Lehmputz - Wer kann mir helfen?

24.08.2007


Wir haben ein altes REH (Bj 26) in München gekauft.
Wir möchten unbedingt Lehmputz haben, stossen aber an finanzielle Grenzen.

Status: 600 qm² alte, abgewaschene Wände, Farben sind noch sichtbar, beim drüber wischen mehlt die Wand leicht ab, deswegen sollten sie zuvor mit Tiefengrund aufgepäppt werden. Danach könnten wir den Putzgrund und nachfolgend den Lehmoberputz bzw Feinputz direkt auftragen.

Lesando (Sinfonia) ist leider unerschwinglich und bei diversen anderen Anbietern (fast alle aus dem Norden Deutschlands) habe ich höchst unteschiedliche Angebote bekommen.

Ich bin mir nicht sicher, auf welche Dinge ich genau achten muss:
- Qualität des Lehms,
- Lehmoberputz oder Feinputz,
- Haftet jeder Putzgrund mit dem Lehm oder gibt es da auch Besonderheiten?
- Kann ich den Putzgrund auch selbst billig herstellen?
- Mit welchem Zeitaufwand muss ich für die 600 qm² ungefähr rechnen?

Schon mal Danke vorab und herzliche Grüße aus München
Andrea



Hi Andrea,



ich habe den ip 333 Lehmputz von Maxit benutzt. Der kostet zwischen 9 und 10 € pro 30 kg.. Gruss, Gabi



Wand mehlt ab ?



Wenn die Wände richtig abgewaschen wurden darf nichts mehr mehlen ! Oder wurde das Wasser nicht rechtzeitig gewechselt und die Brühe schön über die Wand verteilt und nicht mit sauberen Wasser nachgewaschen ?



Tiefengrund



Tiefengrund aus dem Baumarkt ist das falscheste was man einer Wand antuen kann. Meist viel zu fett, scharf eingestelltes Acryl lasst die Wasserdampfaufnahmefähigkeit und Abgabe fast auf null sinken, für die Raumluft ist dann nur der einige mm dicke Putz zuständig, die Wand ist im Plastik verschwunden. Ahnlich ists bei einem lackierten Boden, er ist eigentlich nur Holzoptik unter Plastik.



Wer kennt den Geolehm und hat Erfahrungen damit? Welcher Haftgrund ist empfehlenswert?



Zum Abmehlen der Wände:
Die Wände wurden von unserem Teil-Sanierer abgewaschen, somit kann ich die Qualität der Waschaktion nicht wirklich beurteilen. Aber ich weiß, dass die Wände sind mit dem Gartenschlauch abgespritzt worden. Danach wurden die Wände mit einer Bürste bearbeitet und nochmals mit Wasser nachgewaschen. Das Wasser wurde sofort abgesaugt und entfernt. Ich denke, dass müsste doch eigentlich sauber genug sein, oder?

Zu dem Lehm von Maxit:
Ich habe im Forum gelesen, dass der Maxit baubiologisch nicht so hochwertig sein soll (wenig Lehm, viele Zusatzstoffe um ihn geschmeidig zu machen).

Wer kennt den Geolehm und hat Erfahrungen damit?
Uns wurde u.a. der Geolehm von Hasit empfohlen, bin bei Recherchen auch auf einen Geolehm von Röfix (Österreich) gestossen.
Die Vielfalt der Lehmanbieter und der Preise macht mich unsicher, da ich keinen Maßstab zum beurteilen hinsichtlich Qualität und Verarbeitung habe? Könnt Ihr mir da bitte helfen?

Welchen Haftgrund sollte man verwenden?
Der im Preis-/Leistungsvergleich gut ist (ökologisch ist eh klar)?
Es ist definitiv ein Preisproblem, den es sind immerhin 600 zu bearbeitende Quadratmeter. Wenn es für uns finanziell nicht darstellbar ist, müssten wir ganz "normal" malern - das möchten wir zugerne vermeiden und dem Lehmputz den Vorzug geben...

Danke nochmals
Andrea



Lehmputz



Hasit und Röfix ist ein und dasselbe, ein Firmenzusammenschluß ! Nur die Verpackungen der Säcke unterscheiden sich, drin dürfte das selbe sein !



