Lücke schließen

20.04.2012 Dachdenker



Hallo,
ich habe in meinem Haus eine Spalte ( 5cm breit / 20 cm tief siehe Foto ) zwischen Fachwerkwand und neuer Betondecke.
Diese möchte ich gerne auffüllen, bevor ich mit der Leichtlehmdämmung beginne.
Was für ein Material kann ich verwenden?
Es sollte dämmen, druckfest, kapillarbrechend und ungeziefer fest sein.
Würde etwas gegen Schaumglasschotter sprechen?

Mit Grüßen Danilo



Schaumglasschotter



ist für diesen Einsatzzweck zu grobkörnig, hier bietet sich eine Perlite wie ThermoFloor an, diese entspricht Ihren Vorgaben und kann (da es sich um gebrochene Pelite handelt) verdichtet werden.
Die Materialstruktur ist so ausgelegt, dass sie flächig eingesetzt mit bis zu 8 000 kg/m²belastet werden kann.
Bei Fragen dürfen Sie sich gerne melden.

Grüsse Thomas



Wiedenn - Wodenn - Wasdenn?



Hallo

Betonstrukturen im Fachwerkhaus - wie das?
Wenn man solche Eingriffe ausführen will sollte man VORHER eigentlich sämtliche Details zufrieden stellend und bauphysikalisch durchdacht fertig haben und nicht im Nachhinein eine Ex und Hopp Lösung anwenden zu müssen.

Um eine Antwort darauf geben zu können müsste man wissen wie die gesamten Aufbauten der Wände, etc. ausgeführt sind, welche Materialien verwendet wurden etc.

Wie lange soll denn die Konstruktion schadensfrei bleiben?

FK



Detailskizze



Hallo und Danke für die Antworten.

Die Betonbodenplatte wurde über den Gewölbekeller gegossen, um den Gewölbescheitel zu sichern (Setzungserscheinungen mit Rissbildung).
Die Dämmschicht wurde nur in den Randbereichen ausgeführt.
In der historischen Situation war nur eine dünne Lehm/Erde/ Steinmischung über dem Gewölbe die in den Randbereichen durchfeuchtet war und an der Schwelle anlage.
Dementsprechend war auch die Schwelle vergammelt und wurde ausgetauscht.
Damit dies nicht wieder passiert, entstand die "rot" markierte Lücke, die ich jetzt sinnvoll und auf lange sicht schadensfrei für die konstruktion füllen möchte.

Mit grüßen Danilo



Da hätte man....



bereits beim betononieren ein oder zwei lagen Kokosmatte davorgebracht.
Verrottungsfest und als ideale Entkopplung für massiv anbindene Bauteile an Holz geeignet.
Und gleichzeitig belüftend wirkend.