gemauerten Sturz sanieren

01.06.2012



Dieser Tage hab ich leider wieder eine unliebsame Überrraschung entdeckt, nach entfernen von Fliesen und Putz kam der Sturz auf dem Foto zum Vorschein.

Offenbar wurde der Riß irgendwann schon mal mit etwas Mörtel aufgefüllt. Die jetzt entfernten Fliesen wurden vermutlich Anfang der 90er angebracht, zumindest fanden sich auf einigen Teilen des Bades Schilder aus dieser Zeit. An Fliesen bzw. Fugen war keine Rißbildung zu sehen.

Die Wand ist im Bereich des Fensters als zwei mal 12er mit 6cm Luftschicht ausgeführt, oberhalb des Holzbalkens geht sie als 24er Wand weiter.

Von außen wurde das Haus vor nicht allzu langer Zeit verputzt, oberhalb dieses Fensters zeigt sich ein sehr dünner Riß, allerdings eher im Randbereich des Sturzes beginnend.

Was sollte ich an dieser Stelle sinnvoller Weise tun?

Freundliche Grüße,

Rajko Könnecke



noch ein Bild



noch ein Bild



Einfach oder kompliziert?



Rajko

Einfache Variante:
-Riss ausputzen, nässen, Quellmörtel rein, fertisch

Komplizierte Variante:
-Statiker rufen, gesundrechnen lassen, Riss ausputzen, nässen, Quellmörtel rein, fertisch

ganz komplizierte Variante:
-Statiker rufen, gesundrechnen lassen, Sturz und Mauerwerk drüber abbrechen, neu hochmauern, fertisch


Ich hab Variante1 und 3 (ohne Statiker) probiert, funktioniert beides

Im unteren Bereich des Bildes die Bogenschalung für den Fensterbogen. Gemauert wurden die Reichsformate im Bogen mit Kalkzementmörtel, alles andere darüber mit Lehmspeiss


Andreas



Noch ein Bild



Die Fugen wurden mit Mörtel außen verschmiert und egalisiert, dann kam Lehmputz drauf...



Danke Andreas



Danke Andreas, das Wörtchen Quellmörtel war mir bis gerade nicht geläufig. Damit findet google viel brauchbarere Ergebnisse als bei 'schwundfreier Spezialmörtel' den Begriff hatte ich noch im Hinterkopf.

Ich denke es wird Variante 1. Normal wär Variante 3 meine erste Wahl, aber der direkt vor der Wand liegende Deckenbalken spricht nicht dafür.

Rajko



der



Quellmörtel quillt nicht - er schwindet nur nicht.

Das ist wie bei Arbeitsschutzschuhen - die ziehe ich seit Jahren an und doch schützen die nicht vor der Arbeit ....... :=)



und ob er quillt ;-)



baumit QM 120 bei x plus null



und ob er quillt ;-)



baumit QM 120 bei x plus 48 Stunden

Sicher nicht die im Datenblatt angegebenen +10% Volumenänderung, aber immer noch deutlich genug, daß ich mir gut vorstellen kann, daß damit wieder kraftschlüssige Verbindungen herzustellen sind.

freundliche Grüße, Rajko



Rajko



as ist ja eigentlich der Sinn des Quellmörtels bzw Quellzements: er soll den Riss auspressen und eine kraftschlüssige Verbindung herstellen, ohne durch extremes Quellverhaltens neue Risse zu erzeugen...

Nur schwundfrei aushärten wäre mir zu wenig, da fehlt die Auspresskraft...


Andreas



@ Rajko



solche Versuche sind gut, danke für Deinen Hinweis !
Die Gefahrenhinweise sollte man aber nicht lesen ....



Quellmörtel



Olaf, Du sollst das Zeugs ja weder essen noch zum mauern nehmen. 10% bei einer 1cm Schicht sind 1mm, und der mm verschwindet in den Poren der Ziegel...und stellt die kraftschlüssige Verbindung her...


Andreas