Putz runter...??? Neuer Anstrich??? Kosten ???

14.03.2005


Hallo,
ich überlege gerade ein 1783 erbautes altes Bauernhaus zu erwerben. Es ist 2 stöckig + Dachstuhl, an der West-Problem-Seite ist Fachwerk ab der "Dachkante", darunter ist es gemauert, in den 70er Jahren wurde das Mauerwerk teilweise erneuert. Nun sind folgende "Schäden" erkennbar. Das gesamte Haus ist mit Kalkzementputz innen und außen verputzt, und mit außen mit einer nicht luftdurchlässigen Farbe gestrichen. Feuchtigkeit ist ganz unten am Sockel erkennbar(Putz platzt ab), aber nur an manchen Stellen. Kritisch ist, denke ich der Übergang vom Mauerwerk zum Grundbalken des Dachstuhls, weil ich nicht weiß wie es unter dem Putz aussieht und der Grundbalken mit einem Blech von außen verkleidet ist. Außerdem weiß ich nicht, welchen Schaden das Fachwerk im oberen Teil durch den falschen Putz und der Farbe auf dem Putz und dem Balken selbst(typisch rot) genommen hat. Nun wäre es naürlich hilfreich wenn ich ungefähr die Kosten für das entfernen des Putzes und den richtigen Putz und Anstrich, vor allem im Außenbereich kalkulieren könnte. (Haus Grundfläche: ca. 12*10 m). Ich weiß die Angaben sind etwas unvollständig und laienhaft, doch ich bin kein Fachmann und will im Moment noch keine Tausende für Gutachter ausgeben, da ich mir noch nicht schlüssig bin... Habt ihr vielleicht ein paar Tips, wie man an die Sache rangehen kann...???

Vielen Dank schon mal...



Kosten?



Hier aus der Ferne ein Patentrezept anzubieten, wäre mehr als gewissenlos. Sie sollten vielleicht erst einmal versuchen, hinter die Blechverkleidung zu schauen.
Kostenerstellung erst nach Erstellung eines Schadenkataloges und eines Sanierungsplanes. Suchen Sie doch hier im Forum oder sonst jemanden aus Ihrer Nähe der Sie beraten kann.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Putz runter...??? Neuer Anstrich??? Kosten ???



Die Frage ist sehr weitläufig gefasst.

Was ist der Grund des Abplatzens?
Was kann man dagegen tun?
Was kannst du selber machen?
Was willst du selber machen?
Was für Produkte willst du verwenden?
Zeitfaktor?
Gerüst
usw.
Es wird sich hier im Forum kaum jemand festlegen wenn er keine genaue Angaben bekommt.
Sorry aber so ist es nun mal!

Mit nettem Gruß
Rüdiger Brett
www.baudochmitlehm.de



Antwort -viele Fragen-wenig Antworten...



- Ich denke der Grund des aplatzens ist feuchtigkeit aus dem Boden, welche die Grundmauern hochsteigt, da der dosen ausbetoniert und dicht gemacht wurde (70er jahre), ist es eigentlich gut wenn hier teilweise eine fuußbodenheizung eingebaut wurde???
- ich habe kein Material (Gerüst ect.), aber einfache arbeiten können wir selber machen
- ich möchte möglichst produkte verwenden, wie sie früher auch verwendet wurden und bei entsprechender Pflege auch "ewig" halten...
- das problem ist, daß ich die ca. Kosten mit in meine Finanzierung einplanen muß/will...
- noch ne info: imerdgeschoß ist ein grundkachelofen und im 1. stock ebenfalls ein Kachelofen und im ganzen haus eine gaszentralheizung zusätzlich...
-noch ne frage: kann man die wenige feuchtigkeit in den mauern auch ohne entfernung des putzes und den Einbau einer neuen, richtigen Dämmung in den Griff bekommen...???...im erdgeschoß und ersten stock ist ja kein fachwerk in den mauern...

danke



Putz runter...?



Hallo,
ich kann Ihnen nur dringend raten, eine Bestandsaufnahme und Schadensanalyse vom Fachmann machen zu lassen. Dann kann man ein Sanierungskonzept, mit Kostenschätzung, erstellen; aus der Ferne wäre es sehr wagemutig irgend welche Möglichkeiten aufzuzeigen.
Geht es immer noch um das gleiche Objekt wie Anfang März?
Haben Sie sich mit Florian Kurz in Verbindung gesetzt (kennt sich wirklich aus)?
MfG
Wolfgang Masching




Anstrich-Webinar Auszug


Zu den Webinaren