Translozierung: Sandsteine "wiederverwerten" möglich

03.06.2008



Hallo zusammen,

ein Fachwerkhaus wird transloziert. Ich überlege, es wieder auf den alten Sandsteinen aufzubauen. Diese haben - natürlich - alle etwas andere Maße.
Wer hat Erfahrung, kann Tipps geben- oder helfen?
Es wird in der Nähe von 32469 Petershagen wieder aufgebaut.

Danke für die Antworten



Sandsteine wiederverwenden



Hallo!
Sind die Sandsteine behauen? Grundsätzlich spricht nichts dagegen die Steine wiederzuverwenden.
Wie hoch war der alte Sockel?
Vermute mal ihr habt ein Streifenfundament oder Bodenplatte gegossen? Darauf die Sperrschicht ( Bitumenbahn oder ähnliches) und darauf die Sandsteine. So bleiben die Sandsteine schön trocken. Am besten mit einem nicht so hartem Mörtel vermauern, das könnte bei Sandstein Probleme geben. Am besten Kalkmörtel mit einem Schuss Zement oder HK40.

Kann euch auch gerne mehr Tips beim Aufbau geben. Sind selber gerade mit 2 Fachwergebäuden beschäftig und das Quasi um die Ecke bei euch. Wir wohnen in Dankersen so 10 Min. weg ;-)
Unser kleines Heuerlingshaus hat auch ein Fundament aus Sandstein und Klinker. Aufbau dort auch ähnlich wie beschrieben. Mit dem bin ich jetzt aber auch fast fertig.


Gruss,

Oliver Rust
IGB-Kontaktstelle Minden
Hasenkamp 10a
32423 Minden



Und das Gute ...



... liegt oft so nah!
Danke für die Infos, und: bis gleich am Telefon.

Gruss
Trümmerlotte



Sandsteine wiederverwenden



Den Zement würde ich ganz weglassen und durch eine Zugabe von 10% hochhydrauolischem Kalk ersetzen.

Grüße vom Niederrhein



Sandsteine



Hallo!

HK 40 ist doch hochhydraulischer Kalk oder irre ich mich da?

Gruss,

Oli Rust



HK 40



Stimmt, hatte ich überlesen. Sorry.

Grüße