Lehmputz auf Kacheln möglich?

20.10.2007



Hello World,

ich "google" hier schon seit einiger Zeit im Forum ein bisschen rum. Habe vor kurzem ein Haus gekauft, und bin unter anderem wegen diesem Forum ein bisschen von dem "neuen traditionellem" (Rigips, Rotband, blauer Engel Dispersionsfarben etc.) weggekommen.
Nach allem scheint mir ein Lehmputz mit Farben/Farbpigmenten das richtige für eine gesunde angenehme Umgebung zu sein.
Was ich noch nicht gefunden habe ist jedoch eine Möglichkeit ob ich Lehmputz in Verbindung mit einer Grundierung/Vorbehandlung auf Kacheln auftragen kann (haltbar natürlich :-)
Hintergrund: In dem Bad sind bei 2 Wänden Fliesen direkt auf Rigips-Platten aufgeklebt. Die Fliesen krieg ich nicht runter, möchte aber auch die Rigips Wände lassen (Installationsschacht).
Hat das jemand schon gemacht? Funktioniert das? Wenn ja, wie?

Gruß

Fritz P.



Offen auf dicht!"



Hier trifft dann offner Aufbau, auf dichten Untergrund mit problematischer Trägerschicht.
Was ist Ihr tieferer Gedanke zu diesem Schritt?
Ist dieser Bereich nicht im eigentlichen Spritzwasserbefall (Waschbecken, Wanne, Dusche)?
Sicherlich geht eine derartige Lösung auszuführen, doch ob es wirklich sinnvoll ist, setzen wir in Zweifel.
Wenn es partout sein soll, dann kann man mit einer Lehmbasis als Kontaktschicht arbeiten (vorher die zu beschichtende Fläche gut entfetten!), durchtrocknen lassen und dann mit Lehmfeinptuz beschichten.
Zusätzlich könnte man sich vorstellen, um eine noch bessere Haftung zu erhalten, die Fliesenoberfläche mit einer Schleifscheibe (kleiner Winkelschleifer) anzuschleifen.
Langzeiterfahrungen gibt es leider noch nicht genug, so daß diese Lösungen stets unter Vorbehalt zu betrachten sind.

Grüße Udo



Lehmputz auf Kacheln möglich?



Hallo Udo,

vielen Dank für die Antwort. Spritzwasser gibt es keines. Es ist die gegenüberliegende Seite an der ausser der Heizung und WC nichts liegt. Dachte eine "Wasserdampfaufnahmewand" wäre eine gute Idee, aber habe eigentlich sowieso nicht gedacht das es guten Gewissens möglich ist.

Gruss Fritz



gut gedacht



Eine gute Einschätzung.
Aber vielleicht kann man an der Decke etwas kompensieren.
Haftspachtel, Lehmgrundputz, Gewebe, Lehmoberputz, Lehmfarbe.

Grüße

Udo



Gewebe? Was und Wie?



Das klingt nach einer Möglichkeit. Was für ein Gewebe muss denn dann an die Decke? Wird das Ganze dann nicht zu schwer? Die Decke besteht (wie alles ausser den tragenden Wänden :-) aus Rigips. Diese Metallmaschengitter (keine Ahnung wie der korrekte Begriff heisst) zum aufnageln?


Gruß
Fritz



Lehmputz auf Kacheln möglich?



bringe eifach eine gewebematte vorher auf, aus Kunststoff hat jeder baumarkt. alles andere wäre zu aufwändig und teuer.



@Gustav



Entschuldige bitte!
Aber der Baumarkt wird es schon richten!!
Genau der falsche Weg, denn nicht jedes Gewebe ist gleich Gewebe und kann für alles eine Anwendung finden.
Also vorher genauer recherchieren oder sich bei Fachbetrieben befragen.
Oder eben hier.
Auch die, die sicherlich alles schon wissen, werden hier stets Neues finden, worüber man nachdenken sollte.
Geht uns ebenso.
Und dafür sind wir dieser Plattform auch jeden Tag mit dankbar.

Grüße und stets weiter fragen (oder auch mal anrufen)

Udo



Dann frage ich doch noch mal weiter



@Udo> und welches Gewebe empfiehlst Du?

Gruß
Fritz



Erst wird eine dünne Lage aufgebracht..


