Feuchte Stelle nach Wasserleitungsschaden

22.01.2009



Folgendes Problem:

Leitungsrohr (Heizung, Kupferrohr) ist geplatzt, Wasser sicherte in das danebenliegende Mauerwerk (Außenwand.
Wassermenge mehrere Liter, feuchter Fleck an der betreffenden Stelle innen und außen (außen kaum sichtbar)
was muß gegen die Feuchte Stelle unternommen werden ?
ungefähre Kostenvorstellung ?
Fußboden inzwischen wieder trocken, sind von dem in die Dielen, Balken etc. eingesickerten Wasser Schäden zu befürchten ?



Hallo Herr Pelzer,



als erstes gilt, den Schaden sofort ihrer Versicherung melden. Entweder es kommt ein Gutachter/ Sachbearbeiter selber vorbei und sieht sich den Schaden an, oder er verlangt Angebote von versch. Trocknungsfirmen, die darauf spezialisiert sind. Warum da selber was machen? haben sie keine Versicherung? Grüße H. Köhler





"was muß gegen die feuchte Stelle unternommen werden ?
ungefähre Kostenvorstellung ?"

Also gegen die feuchte Stelle brauchst Du nix zu unternehmen, trocknet von selbst.
Zu den Kosten, überweis mir einfach 500, passt schoa.

Gruß und Dank
jens



Erst lesen dann antworten



Leider hat es sich im Fachwerkforum eingebürgert auf Fragen zu antworten die gar nicht gestellt wurden, auf die eigentliche Frage aber sinngemäß " weiß ich nicht " zu antworten. Man könnte glauben bestimmte Leute wären gezwungen (von ihrer Eitelkeit ?) in jedem Fall zu "antworten".

Zu ihrer Beruhigung: selbstverständlich habe ich eine Versicherung und den Schaden auch gemeldet. Bevor der Versicherungsmensch kommt möchte ich mich jedoch unabhängig
informieren.