Moos auf Bieberschwanzziegel

07.10.2012



Hallo,

die Tage wollte mir jmd eine Pflastersteinreinigung meiner Hofzuffahrt verkaufen - und hat mein bemoostes Dach angesprochen. Das er gleich mitreinigen und anschließend versiegeln wollte (Zitat: Sieht dann hinterher aus wie neu!!))
Er hätte mit einem Hochdruck-/Wasserdampfreiniger das Moos entfernen wollen. Dass ich da was tun muss, sthet außer Frage.
Ich hätte halt mit einem Besen das Moos entfernt, das tlw schon recht hochgewachsen ist.

Meine Frage an dieser Stelle:
Wie bekomme ich das Moos am besten runter?
Was haltet Ihr vom Versiegeln der Ziegel? (Leider wurde mir nicht gesagt, mit welchen Mitteln versiegelt werden soll)

Danke schon mal
Andreas



Moos



wächst auf fast allen Untergründen.
Habe da eine Lösung mit dünnen Kupferplatten am First in Erinnerung Kupfer contra Moos !





Prügeln Sie den Kerl vom Hof !
Hochdruckreiniger haben auf Ziegeldächern gar nichts zu suchen.

Grüße



ohne Moos - nix loos



Aber auf dem Dach sollte sich gar nicht so viel Moos tummeln.

Wenn da zu viel Moos drauf ist, denke ich daran: WARUM?

Ist die Dachneigung zu gering?

Sind die Ziegel von minderwertiger Qualität?

Wegkehren hilft immer - "Imprägnieren" nur dem Produzenten und evtl dem Draufschmierer!

Florian Kurz
www.slow-house.de



Ziegel so lassen!



Hallo!
Wenn das Dach in Ordnung ist, alles so lassen!! Reinigen und Anpinseln ist der größte Humbug und sollte verboten werden!!

Nach dem Abkärchern sind die Ziegel meißtens undicht und saugen erst recht viel Wasser auf. Die Farbe sieht unmöglich aus und nach wenigen Jahren sind die Zeigel endgültig hin!

Ein gutes Ziegeldach hält bei richtiger Pflege und Wartung mindestens 200-300 Jahre!!Farbe höchsten 10!

Hat das Dach wirklich Moos drauf? Oder eher flache Flechten? Die dürfen dort gerne ein Zuhause haben, das macht einem Dachziegel gar nichts.

Eventuell mal ein Foto hier einstellen, dann kann man auch mehr dazu sagen.

Grüße,

O.Rust



Moos



Hallo,

auf dem Dach ist definitv Moos - keine Flechten.
Neben dem Haus stehen in ca 6m Entfernung große Bäume (auf Nachbar´s Grundstück), das Dach liegt da immer im Schatten.

Dachneigung dürfte passen, die Qualität kann ich nicht beurteilen, das Haus haben wir erst vor ein paar Monaten gekauft.

Wie schaut denn eine Pflege/Wartung für´s Dach/Dachziegel aus?
@O.Rust:
Fällt bei Ihnen unter "Reiningen" auch das "Abkehren" von Moos?

Ein Bild habe ich leider gerade nicht greifbar





Abkehren ist in Ordnung. Dabei kann man den einen
oder anderen defekten Dachziegel auch tauschen oder schief sitzende wieder richten.

Grüße



Klingelputzer



Ich hatte so einen ähnlichen Fall letztes Jahr. Mir wollte ein auf Verdacht klingelnder Baufirmenvertreter das Dach decken. Der wollte dann mal für knappe 140 qm so ca 20000 € für Gerüst, Lattung, Arbeitslohn und Unterspannbahn ( wohlgemerkt Preis ohne Dämmung).Keine Arbeiten am Dachstuhl. Neue Ziegel sind bereits vorhanden, hätte er verbauen sollen, Bauschutt hätt ich selbst entsorgt, Holz auch.
Naja die alten Ziegel sind noch drauf und das Dach ist immer noch dicht :-)



Och, die klingeln...



... sich hier mehr oder weniger regelmäßig durch... der einzige, der geduldet wird, ist der alte Scherenschleifer...

MfG,
sh



Der



versteht wenigstens noch sein Handwerk, genau wie unser Kesselflicker...