Lehmdünnschichtputz an Decken auf  Holzweichfaser

...dann wird ein grobmaschiges Glasfaserarmierungsgewebe eingebettet und nun mit einer weiteren Dünnschicht überzogen. An einer Gipskartondeckke sollte man nur im Dünnschichtverfahren arbeiten.
Wir arbeiten hier z.B. mit EMOTON, denn dieses Material ist auf Tonbasis mit einem sehr guten Faserzusatz.
Nachfolgend einmal ein Foto, wo die ersten beiden Arbeitsgänge noch sichtbar sind,

Grüße

Udo





Hallo

Ich keine nicht genau die Begebenheiten in deinem Bad. Aber wenn du Lehm möchtest, wäre es dann nicht sinnvoller die Fliesen mitsamt der Rigipsplatte zu entfernen und durch eine Lehmbauplatte mit Feinputz auszutauschen? Bei ein bis zwei Wänden dürfte sich der Aufwand in Grenzen halten und es hat Hand und Fuß
Wieviel Fläche würde denn das betreffen?
Dann kann ich mir fast nicht vorstellen dass die Decke nur aus Rigips besteht, das Zeug muss schließlich irgendwo dranhängen!
->Abmachen und Decke normal mit Lehm verputzen.
Gruß
Dorothée



Emoton - Fläche dann fertig


Emoton - Fläche dann fertig

Hier ist der zweite Auftrag aufgebracht und ausgeschwammt worden.
Die Felder sind fertig und die Balken wurden dann noch einmal gesäubert und geölt.

Gruß

U.M.





Hoppla jetzt haben sich unsere Beiträge überkreuzt :)



Danke erst mal



@Udo> Danke für die Antwort.

@Dorothee
Das Haus hat vor 30 Jahren mal gebrannt. Um das für die Versicherung wieder _billig_ hinzukriegen sind alle nichttragenden Trennwände im 1. OG aus Rigips.
Nicht genug damit. Die Dachschräge fängt hier schon an. Die sind natürlich auch aus Rigips. Ich überlege mir wirklich schon fast die Rigips Wände alle rauszureissen und durch Lrehmbau Trockenplatten zu ersetzen. Die Trageleisten sind ja alle da. Da sollte der Aufwand sich in Grenzen halten. Wo gibt es denn _günstig_ Lehmbauplatten?
Welche Dicke würdet Ihr für Senkrechte Wand, und welche für Dachschräge empfehlen? Es wird im 1. OG ausser Bildern nix an die Wand gehängt.

Die Böden sind alles Holzbalkendecken. Komischerweise sind die Rigipsdecken nicht direkt an dem Holzbalken festgemacht sondern noch mal extra abgehängt. Hat wohl mit dem Brand zu tun.

Gruß
Fritz





Hallo Fritz

Wenn du wirklich mit dem Gedanken spielst alle Rigipswände zu entfernen, dann wäre sicher sinnvoll erstmal in einem kleinen Bereich zu gucken, was dahinter ist und daraufhin ein in sich stimmiges Konzept herauszuarbeiten (sinnvolle Wärmedämmung des Daches? usw.) Wie alt ist dein Haus denn? Bauweise? Mach mal Fotos.
Gruß
Dorothée



Ohje Ohje



fällt mir gerade ein: Schwiegermutter hat an 3 WE die ganzen Tapeten an den Rigipsplatten abgeschabt. Wer das schon mal gemacht hat, weiss das das ne Arbeit für jemand ist der Vater und Mutter erschlagen hat.
Was hat die geflucht, aber jetzt sind die Tapeten sauber ab - wahrscheinlich wie mein Kopf wenn ich die Rigipsplatten JETZT rausreisse :-)

Gruß
Fritz





hallo fritz!
der vorschlag mit den lehmbauplatten ist das beste was du machen kannst,um eine gute Feuchte aufnahme zubekommen.
zum anschrauben der lehmplatten brauchst du aber ein kleineres raster als bei rigips.
gute lehmbau-platten findest du unter www.conluto.de
grußßßß thomas



So gehts



Hallo zusammen,

meine Lösung ist seit einem Jahr im Einsatz und hat sich für mich voll bewährt.
Ich habe auf die alten Fliesen in einem Nicht-Spritzwasser-Betroffenen Teil des Bades Fliesenkleber mit einem Zahnspachtel aufgetragen. Hierauf dann Lehmfeinputz gezogen. Eine einfache, praktikable und kostengünstige Lösung. Ob die knap 3 qm hinter dem Lehm nun diffusionsoffen sind oder nicht macht den Bock nicht fett.
Der Lehm hält jedenfalls ausgezeichnet.

Gruß
Fritz