Deckensanierung

16.11.2008



Hallo zusammen,
bin neu hier und hab da mal ein paar Fragen zur Deckensanierung.
Unser Haus ist Bj.1900 die Decke besteht aus Spallierleisten mit Lehmputz. Darüber befindet sich eine Lage Lehm-Strohgemisch, dann kommt der Dielenboden,
ich glaube aus Fichte.
Möchte gerne die Deckenbalken sichtbar machen und falls erforderlich mit einer leichten Holzschutzlasur behandeln.

So und nun zu meiner Frage.
Kann ich unbedenklich die Spallierleisten samt Lehmputz entfernen, oder muss ich mir Gedanken bezüglich der Dämmung machen?
Oder anders gefragt worauf sollte ich beim Abbruch achten?

Über viele Tipps würde ich mich sehr freuen.
Grüße aus NRW
Rudi



Balkenstärke?



Welche Räumlichkeiten befinden sich darüber?
Was ist zusätzlich in der Decke vorhanden (Blindboden mit Masseschüttung?
Wenn Du die Spalierebene entfernst, dann ist ja nur noch die Deckelung vorhanden (Dielung oberseitig!).
Somit mußt Du Dir also Gedanken machen, wie Du das Masseproblem (Schwingungen!) und die Deckendämmung lösen möchtest.

Sicherlich geht Deine Lösung umzusetzen, indem man die Balken unterseitig sichtbar läßt, aber eben die nachfolgenden Zusatzarbeiten bedenken, bevor man abreißt!
Und außerdem sollte man bedenken, wie denn die Balken als Sichtbalken aussehen, nachdem die Verkleidungskonstruktion entfernt wurde.
Nagellöscher mit Verrostungsstellen, unschöne Balkenabmaße, anderweitige Oberflächenschädigungen usw.
Wenn dann doch diese Lösung zum Tragen kommen sollte, Balken gut mit elektr. Bürstenwalze abbürsten und mehrmals mit Holzöl (NATURAL) streichen.


Viel Erfolg,

Udo



Betreff Balkenstärke



Hallo Udo,
vielen Dank für Deine Antwort, habe schon lange gespannt auf eine Antwort gewartet.

So, nun zu Deiner Frage was für ein Boden darüber ist.
Darüber ist ein Dielenboden, der ca. vor einem Jahr saniert worden ist.
Soll heißen, Rieselschutzfolie, Perliteschüttung, Fermacell-
platten.
Der Raum dadrüber ist ein Dachboden,der komplett Abgedichtet und gedämmt wurde. Also er ist keine hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt.

Meinst du mit Schwingungen, wenn ich auf dem Dachboden rumlaufe, damit sich der Trittschall nicht so ausbreitet, oder etwas anderes?
Hab noch ne Zusatzfrage, ähem...
Also, wenn denn dann die Balken, naja nicht so gut ausschauen, trotz Abschleifen mit einer Stahlbürste oder ähnliches, kann ich dann die Zwischenräume mit Dämmkeilen und einer Sperrbahn versehen????

Vielen Dank für Deine Tipps

Grüße aus NRW
Rudi



Endergebnis einer ähnlichen Lösung


Lehmdecke: Endergebnis

Auf Ihre Fragen beziehend möchte ich hier einfach einmal ein eigenes Endergebnis Ihnen aufzeigen.
Oben bewohnt und oberflächenbodenfertig, doch darunter nun die Lösungsfindung.
Da die Obergeschosse privat genutzt wurden und unten die Gewerberäume sich einmieten sollten, mußte eine entsprechende Schallschutz verbessernde Lösung gefunden werden.
Diese ergab sich aus Hanfmatten eingepreßt und nachfolgend mit 35 mm Lehmpaneelen zwischen die Balken befestigt. Dann wurden neue Balkenschalen über die unschönen Altbalken gestülpt und befestigt.
Abschließend mit Lehmputz 2-lagig und Gewebeeinlage verputzt. Die Farbwahl ist dann dem eigenen Geschmack entsprechend zu definieren. Sollten aber dann auch Lehmfarben schon sein.
Ich stehe Ihnen aber auch gern mit telefonischer Auskunft zur Verfügung.
Erreichbar unter 035936-45398 oder 0160-7226041.

Handwerklicher Gruß,
Udo Mühle



Deckensanierung Teil2



Hallo Herr Mühle ( oder Udo ?),

sieht wirklich klasse aus.
So etwas in dieser Art hatte(n) ich bzw. wir uns vorgestellt.
Da ich nur kurz zu Hause bin, werde ich mich mit Ihnen nächste Woche Telefonisch in Verbindung setzen.

Grüße aus NRW und vielen Dank
Rudi