Wenn ich meinen...



... Küchenmessersatz und die Rasenmäherklinge für 38,- Euro vernünftig geschärft bekomme, darf der auch gerne immer wieder kommen... leider wird das wohl nicht mehr lange funzen... der Mann ist 78...

sh



und



ich hab gedacht das warn Witz..
Den letzten dieser Art hab vor ca 35 Jahren gesehen, als Bübchen bei Oma aufm Land
Bei dem Preis kann er gerne mal bei mir vorbeikommen...



Nee Nee...



... sowas gibts noch...

sh



Oha, Herr Kurz...



..."wittert" offenbar wieder "Verschwörungstheorien".

"WARUM wächst Moos, und dann auch noch auf Dächern wo es nicht hingehört?"

Im einfachsten Fall deshalb (und so schreibt es ja auch der Fragesteller) weil zuviel Schatten da ist.

Ich habe ebenfalls Moos auf einem Dach, habe mich nie gefragt warum es da wächst. Es ist ganz einfach. Schatten = geringe Verdunstung = Feuchtigkeit = Moosbewuchs.
Und der Schatten auf meinem Dach rührt von der Exposition her, nicht von Bäumen.

Ich käme nie auf die Idee etwas dagegen zu unternehmen. (Was auch, Dach drehen? Sonne verschieben?).

Man muß nicht aus jeder Mücke einen Elefanten formen, Herr Kurz. Am Ende liegt´s noch am "falschen Material" der Ziegel. Moos wächst überall wenn die Umgebungsbedingungen stimmen. Unabhängig vom Material.

@Andreas
Solche "Klingelputzer" hätte ich auch vom Hof gejagt.

Grüße
Martin



Vom Hof gejagt im wörtlichen Sinn....



... habe ich den Typ nicht. Er hat aber kapiert, dass er von mir keinen Auftrg bekommt....
So was lasse ich dann doch lieber von örtlichen Firmen erledigen.

@Martin/Herr Kurz:
Ohne Herrn Kurz zu Nahe treten zu wollen, den Beitrag von Martin fand ich sehr amüsant mit feiner Ironie/Sarkasmus.

An den Gegebenheiten kann ich leider nichts ändern, die Bäume gehören dem Nachbarn und das Dach "drehen" geht auch nicht.

Ich gewöhne mich also an den Gedanken, das Dach ab und an mal abzukehren.

Vielen Dank für die Hinweise und Tips!!



Dach-Schaden?



Hallo Andreas und Martin

Ich weiss ja nicht was der MW wieder hat aber tiefen Einblick in Materialqualität und Baukonstruktion hat er nicht.

Mir wegen den Hinweisen auf Materialqualität und Dachneigung Verschwörungstheorienpostulate vorzuwerfen finde ich lachhaft.

Und den Schatten der Bäume als Mooswachsursache zu bezeichnen ist auch etwas an der Nase herbeigezogen.
Das wird mit EIN Parameter sein, der das Wachstum begünstigt - aber eine reale Differenzierung ist ja manchen Menschen nicht möglich die nur Schwarz und Weiss als Farben kennen!

ein steileres Dach "wäscht" sich besser ab

Ziegel und auch "Betondachsteine" leben länger oder sterben früher oder später wenn die Fungizide etc sich mit der Zeit ausgewaschen haben oder das Material von minderwertiger Qualität (Verunreinigungen im Ton …) ist.

Florian Kurz
www.slow-house.de



@Florian



Hallo,

Fachwissen von Teilnehmern zu berurteilen steht mir als Laie , Hausbesitzer-Frischling und Sanierungsneuling nicht zu.
Ich bin dankbar für alle Hinweise/Info´s die ich bekommen kann - auch über Deine Rück-Fragen zum Thema und den Tip mit dem abkehren/Imprägnieren.

Den Beitrag von Martin fand ich amüsant zu lesen.

Was ich noch sagen kann ist, dass das Dach recht steil ist, die Ziegel irgendwann in den 80ern verbaut wurden und das Dach bisher dicht war/ist.



