Schornstein nur unten abreissen?

06.06.2011 Axelino



Hallo,
vielleicht eine doofe Frage, aber wir fragen lieber nochmal nach.
Wir wollen einen alten Schornstein abreissen, um Platz zu gewinnen. Am liebsten nur in dem Raum im Erdgeschoss, wo er stört. Vermutlich kommt dann aber der obere Teil nach unten, oder? Muß ein Schornstein immer von oben nach unten abgebaut werden?
Grüße
Axel



Moin Axel,



zu wenig mit Bauklötzen gespielt?...:-))

Wenn du nur unten wegreisst, wo soll das Gewicht von oben hin?

Falls du mal eine Schubkarre voller Ziegel durch die Gegend gefahren hast, hast du auch eine Vorstellung was das wiegt.

Und ein Schornstein ist ja auch immer eine Möglichkeit ruck zuck einen Ofen anzuschliessen, falls die Heizung versagt bzw. die Gas- und Ölmafia allzu gierig wird.......

Gruss, Boris





Schornsteine müssen statisch vom Gebäude unabhängig sein, dürfen also nichts als sich selbst tragen.
Beim Bauen unten anfangen, beim Abbrechen oben - Ausnahmen beim Abbruch sind gezielte Sprengungen von Industrieschloten.

Man kann einen Schornstein auf eine Decke stellen, aber bitte erst nach Nachweis der Tragfähigkeit.

Bei der Durchführung durch das Dach muss die Dämmung, die Dampfbremse und die Unterspannfolie ergänzt werden. Ausserdem sollte man die erforderlichen Ersatzziegel zur Hand haben. Pro Stockwerk ist dann noch ein Loch im Boden, das nicht offen bleiben möchte. Je nach Bodenaufbau und -belag flickt sich das nicht in einer halben Stunde.
Man kann zuerst ganz unten eine Öffnung in eine Schornsteinwand brechen und dann das Abbruchmaterial von oben fortlaufend in den Schornstein werfen und unten herausnehmen. Es gibt auch so noch beachtliche Mengen Dreck, Staub und Schutt.
Ob sich das alles lohnt, um schliesslich einen dreiviertel Quadratmeter Wohnfläche zu gewinnen?



Moin Axel,



Jens hat denk' ich deutlich ausgesprochen, was du jetzt nicht unbedingt hören wolltest.....;-)

Also entweder dat Ding in euer Raumkonzept integrieren, den z.B an den Ecken abrunden, falls euch das gefällt oder beranken etc. oder das volle Programm.

Die Entwicklung, Berechnung und Massanfertigung etwaiger Hilfskonstruktionen dürfte weder schneller, günstiger noch nachhaltiger machbar sein.

Dat Ding muss also schon wirklich nerven, damit sich der Aufwand lohnt........

Gruss, Boris



Moin Axel,



ja, am besten mit einem Storchennest...

Wenns dauernd reinregnet ohne je trockengeheizt zu werden, bröselt der natürlich schneller weg, bzw. sottert der Russ eher nach innen durch.

Aber wenn du eh' schon da oben rumkletterst, kannst ihn ja auch gleich bis unter die Dachkante abtragen......und später als Kabel-/ Rohrschacht für deine Solaranlage verwenden.

;-), Boris



auch



für solch komplizierte Fragen sollte man vernünftige Antworten geben (Boris).

Da ich um 1996 solch eine Baustelle hatte, kann ich bestätigen, daß das geht - aber mit imensen Aufwand. Da wurde im EG ein Laden eingebaut und die gesamte Mittelwand mit Schornstein mußte dort verschwinden, während oben noch die Öfen dranhingen. Da kamen Stahlträger mit einer zusätzlichen Kragplatte für den Schornstein rein, welche natürlich zuvor von einem Statiker gerechnet wurden.
Mauß aber dazu sagen, dass es trotzdem in den Etagen obendrüber zu Setzungen kam (Türen klemmten, Tapete zogen in den Ixeln Falten usw.) Ging aber im Guten ab und das haus steht meines Wissens noch heute. Bei bedarf kann ich mal ein paar Fotos dazu einscannen.



@Olaf:



"Vernünftig" ist relativ:

Bei uns siehst du weit und breit keinen Storch mehr und falls Axel da Sinn für hat, wären zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, auch wenns erstmal abwegig klingt.

Gruss, Boris



Schornsteinunterzug



habe endlich das Bild gefunden - und gescant. Hier der Unterzug, der die 24er Wand mit Schornstein trägt. Vor dem Einbau, die Bilder vom eingebauten Zustand sind nicht so informativ.