Feuchte Bruchsteinwand




Liebe Forenbesucher,
in unserer Kirche (700 Jahre alt) wurde vor einigen Jahren im Chorraum der Fußboden auf das historische Niveau um ca. 60cm tiefer gelegt. Seit dem dringt von außen Feuchtigkeit durch die ca. 1m dicke Bruchsteinwand und hat den Kalkputz auf der Innenseite schon zerstört. Eine Außendainage erscheint mir wegen der empfindlichen Statik des Chorraumes zu gefährlich.
Wer kennt solche Probleme?
MfG





hallo, obwohl ich selbst keine kirche besitze, kann ich bei solchen problemen immer nur auf den geschätzten herrn großeschmidt von der landesstelle für die nichtstaatlichen museen in münchen verwiesen, der mit seiner wandtemperierung, einer wirklich ganz simplen technik, fast ale feuchtigkeitsprobleme im altbestand zu lösen vermag. jüngst so erfolgt bei der katholischen pfarrkirche in knetzgau, landkreis hassberge in unterfranken. das projekt wird jetzt geradezu als Muster überall herumgezeigt. telefon großeschmidt: 089/21014023.
freundliche grüße, günter flegel



Kalkputz



Hallo, auch ich besitze keine Kirche, aber mich würde es interessieren ob es sich bei dem Kalkputz um einen reinen Kalkputz, oder um einen Kalkputz mit einem Zement, Trass oder sonstigem Zusatz handelt. Ist tatsächlich der Putz zerstört oder handelt es sich um Ausblühungen, die die Farbschicht abgelöst haben. Um was für eine Farbe handelt es sich?
Die hier vorgeschlagene Wandtemperierung scheint mir am sinnvollsten, falls die Kirche sowieso beheizt werden soll.
Andernfalls, wenn innen jetzt das historische Niveau erreicht ist, dann ist das historische Niveau aussen auch bestimmt um einiges tiefer als im Moment. Eine Drainage in dieser ("historischen") Höhe, besser noch eine einfache Aufschüttung mit groben Kies oder eine Böschung wird die Statik des Chorraumes nicht berühren.
Jetzt noch den richtigen Putz / Farbe und das ganze sollte wieder funktionieren.

Grüße, chris



Feuchte Wand



Hallo,
wir sitzen in Koblenz und arbeiten viel mit Temperierungen. D.h. feucht Wände trocken legen. Thermische Horizontalsperren gegen aufsteigende Feuchtigkeit/ Salze. Im Profil finden Sie unsere Kontaktadresse. Rufen Sie uns doch mal an. Viele Grüße Gerd Meurer



vor der Temperierung- Ursache suchen!



Liegt der neue (alte) Fußboden nun unter Außenniveau, wann dringt Feuchtigkeit ein, welcher Fußbodenaufbau besteht derzeit oder ist einfach der Außenputz kaputt? Heilige Regel: Erst die Ursachen klären, bevor man Technik anschafft!!!



Feuchte Bruchsteinwand



Kellerprinzip, OKF unter OKE. Im Bau enthaltende Feuchtigkeit diffundiert immer an der wärmeren Seite. Ferndiagnosen sind Gefährlich aber Hinweise oftmals hilfreich. Die Baufeuchte so leiten, daß sie oberhalb des Spritzwasserbereiches an der Außenwand austritt, also vertikale Sperrung der Innenwandfläche bis ca. 20 cm oder mehr über den äußeren Spritzwasserbereich nach Austrocknung. Dazu äußere Aufgrabung an der Außenwand bis ca. 20 cm unter OKF, Austrocknung und dann Isolierung. Bestehen Bedenken wegen der Standfestigkeit sollte eine Probeschachtung durchgeführt werden. Es muß aber auch gesagt werden, daß Bedenken hinsichtlich der Standfestigkeit einer 1 m starken Bruchsteinwand bei einer Freilegung von 1 m unter Niveau den ganzen Bau infrage stellen sollte. ve



Mörtelgruppe 1 a für Natursteinmauerwerk in denkmalgesch. Vierseitenhof



Das Wohngebäude hat einige Stellen mit Salpeterbildung, hingegen der Angebote von Baufirmen beabsichtige ich nach Studium diverser Literatur die Außenwand mit Luftkalkputz der Mörtelgruppe 1a zu beschichten, damit die Feuchtigkeit des Mauerwerkes kabillaarisch nach Außen gelangen kann und an der Putzoberfläche verdunster ! Sind meine Überlegungen korrekt.





Sorry, falchser Eintrag !





Sorry, falchser Eintrag !