Remisenausbau- Bodenaufbau

24.04.2017 Christian



Die Kinder wachsen- neue Räume zur Flucht werden benötigt. Dazu soll die alte Remise (BJ irgendwann Ende 19. Jhd- 1,5 Geschosse ohne Keller) herhalten. Ein neues Pultdach ist bereits drauf mit einem Ringanker und gedämmt.Die Wände sind aus Backstein und werden neu verfugt.
Nun soll ein Fußbodenaufbau erfolgen. Es steht Sand an ohne sichtbare Feuchte. Ein kleiner Teil der Außenwand ist im Bereich des künftigen Fußbodens feucht- wir vermuten aufgrund des üppigen Bewuchses und einer Drainage der Regenrinne- Mauerwerk ist nun freigelegt, Bewuchs eliminiert und Abfluss verändert.
Wir haben dazu den anstehenden Sandboden ausgehoben und dazu habe ich das Folgende vorgesehen:

-50 mm Kies (0-16)
-80 mm Betonplatte
-Schweissbahn
-60 mm XPS Platte
-Fermacell Trockenestrich mit 30mm PS Beschichtung
-Laminat

Meine Frage ist nun 2 teilig:
a) ist der Aufbau in dieser Weise generell in Ordnung (der Raum wird vor allem als Ort zum "Abhängen" der Jugend und als Gästezimmer dienen
b) gibt es etwas beim Übergang zwischen der Betonplatte und den Backsteinen zu beachten? Muss hier eine Dehnfuge ausgebildet sein um den Druck auf das Mauerwerk zu nehmen?

Ich hoffe, dass ich dieses Thema nicht im Forum übersehen habe. Wie man im Text wahrscheinlich zur Genüge merkt bin ich nicht vom Fach sondern angetrieben von der häuslichen Enge. Vielen Dank schon vorab für eine kurze Einschätzung/ Antwort.
Chris



Fußbodenaufbau



Kein Kies, der anstehende Sand reicht als Unterbau. Einebnen/Verdichten als Planum,
darauf eine Trennlage (Folie o.ä.),
darauf ca. 50 mm Beton 0-8 bzw. Zementestrich als Sauberkeitsschicht, eben eingebaut und Oberfläche geglättet,
optional Abdichtung (empfehle ich),
ca. 80 mm Wärmedämmung zweilagig mit versetzten Fugen (Kompression beachten, sollte insgesamt nicht mehr wie 3-4 mm betragen),
Trockenestrich
Belag.
Richten Sie sich nach den Verarbeitungsvorschriften der Trockenestrichhersteller und bleiben Sie mit der Wärmedämmung in deren System.
Auf der Sauberkeitsschicht kann nach ein paar Tagen weitergearbeitet werden wenn kein Heißkleber zum Einsatz kommt.



Danke für die schnelle Antowort



Hallo Herr Böttcher,

vielen Dank für die schnelle Antwort- so werden wir es machen. Damit sind wir in der Einbautiefe unter dem geplanten und gewinnen zusätzlich etwas Höhe.

Benötigen wir für den Anschluss der Sauberkeitsschicht an die Backsteinwand aus Ihrer Sicht eine Dehnfuge? Oder kann das bei 50mm einfach bis an die Wand gegossen werden?

Mit freundlichem Gruß,
Christian Langer



Fußbodenaufbau



Einfach an die Wand gehen. Das wird kein schwimmender Estrich.



Fußbodenaufbau



Super! Vielen Dank!



ERgänzend zu den Antworten...



kann dir folgender Link weiterhelfen: http://www.bodenplaner.com/

Viel Erfolg!