Backsteine überspachtel

12.11.2009



Hallo,

besitzen ein Mehrfamilienhaus aus dem Jahre 1906.
Der Keller ist nicht bewohnt, die Wände: Backsteine, teilweise lose Farbreste, Fugen sind teilweise Sandig und
die Nordseite des Hauses ist bis zu 1,50m zum Teil leicht Feucht, suche jetzt eine Spachtelmasse für die Wände wobei die Wände das vertragen müssen und auch nicht gleich nach einer Woche alles abplatzt, ist auch eine Vorbehandlung nötig ? Grundieren will ich es nicht da sonst die Feuchtigkeit weiter nach oben steigt... wie sieht es mit Putz und Mauermörtel aus ?

gruß
Baumfäller



Oha!



Das hört sich aber sehr nach einer gravierenden Schadsalzbefrachtung an. Vor einer Entsalzung würde ich da gar nix draufschmieren. Und danach nur Luftkalmörtel ohne hydraulische bzw. organische Verseuchung.

Und bitte mögliche sonstige Feuchtequellen abstellen.

Viel Erfolg!

Konrad Fischer
Salzsäule



Deine Frage



nach einer "Spachtelmasse" - nein !
Feuchteursache suchen und abstellen, Fugen auskratzen, entsalzen, Fugen neu auswerfen (ev. vorher 1/2 Jahr die nasse Wand trocknen lassen nachdem die Nässe nicht mehr ran kann) und dann neu putzen mit Kalkputz, wobei ein Schuss Zement im Unterputz nicht schadet. Oder System Sanierputz - ist aber nicht ganz billig.



Nun ja…



mit leichter Feuchtigkeit geht nicht zwangsläufig eine gravierende Schadsalzbelastung ein her.



Wenn



ich das richtig verstanden hab, ist nur geringe Feuchtigkeit vorhanden, für Keller aus dieser Zeit völlig normal. Wenn die derzeitige Nutzung nicht beeinträchtigt ist, sollte man nicht allzuviel dran rumwerkeln. Die losen Fugen ca 2 cm tief auskratzen, mit Kalkmörtel neu verfugen und mit Sumpfkalk streichen. Darauf achten, dass die Wände nicht zugestellt werden(Luftspalt von ca 10 cm) und bei entsprechender Lüftung sollte der Keller für die nächsten 100 Jahre fit sein.
MfG
dasMaurer



Feuchtigkeit an Nordseite



Ersteinmal Danke für die Antworten,
Salzausblühungen nur an der Nordseite des Hauses sprich Strassenseite! Um da gegenmaßnahmen durch zu führen müsste erstmal alles ausgegraben werden und Bitumenzeug und Dämmmaterial drauf aber das scheint mir im Moment eher nicht möglich auch der Winter steht vor der Tür. Der Rest des Kellers also mit Kalkputz darf man hier auch welche Marken nennen was ich nurnoch anrühren muss?
Nebenbei hab ich noch eine frage zu den Wänden im Keller die Mittig von dem Bau liegen also schön trocken aber leicht Sandige Fugen, kann man diese Porenbetonsteine vorsetzen oder beginnen die Wände dann doch Feuchtigkeit zu ziehen da keine Luftzirkulation ?



Wenn nur versalzen,



kein Ausbuddeln, keine Chemiepampen usw.

Der Rest steht schon oben.



Kalkmoertel



Hallo Baumfaeller,
fuer Ihre Mauern scheint mir der klimasan-Putz I oder S am besten zu sein. Dies ist ein hydraulischer Kalk-Waermedaemmputz, ohne die uebliche Chemie! Allerdings ist das eher ein Maschienenputz. Auf einer meiner letzten Baustelle habe ich folgende Rezeptur entwickelt, fuer den Handbewurf: 25 ltr klimasan + 1 ltr Romancement/Prompt + 1 ltr Kalksteinmehl/Futterkalk + Wasser. Die Mischung laesst sich nass in nass mehrlagig anwerfen und reisst selbst nicht bei 8cm Gesamtputzstaerke. Nach Monaten geht dann die Feuchtigkeit langsam zurueck, nur drueckende Naesse ist temporaer durchschlagend. Wichtig: Kalkputzregeln beachten!
Den Moertel gibts guenstig ueber www.steinhausen-naturbau.de
Gruss aus Tel Aviv
Norbert Hoepfer



@Dr. Hoepfer



In der Webseite von Klimasan steht keinesfalls "Kalkmörtel", sondern:

"klimasan-I und klimasan-S, Rein mineralischer anorganischer Wärmedämm-, Sanier- und Brandschutzputz"

Von Kalkputz steht da also nix. Und wie auch?

Ist da nicht Hydraulbindemittel (wie Zement, Traß, Hüttensand, NHL etc.) mit der Fähigkeit zur Entwicklung von extrem festen CSH-Bindungen drin? Also ausblühfähige und wasserrückhaltende/trocknungsblockierende Alkalien, die bei Feuchte und Kalziumsulfat (z.B. aus Elektrogips oder im Altbestand vorhanden) zerstörerische Treibmineralien bilden?

Und stimmt es, daß auch wasserrückhaltende Hydroxypropylmethylcellulose (HPMC), ein perfekter Nährstoff für Schimmel, drin ist, also eine organisch-synthetische Chemikalie, die dem Begriff "rein mineralisch" Hohn spricht?

So viele Mörtelfritzen gefallen sich ja darin, den Kunden maximal mit Falschdeklarationen hinters Licht zuführen. Auf der Klimasan Webseite habe ich trotz einigen Suchens keine Auskünfte zur Bindemittelfrage und den Zusatzstoffen gefunden.

Doch ich nehme an, daß Sie dazu Zugang haben. Also bitte: Klartext.

Danke

Konrad Fischer
Kalkfreund

PS. Und was heißt schon günstig, wenn die Produktdeklaration nicht stimmt und man nicht weiß, ob das Produkt für den Einsatz auch bestens geeignet ist? Wer als Chemiepampenfreund billigsten Kunstkäse und labberigen Falschschinken auf seiner Pizza bevorzugt, sollte das von einem ehrlichen Pizzabäcker auch treuherzig verraten bekommen, pronto e basta!



Putz und Mauermörtel



Was würde denn passieren wenn ich einfach Putz und Mauermörtel nehmen würde ? Oder Porenbetonsteine vor die Nassen Wände setze mit einem Abstand von 10cm ?