Fußbodenaufbau Trockenestrich Schallschutz (Trittschall)

29.10.2009


Hallo,

ich habe eine Frage bzgl. unseres geplanten Fußbodenaufbaus. Wir haben eine Holzbalkendecke mit Höhenausgleich und darauf 22mm OSB verschraubt und verleimt. Darauf ist folgender Aufbau geplant:

- Styropor Bodendämmplatte EPS 035 DEO 150 kPa, 40mm (zur Überdeckung von auf dem Rohfußboden verlaufenden Installationsrohren Heizung + Elektro)

darauf

- Fermacell-Estrich-Platten 2E31, 30mm (2 x 10 mm + 10 mm Holzfaserplatte)

Der Aufbau ist auch so mit dem Statiker abgestimmt und für unbedenklich befunden.

Jetzt habe ich letzte Woche nochmal ein bisschen Gegoogelt und dabei ein Fermacell Prospekt gefunden, in dem beim Einsatz der 2E31 und 2E32 (MiWo statt Holzfaser) in Verbindung mit EPS druntet von verminderten Schallschutzeigenschaften gesprochen wird. Allerdings kann ich mir das nicht erklären.

Welche Meinung haben die Profis hierzu? Sollte ich lieber statt der EPS einen gebundene Schüttung (Leichtestrich) machen?

Es handelt sich um eine Geschoßdecke vom EG zum OG in einem Einfamilienhaus. Eine Wärmedämmung ist nicht zwingend erforderlich. Als Trittschall möchte ich bei 75mm Aufbauhöhe das Optimum erreichen. Auf den Aufbau soll Teppichboden (5mm) verlegt werden, also habe ich 70mm zur Verfügung. Die Rohre auf dem Rohfußboden sind bis zu 35mm hoch.

Vielen Dank,
Gunnar



Fußboden



Hallo Gunnar,
Erst mal ist Schallschutz im EFH nicht zwingend erforderlich.
Wer unten im EG feiert, kann nicht gleichzeitig im OG im Bett liegen und schlafen wollen.
Dann ist Tritt- bzw. körperschalldämmung das Eine.
Das Andere ist Luftschalldämmung.
Die erreicht man am besten mit Masse in bzw. auf der Decke.
Wie ist denn der vorhandene Deckenaufbau?

Viele Grüße





Hier der Aufbau des vorhandene Bodens EG/OG bzw. OG/DG (ist gleich):

- OSB, 22mm (neu)
- Höhenausgleich auf Holzbalken (neu)
- Holzbalken mit Fehlboden und alter Schüttung (Bestand)
- Schalbretter (Bestand)
- Strohgeflecht mit Putz (Bestand)

Gewicht ist also schon durch die vorhandene Schüttung drinnen. Mir geht es primär um den Schallschutz, wenn oben jemand im Flur lang läuft, daß es nicht so in die anderen Zimmer schallt.

Es ist ein altes Haus und eine Holzbalkendecke. Rumspringende Kinder werden wir also immer hören. Mir gehts eher darum, daß die kleinen nicht aufwachen, wenn wir im gleichen Geschoss laufen oder ein Geschoss drüber.

-Gunnar




Masse

Hallo,

beim Trittschallschutz geht es um das Funktionieren eines Systems von Masse, Feder und Masse.
Die Feder soll eine geringe dynamische Steifigkeit s´haben, die Masse oben sollte recht hoch sein.
Die Zusammenhänge zeigt das Bild aus Fasold / Sonntag.

Grüße vom Niederrhein



Ich würde erst mal alle Fugen dicht machen....



auf der OSB - also alle Anschlüsse ausspritzen oder mit abkleben. Styro ist nicht gerade der Hit in Sachen Schallschutz. Nehme alternativ eine Holzweichfaserplatte - z.B. Thermosafe von Gutex.

Vielleicht läßt der Statiker auch die 2 x 12,5mm zu. Die Holzdämmplatte kannst Du auch solo legen (6/8/oder 10mm) - das kommt bestimmt günstiger.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de