Decke feucht

28.09.2010 HJ



Hallo zusammen,

heute morgen habe ich ein paar Stücke Kalkfarbe von der Decke auf dem Fußboden liegen gehabt. Sie sind direkt neben dem Schornstein abgefallen. der Lehm darunter ist richtig nass und weich. Über dem Zimmer ist nur Dachboden. Der ist nicht ausgebaut und das Dach nicht isoliert. Mein erster Gedanke war, dass das Wasser am Schornstein runterlaufen muss. Aber auf dem Dachboden ist alles trocken, der Schornstein staubt beim Anfassen. Unsere Vorbesitzer haben auf dem Dachboden Steinwolle zur Dämmung gelegt, ohne jegliche Dampfsperre oder ähnliches. Auch hier ist alles trocken. Ich habe die Steinwolle oberhalb der feuchten Stelle hochgehoben, darunter ist trockener Lehm.

Habe gestern das erste Mal diesen Herbst den Holzofen angefeuert. Kann es damit was zu tun haben?

Fragende Grüße
HJ





Klingt nach Kondenswasserproblem.

Wenn auf dem Dachboden nur Dämmung ohne Abdeckung verlegt ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass es undichte Stellen gibt, wo dann kein Dämmeffekt vorhanden ist und wo es folglich zu Kondensatbildung kommt.
Der Holzofen kommt als Ursache eher nicht in Betracht, zumal nach einmal Einheizen nicht gleich die ganze Decke nass werden wird.

Abhilfe würde eine Dampfsperre auf der warmen Seite schaffen, oder/und Änderung der Wohngewohnheiten. Beispielweise werden durch Wäschetrocknen oder Kochen in der Wohnung und durch Duschen und Badzimmertür offen lassen grosse Mengen Feuchtigkeit in die Wohnräume gebracht.
Zusätzlich sollten Sie die Dämmung der Decke in Ordnung bringen; die Dämmung muss fugenlos sein, auch an den schwierigen Stellen - der Übergang von Dachboden zu Wand ist so eine Stelle - dicht, und darüber gehört eine Abdeckung.



Decke feucht



Hallo Jens,

dass es am Ofen bzw Schornstein liegt, kann ich mir auch fast nicht vorstellen.

Dampsperre von unten scheidet aus. Wie soll das gehen? Die Dämmung ist nicht perfekt verlegt und hat schon ein paar Stellen, andenen sie nicht richtig dicht ist. Auch und gerade an den Schornsteinanschlüssen. Werde dann jetzt mal versuchen, sie dort möglichst dicht zu bekommen.

Kochen in der Wohnung können wir zumindest im Winter schlecht sein lassen. ;-) Das Badezimmer Lüften wir eigentlich nicht in die Wohnung, sondern reissen das Fenster auf. Wäsche wird auch nicht in der Wohnung getrocknet. Das seltsame ist, dass wir die letzten zwei Winter auch keine Probleme damit hatten. Auf dem Dachboden hat sich nichts geändert, da er nicht benutzt wird und an dieser Stelle auch der Schorni nicht langläuft.

Wir werden auf jeden Fall in der nächsten Zeit verstärkt aufs Lüften achten.

Danke schonmal für die erste schnelle Antwort
HJ





... dann wirst Du Detektiv spielen müssen.
Irgendwas hat sich offenbar geändert, sonst wäre da kein Schaden. Wenn es letzten Winter da trocken war, muss es irgendeine andere Ursache geben.
Guck mal, ob es im Dach eine undichte Stelle gibt - es könnte ja auf dem Dachboden durch die Zugluft schon wieder abgetrocknet sein.



ich



würde nach der Beschreibung auc auf Kondensat tippen. Möglicherweise hattest Du die Feuchtigkeit nicht bemerkt - erst alsder Putz abfiel, bist Du stutzug geworden.
Ich würde erst mal versuchen, unter die Dielen im DG zu schauen, wie es jetzt dort aussieht. Oder liegt die Steinwolle direkt auf der Lehmdecke auf und die Dielung existiert nicht mehr ? Deine Beschreibung "Ich habe die Steinwolle oberhalb der feuchten Stelle hochgehoben, darunter ist trockener Lehm." ist etwas irritierend.



Schornstein



Ich hab nochmal intensiv gesucht. An der am schlechtesten zugänglichen Ecke hinterm Schornstein (wo auch sonst?) ist wohl Wasser durchgekommen und über eine Dachlatte vom Schornstein ca 20 cm weggelaufen und dann nach unten getropft. Deshalb war der Schornstein auch unten trocken. Da, wo es anscheinend getropft hat, sind auch Decke und Dämmung von oben feucht. Schwachstelle also wohl gefunden. Jetzt kommt das Problem der Abdichtung. Ich fürchte, ich komme nicht daran vorbei, nen Dachdecker zu holen. Hab erstmal provisorisch nen Eimer drunter gehängt, beim nächsten Regen wird sich zeigen, ob es stimmt.

Die Steinwolleplatten liegen direkt auf dem Lehm. So wie es aussieht, waren auf dem Dachboden nicht überall Bohlen verlegt, sondern nur im vorderen Bereich. Da liegt die Dämmung nämlich auf den Bohlen.

Danke für Eure Hilfe und Tips!

Gruß
Jörg