@Andrea:



Gehe mal davon aus das bei euch jetzt noch die bauzeitlichen, von alten Leimfarben befreiten, Gips-Kalkputzoberflächen aus den Zwanziger Jahren vorhanden sind. Ihr möchtet Lehmputz haben , was bedeutet das genau ? Feine glatte Oberflächenstruktur oder rauhre Ober oder Unterputzstruktur, farbigen Lehm oder "lehmigen" Lehm. Ohne jetzt eine Antwort von euch abzuwarten würde ich euch angesichts eurer finanziellen Lage nur einen dünne Feinputzlage direkt auf eueren Altputzbestand raten.
Simpel Lehmfarbig max 2mm Schichtdicke mit dem Filzbrett verrieben.
1 Teil reines Lehmpulver von Claytec zu 3 Teile ausgesiebten Flusssand 1mm vom Baustoffhändler billiger gehts nicht mehr!



Lehmputz



Was soll eigentlich die Bezeichnung "Geolehm" ausdrücken?
Ist das ein Markenname?

Viele Grüße
Georg Böttcher



Wieso noch mehr Putz?



Ihr habt doch schon verputzte Wände. ich würde nur verputzen, wenn ich die vorhandene "rustikale" Oberfläche nicht möchte oder den bestehenden Putz abgeschlagen habe.

In Eurem Fall würde ich sicher mit Kalkkaseingrundierung und danach mit Kalkkaseinfarbe drüberstreichen.

Wenn die Oberfläche zu rustikal ist, nehmt Lehmfeinputz und tragt ihn so dünn, wie möglich auf.

Ich habe auch mit Maxit angefangen. Er sandet ziemlich, was aber nach dem Grundieren und Streichen nicht mehr so in's Gewicht fällt. Inzwischen bin ich (mein Händler) auf Claytec umgestiegen. Das finde ich besser.



Wenn Putz funktionsfähig,...



...dann eben nur mit farbigen Feinputzen oder eben auch mit Lehmfarben dekorativ arbeiten.
Dazu wurde ja bereits einiges hier geoutet.
GEO-Lehm ist uns auch noch nicht über den Weg gekommen bzw. noch nie etwas gehört.
Maxit-Produkte sind eigentlich fast "tot"!
Wo eben Lehm draufsteht, muß nicht immer mehr viel Lehm drin sein!
Wir arbeiten mit Made in Clay Produkten und können da auf sehr gute Erfolge und Funktionalität zurückblicken.

Handwerkliche Grüße

Udo Mühle



Wand mehlt ab



Hallo Andrea,
ich habe bisher Lehmmörtel 1:1 mit scharfkantigen Maurersand gemischt und zu einer Suppe mit Wasser verrührt.
Dann mit einer Wurzelbürste oder auch harten Handfeger in die Wand eingerieben. Kurz danach aufgezogen. Dann hält der Putz bisher auf jedem Untergrund. Kostet fast nichts, ausser Arbeit.
Mache einen Test. Egal ob auf alte Fliesen,Sand/Kalkputz (Sparputz) Gipsfaserplatten, Zementputz usw. bisher alles gut gehalten.Tiefgrund hat in einem gesunden Haus nichts zu suchen. Gruß Dirk



Lehmbau-Schleusner



Wir fertigen Lehmbaustoffe (Lehmputze) selber an.
Lehmuniversailputz kostet pro 1m³ (Ca.2000Kg/m³) 113,00€ Ab Werk !!





Herzlichen Dank für die zahlreiche Hilfe!

Wir haben zwischenzeitlich von Lehmdiscount (übrigens ein echter Lehmfreak, sehr nett, kompetent und empfehlenswert - auf seiner Website gibt es auch Videos über die Verarbeitung) eine Tonne Universallehm und 0,5 Tonne Edelputz weiß gekauft. Gemischt wird 2:1, denn wir möchten eine Sandfarbe erhalten.

Unser Putzgrund hat ohne weitere Vorarbeit nicht gehalten (wurde erst an einer Wand getestet), so dass wir sowohl den vorletzten Tipp mit der "Suppe" aus Lehm und Sand testen werden, als auch eine ökologischen Tiefgrund zum verfestigen der sandigen Anteile benutzen werden.

Ich werde Euch berichten, was zum Erfolg geführt hat... :-)

Herzliche Grüße
Andrea