlage könnte auch helfen...

Ich hatte gehofft jemand könnte mir sagen: Produkt xy ist mattenartig, grün, lässt sich exakt regulieren, preisgünstig und hält seit drei Jahren meine Oleanderbüsche im Wintergarten am Leben- häng das doch hinter die Maschine.
Aber so eine generelle Lebensberatung ist auch immer wieder erhellend;)

Danke euch ersteinmal.
Frostwächter klingt schon besser, als Gefrierpunktverhinderer.



Frostwächter



@ Fridolin



nä, soooooooo einfach wollen wir Dir das auch wieder nicht machen...
Das Wort HEIZLÜFTER MIT FROSTSCHUTZFUNKTION hast Du sicher überlesen... kam in der 6. Antwort vor... der ist zwar nicht grün und passt nur bedingt hinter die Waschmaschine, hält aber meine Kakteen im Winter am Leben...


MfG Andreas



nix überlesen,



habe mich das gesamte Wochenden mit Frostwächtern, Gewächshausheizungen, Konvektoren, Radiatoren, Frostwächterfunktionen von Baumarktheizkörpern, Heizmatten etc. beschäftigt...
Gibt es eigentlich eine Temperatur-Schalt-Uhr? Und wenn ja wie heißt sie mit bürgerlichem Namen?



Thermostat



@ Fridolin


Thermostat.... schaltet die Heizung, Heizlüfter oä bei Erreichen einer mind/max Temperatur ein/aus...



Andreas



thermo-timer!!!



also im moment besinne ich mich auf meine gartenbaulichen wurzeln und werde mit einer gewächshausheizmatte (15 watt & grün;), ab montag einen feldversuch starten.





Na dann mal viel Spaß Feldversuch.
Bei uns sind bereits + Grade.

Grüße aus Schönebeck



@ oliver



na, dann freu dich mal.
bei uns ist die erde im frühbeet noch knochenhart, und zwischen josephi & sophie haben wir noch den ein oder anderen nachtfrost, soviel sei sicher;)



Moin Fridolin,



man rechnet bei der Heizungsauslegung in alten ungedämmten Häusern mit ca. 100W/m² Heizleistung, um auch bei Frost es drinnen kuschelig warm zu kriegen.....soviel brauchste nich, aber da kommt mir deine Heizmatte denn doch etwas spargelig vor.....

Der Frostwächter läuft an sagen wir mal 10 Tagen im Jahr für ein paar Stunden, der Verbrauch spielt also eher eine untergeordnete Rolle. Euer Trockner bruzzelt pro Jahr mal eben das 100-fache raus, wenns langt.

Daher fällt mir der Ernst beim beantworten deiner Frage etwas schwer.....;-)

Langfristig wäre Heizung einbauen und den Trockner rausschmeissen sicher die ökologischste Lösung, wenn auch erstmal die aufwändigste.

Ich kämpf grad' auch mit meinem Elektriker der sagt: "Leg gleich noch ne Leitung für nen Trockner - irgendwann kommt er ja doch" und ich sach: "Niemals!" (Versäumen sie nicht die nächste Folge in 10 Jahren: "Hätt ich doch damals auf meinen Elektriker gehört...")

;-) Boris