Insektenfraß im Fachwerk! Ist der Hausbock nach 150 Jahren noch aktiv?




Beim Entkernen eines ca. 150-200 Jahre alten Fachwerkhofes haben wir an vielen Stellen auf der Oberseite (nicht unten und nicht an den Seiten) der Deckenbalken dicht liegende, 3-4mm breite Fraßgänge gefunden. Auch im Ständerwerk des Fachwerks im Haus innen (da überall) das gleiche Bild. Löcher und Bohrmehl sehen "historisch" aus. Das Haus hat ansonsten keinen Pilz oder Schimmel und das Holz ist knochentrocken. Übrigens: An dem Dachstuhl, der vor ca. 50 Jahren erneuert wurde, ist kein Befall festzustellen
Meine Fragen:
1)Kann ich davon ausgehen, dass das nur Altschäden sind?
2)Soll ich alle Hölzer zur aktiven Bekämpfung mit BORACOL20 o.ä. behandeln, und wenn ja, soll ich die Hölzer vorher richtig nass machen, damit dann die bestmögliche Eindringtiefe von BORACOL20 erreicht wird? Zeit zum Austrocknen ist reichlich gegeben



Holzschädlinge



1. Art des Schädlings bestimmen (lassen)
2. Herausfinden (lassen), ob noch Lebendbefall vorliegt
3. Aus 1) und 2) ableiten, ob etwas und was zu tun ist.
Wichtig zu wissen wäre, welche Holzart, ob nur der Splint befallen ist, und so weiter.
Lassen sie sich nicht bange machen. Eine Expertenmeinung kann dazu beitragen, dass sie besser schlafen, es gibt aber auch viele Firmen, die unnötige Behandlungen anbieten. Wir bekommen so ein- bis zweimal im Jahr Werbematerial in den Briefkasten, wo u.a. vor Termitenbefall gewarnt wird, obwohl es diese Viecher bei uns gar nicht gibt. Da werden dann alte Holzhäuser behandelt, nachdem sie 400 Jahre lang unbehandelt waren, weil ein verkaufserfahrener Vertreter dem besorgten Hausbesitzer irgend einen Holzwurmfrassgang zeigen konnte (und in welchem alten Haus gibt es das nicht).



Doch die Käfer - kritze, kratze! - Kommen schnell aus der Matratze.



Hallo Herr Faber,

der Mailadresse nach habe ich im vergangenen Jahr bei Ihnen mal 2 Kanus geliehen...

Zu Punkt 1: Auf alle Fälle vor irgendwelchen Maßnahmen überprüfen! Bohrmehl und weitere Spuren erst mal nicht entfernen bis sich das jemand angesehen hat.

Zu Punkt 2: Erst Punkt 1 erledigen, dann schauen welches Tier und welche Behandlung, bzw. wenn Altbefall wie weit die Schädigung geht und ob ausgetauscht werden muss.

Wo liegt den Ihr Haus in Rheinhessen?

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer