Carportdach, wie stark müssen die Sparren sein???




Hallo an alle!
Der Sommer naht und unser Projekt für diesen Sommer heißt Carport :-)

Soweit ist alles klar nur beim Dach stellt sich die Frage, wie stark müssen die Sparren eigentlich sein?

Das Carport hat die Maße von 9m lang und 6m tief, von Auflage zu Auflage (für die Sparren) haben wir 5m, die Sparren selbst sollen aber 6m lang sein, weil wir sie vorn und hinten jeweils 0,5m überstehen lassen wollen.

Es handelt sich um ein Flachdach welches im Nachhinein mit Trapezbleche eingedeckt werden soll also nix aufwendiges!

Ich habe nur Angst, dass sich die Sparren, wenn sie zu dünn sind irgendwann durchbiegen. Ich wollte sie im Abstand von 50cm setzen.

Wäre echt toll wenn mir da jemand einen tipp geben kann.
Ich hatte 80x160 Sparren im Kopf, die sehen aber irgendwie zu klein aus?!.....



Flachdach??



Hallo,
Wenn die Trapezbleche überlappen brauchen Sie eine Dachneigung von 5grad.
In welche Richtung läuft das Trapezblech?

Wieso wollen Sie "Sparren" verwenden?
Bei einem Trapezblechdach heissen die "Koppelpfetten".

Haben Sie keinen Tragwerksplaner? Bauen Sie ohne Genehmigung?

8/16 ist bei 5m Spannweite jedenfalls nicht ausreichend.

Fragen Sie doch mal Ihren Trapezblechlieferanten ob Sie überhaupt Koppelpfetten brauchen??

viele Grüße



Sparrenbemessung



Überschläglich gerechnet sollten die Sparen einen Querschnitt von 7/20 haben. Ich habe eine Gesamtlast (g+s) von 1,75 kN/m²zugrunde gelegt. Nicht berücksichtigt habe ich den Lastfall Wind.

Viele Grüße



Genehmigung



Eine Genehmigung benötigen wir nicht, erst ab 50qm! Holzkonstruktionen bis 50qm sind in Brandenburg Genehmigungsfrei!

Das Trapezblech läuft in Richtung der Sparren, die 5% Neigung haben wir (Einfahrt 2,30 und Ende Carport 2,00m)

Was sind "Koppelpfetten"?
Ich dachte, dass das hier nicht so kompliziert wird da ein Baumarkt Doppelcarport ja auch eine Spannweite von 5m hat.

Ich könnte da noch 10/20 Sparren haben, sollte das reichen?

Ich war bei zwei Ortsansässigen Holzfirmen die Carports vertreiben, beide versprachen mir Angebote, nichts aber auch nichts ist gekommen, daher haben wir uns entschlossen selbst Hand an zu legen.

Wußte nicht das sich die wirtschaftslage in Deutschland so drastisch verbessert hat, das man sich schon die Kunden aussucht :-)



Carport



Natürlich gehen die auch. Sie können dann den Abstand vergrößern bzw. die Anzahl entsprechend verringern.
Wenn die Platten in die selbe Richtung wie die Pfetten laufen, müssen Sie noch Dachlatten o.ä. als Träger für die Platten verlegen.

Viele Grüße
p.s. Meine Angaben beziehen sich NSH Gkl. II.



Abstand



Welchen Abstand würden Sie empfehlen? Wir wollten als Tragschicht für die Trapezplatten normale Schalbretter (2,4 stark) über die komplette Fläche verschrauben. (Haben davon noch einen großen Rest vom Dachausbau zu liegen.)

Danke erstmal für Ihre Antworten, das hat ungemein weiter geholfen!

Mit NSH Gkl. II. kann ich eh nix anfangen :-) Mir können Sie eine Platine zum reparieren geben, damit kann ich was anfangen :-)



Carport



In der Beratung über ein Forum gibt es Grenzen.
Eine Fernstatik mache ich nicht.
Ich werde Ihnen weder die Pfettenabstände berechnen noch den Träger nachweisen auf dem sie liegen, ebenso die Stützen noch die Aussteifung gegen waagerechte Verschiebung.
Sie reparieren auch keine Platine per Fernberatung über ein Forum.

Viele Grüße



hallo,



was ist das denn für ein Traumland...Brandenburg...sind Sie sicher, dass Sie wirklich 50qm Holzkonstruktion ohne Baugenehmung und Statik errichten dürfen? Bin nur überrascht...
laiendruide



Auszug



"Carports und Garagen sind bis zu 50 m² Grundfläche genehmigungsfrei, darüber hinaus ist ein Bauantrag notwendig."

Zitat Bauordnung Brandenburg.

Im Vergleich zu anderen Bundesländern, ist das echt eine Seltenheit, hätte ich nicht gedacht.

9x5m Grundfläche sind nunmal 45qm also kein Antrag notwendig!



Manche



Dinge sind hier tatsächlich einfach(er).
Aber Achtung nicht über 3,00 m Höhe und nicht im Außenbereich...
...und dann gibt es da noch den Passus mit den ominösen "öffentlich rechtlichen Bestimmungen" die man erfüllen muss.
Nach meinen Erfahrungen mit Oberhavler Bauämtern würd ich einfach mal freundlich nachfragen ob das so o.K. wäre-
Schützt im Zweifellsfall auch vor missmutigen Nachbarn :)
Grüße aus OHV
anna



erstens



dürfte sich die Genehmigungsfreistellung auf den Innenbereich beziehen und angezeigt werden müsste er meines Wissens trotzdem, Statik sollte trotzdem gemacht werden. Der letzte Winter hat manch gerechnetes Dach zum Boden gebracht ...
Also lieber einmal mehr gerechnet als hinterher gejammert.
Ein zerdrücktes Auto ist teurer als das Honorar für den Statiker.