@Dach-Schaden



Herr Kurz,

ich hab gar nicht´s, wundere mich lediglich darüber, dass sie Dinge mit einfachsten Ursachen fortwährend problematisieren (nicht nur in diesem Thread und nicht erst seit gestern).

Nun kommen Sie auch noch mit "ausgewaschenen Fungiziden in Dachziegeln".

Im Gegensatz zum Moos auf dem Dach frage ich mich nun was das (die Fungizide) in Dachziegeln zu suchen hat.

Warum ich mich das frage hängt vermutlich mit meinem mangelnden Einblick in Materialqualität und Baukonstruktion zusammen ;-)

Übrigens:

Einer der wenigen Vorteile eines steilen Daches ist der, das die Hypotheken besser rutschen.

Hat mir mal jemand im Anblick meines sehr steilen und zu allem Überfluß moosverseuchten Daches erklärt.

Grüße
Martin



Nachtrag



(nee, nee, hat nicht´s mit nachtragend zu tun)

Ich bin zwar kein Bauspezi, oder sagen wir besser kein gelernter "Bauer" ;-) , aber dennoch jemand der sich mit Zusammenhängen (auch baufachlichen) beschäftigt.

Eine Farbenblindheit erkenne ich bei mir nicht, im Gegenteil. Möglicherweise habe ich ein Defizit an "angelernten Scheuklappen". Das kann schon sein. ;-)

Nur so am Rande:
bei mir auf´m Dach und auch auf´m (nichtbeschatteten) Hof kann ich seit einigen Jahren vermehrt Moose und auch Flechten beobachten, die es vorher nicht gab.

Da kommen einem schon Gedanken an Klimaveränderungen und, natürlich auch, z.B. verminderter saurer Regen. Da hat sich ja was getan in den letzten Jahren.

Okay, ich geb´s zu. "Undifferenzierte Gedanken, farbenblind" quasi. Von Unkenntnis getrieben!

Schmunzelnde Grüße
Martin



@Martin



Hallo

Wann und wie "problematisiere" ich denn?

Die "einfachsten Ursachen" sind oft die "offensichtlichen" - das ist m.E. das Niveau einer B.I.L.D Zeitung: z.B. Gletscher schmelzen - ergo: Autos sind schuld!
Richtig!
oder
Falsch?
Warum waren dann die Alpen vor 2 oder 4 Tsd Jahren nahezu eisfrei …
DAS nennt man dann entweder: Verschwörungstheorie oder Hintergrundwissen!
Das ist jedem selbst überlassen.

Dann komme ich auch noch mit dem Zeug in den Dachpfannen daher das nach ca. 30 Jahren ausgewaschen ist und die Vermoosung nun zunimmt …
Das ist dann ebenso wie oben … entweder … oder !

So hat jeder sein Dächlein zu tragen …!

Ob nun vermoost oder famos?

Florian Kurz
www.slow-house.de



@Florian



zunächst einmal herzlichen Dank für die Anrede mit meinem Vornamen ;-)

Problematisieren, Schwarz-Weiß Denken, kommt mir bei ihren (deinen) Threats vor allem bei "Althergebrachtem" und dem Thema Kalk in den Sinn. Das ist für mich Farbenblindheit. Was nicht heißen soll, dass die althergebrachten Methoden falsch sind. nein das nicht. Wenn es aber zur Ideologie wird, dann wird es für mich problematisch. Ideologien lassen keine andere Meinung zu. Soviel sollte bekannt sein.

Es kommt auf den Kontext an. Zu diesem Kontext gehören auch veränderte Lebensbedingungen (wie wohnt der Mensch heute) und, ja, auch unter Umständen sich verändernde Klimabedingungen.

Ich habe nicht´s von "Auto ist schuld" oder ähnlichem geschrieben.

Was ich schrieb bezog sich lediglich auf Beobachtungen meinerseits. Mehr nicht.

Das B.I.L.D-Zeitungsniveau hast du "kreiert!

Ich rede von Beobachtungen und Realem.

Woher das reale nun rührt. ob richtig oder falsch sei jedem selbst überlassen.
Übrigens deine Fragen nach "Richtig" oder "Falsch" rufen bei mir die Vermutung nach "esotherischer Belastung" hervor.

