Konterlattung notwendig

02.09.2009



Hallo zusammen,

an meiner Scheune (erbaut 1880er Jahre, Anbau nach dem Krieg) muss das Dach teilweise neu eingedeckt werden.
Der Teil, der nach dem Krieg hinzu kam ist mit Betondachpfannen (mit der für diese Zeit typischen minderwertigen Qualität) eingedeckt.

Die Dachpfannen sind stark vermoost und undicht. Dadurch ist die Lattung total Faul und teilweise schon herabgefallen. Die Sparren sind OK.

Nun wollte ich im Zuge der Neueindeckung direkt eine Unterspannbahn anbringen (Lattung muss ja eh neu).
Diese ist mehr als Rieselschutz gedacht.
Eine Isolierung ist nicht vorhanden und auch nicht geplant.
In der Scheune steht nur Gedöns.

Ist da eine Konterlattung (also parallel zum Sparren) notwendig?

Sicher wäre die irgendwie besser, damit evtl. eingetretenes Wasser auf der Unterspannbahn besser ablaufen kann und zur Hinterlüftung.
Aber dann wäre das ganze Dach ja ca. 20mm höher als jetzt und die ganzen Anschlüsse (Traufblech, Dachrinne, Ortgangbrett etc.) würden nicht mehr passen....

Gruß Markus





Habe das gerade noch gefunden
www.bp.bv.tum.de/pub/073.pdf
"Beurteilung der Notwendigkeiteiner Konterlattung beigeneigten DächernProf. Dr.-Ing. G. Hauser, Kassel"

Jetzt bin ich erst recht unsicher...

Gruß Markus



Also,



Konterlattung bei außen aufgebrachter Dachhaut ist Pflicht.

Man kann es "zurechttricksen", aber ich bin froh, wenn ich auf ein konstruktiv ordentlich erstelltes Bauteil blicke.

Warum eigentlich eine Unterspannbahn, Flugschnee?

Gruß...J.





Hallo,

schonmal Danke für die Antwort.
Die Unterspannbahn, weil ich in der Scheune den WoWa und div. andere Fahrzeuge (Oldtimer) abstelle. Leider rieselt immer ein wenig roter Staub von den Pfannen nach unten...

Wäre denn 1cm Luft OK?
Das wäre ein guter Kompromiss denke ich.
Dann würde der Anschluss zum alten Dachteil und zur Traufe einigermaßen hinzukriegen.

Gruß Markus



Wie denn Oldtimer,



sowas habe ich mir als neue Großbaustelle angeschafft, steht in meiner rieselnden Scheune, Peugeot 504 Coupe´ (Bj.74), tut nicht wirklich was zur Sache, aber als alter Luftbildphotograf und Freund alter Fahrzeuge mußte das jetzt auch mal raus.

Gruß...J.



Wenn



es nur eine Scheune bleiben soll,tut es eine 10mm Latte als Konterlatte auch.
Als Ausführender Handwerker müßte man aber der Form halber schriftliche Bedenken anmelden.
Es ist ja nicht nur die Konterlatte,sondern auch ein Nageldichtband vorgeschrieben.
Was Sie selber machen ist Ihre Sache.