Seltsamer Mauer- und Putzaufbau

14.06.2019 Elmar



Hallo zusammen,

ich möchte die im Bild dargestellte Wand neu verputzen. Beim Abschlagen des alten Putzes habe ich im oberen Bereich Gipsputz auf Ziegelsteinen vorgefunden, unten dagegen Zementputz auf Bruchsteinen. Zwischen Zementputz und Bruchsteinen ist ein dünner schwarzer Anstrich (Material unbekannt). Wie früher üblich, ist/war der untere Bereich des Putzes mit einer hartnäckigen Ölfarbe gestrichen. Hinter dem Gipsputz befindet sich die Küche im Hochparterre. Die Küche selbst ist nicht unterkellert.

Ich möchte nun auf der ganzen Wnd Kalkputz auftragen.
Ist das in meinem Fall so ohne Weiteres möglich?
Was gibt es hierbei zu beachten?
Ist im Bereich der Bruchsteine eine Untergrundbehandlung notwendig? Wenn ja, was eignet sich hier vorzugsweise?

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Hinweise und Vorschläge.

Mit freundlichen Grüßen
Elmar



... hier das



fehlende Bild



Innenputz



Es könnte ein Teeranstrich sein oder es hat mal gebrannt oder es befand sich dort ein Schornstein/Kamin o.ä.
ZB das Material erhitzen und dann feststellen um was es sich handelt.
Ggf etwas abkratzen. Putzprobe anfertigen und nach dem Abbinden überprüfen.

Je nach Untergrund mit dünnflüssigem Zementputz vorspritzen oder
zB Haftputz MC55 W o.Ä. verwenden.
Alternativ gibts Haftgrundierungen wie Gekkosol, Haga-Universal-Putzgrundierung etc



Seltsamer Mauer- und Putzaufbau



Hallo Andreas,

danke für die Hinweise. Der schwarze "Anstrich" ist so dünn, dass ich nichts abschaben kann. Ob es dort früher mal gebrannt hat, konnten mir selbst alteingesessene Nachbarn nicht sagen. Ein Kamin/Ofen stand nicht im Treppenhaus.
Ich werde bei den Ziegelsteinen versuchen, die schwarze Schicht abzuschlagen, zur besseren Haftung des zukünftigen Kalkputzes. Im unteren Bereich ist aufgrund der äußerst harten und rauhen Bruchsteine ein Abschlagen nicht möglich. Hier wird Haftputz/Haftgrundierung die Grundlage für den Kalkputz geben.

Schönes Wochenende
Elmar