Schon wieder so eine Ideologie.
Ideologien nutzen niemandem. Noch nicht einmal alten Häusern.

So!
gehört alles nicht hierher und ist, wie es so schön heißt, "off topic".

Sollte aber mal gesagt werden.

Moos auf dem Dach! Und?

Grüße
Martin



@Martin W. - off-topic



Hallo MW


Problematisieren, Schwarz-Weiß Denken, kommt mir bei ihren (deinen) Threats vor allem bei "Althergebrachtem" und dem Thema Kalk in den Sinn. Das ist für mich Farbenblindheit. Was nicht heißen soll, dass die althergebrachten Methoden falsch sind. nein das nicht. Wenn es aber zur Ideologie wird, dann wird es für mich problematisch. Ideologien lassen keine andere Meinung zu. Soviel sollte bekannt sein.
Ich denke dass das weniger Ideologie ist sondern erlernte Realität, denn ich hab das alles ja durch gemacht und wirklich beide (mindestens) Seiten durch exerciert und gesehen, dass es eigentlich nur bergab geht mit der Qualität … etc

Es kommt auf den Kontext an. Zu diesem Kontext gehören auch veränderte Lebensbedingungen (wie wohnt der Mensch heute) und, ja, auch unter Umständen sich verändernde Klimabedingungen.
Das ist m.E. erlernter Humbug, denn die Amis mit deren 25 lit Karossen, deren Energieverbrauch etc. bilden sich auch ein der Nabel der Welt zu sein - WIR haben keine veränderten Lebensbedingungen sondern wir verprassen alles was uns in die Finger kommt: "macht euch die Welt untertan" wir haben das von "Gott" gelernt!
Die "Modernität" ist doch eine ausgemachte Scheisse um ein Argument zu haben sich und nichts ändern zu müssen!
WIR konsumieren nicht das was wir brauchen, sondern was wir kaufen sollen (Rathenau - Industrieller Sozi: Wir müssen nicht das produzieren was gebraucht wird, sondern das was gekauft werden soll)

Was ich schrieb bezog sich lediglich auf Beobachtungen meinerseits. Mehr nicht.
Schau - das mach ich auch …

Ich rede von Beobachtungen und Realem.
Genau das mache ich auch …

Woher das reale nun rührt. ob richtig oder falsch sei jedem selbst überlassen.
Oder es zeigt sich in der Zukunft - ich meine in der realen - nicht der fiktiven …

Übrigens deine Fragen nach "Richtig" oder "Falsch" rufen bei mir die Vermutung nach "esotherischer Belastung" hervor.
Das ist auch ne Ausrede sich bloss nicht festlegen zu müssen (Psychologie) Nicht Esoterik!

Schon wieder so eine Ideologie.
Vielleicht lebst du auch in einer!

Ideologien nutzen niemandem. Noch nicht einmal alten Häusern.
sehe ich auch so!

So!
gehört alles nicht hierher und ist, wie es so schön heißt, "off topic".

dito

Florian Kurz
www.slow-house.de



Die in sich versiegende...



...Antwort bestätigt mich letztendlich in meiner Annahme.

Mehr soll es dazu von mir nicht mehr sein!

Okay, zwischenzeitlich haben sie ihre Antwort ja noch bearbeitet.

"Modernität" ist keine ausgemachte Scheiße sondern ein Synonym für Realität. Modern ist das hier und jetzt, unbenommen davon ob das gut ist oder nicht.

Das ist kein Argument nichts ändern zu müssen sondern gerade eines darüber nachzudenken.

Modernität zu leugnen ist sicher auch kein Weg.

Möglicherweise wäre es besser wenn wir uns in ein philosophischeres Forum verziehen. So´n Krempel kann vermutlich selbst Fachwerk.de schwer verkraften.

Irgendwelche Vorschläge? ;-



@Florian & Martin



Hallo ihr beiden,

zuerst nochmal vielen Dank für Eure themenbezogenen Meinungen und Tips!

Ich bitte Euch aber darum, Eure Differenzen bitte nicht in diesem Thread (oder auch anderen Threads) offtopic auszudiskutieren.
Das nutzt hier keinem entwas.

Danke.

Gruß
Andreas