Profil für altes DDR Fenster nachbauen mit Kreissäge oder Oberfräse?

30.07.2019 Peter



Hallo zusammen,

ich habe einige alte DDR Fenster mit Leinölkitt neu eingekittet. Das lief gut, weil der alter Kitt so bröslig war bzw. fehlte, dass die Scheiben ganz leicht auszubauen waren. Eine Profilleiste werde ich wohl nachbauen müssen (siehe bitte Bild), aber der Reihe nach.

Die Fenster sind alte DDR Verbundfenster, ca. 1 x 1 Meter groß, oben drüber jeweils noch ein 1 x 0,5 Meter Oberlicht. Die beiden Flügel eines Fensters sind mit Verbundschrauben verbunden und die Beschläge sind von Elsterwerda.

Der äußere Fensterflügel ist bekanntlich der Witterung ausgesetzt. Weil der alte Kitt quasi nicht mehr da war, hat sich die untere Leiste (nennt man die Schlagleiste?) ca. 1 cm durchgebogen (siehe bitte Bild). Ich nehme an das Regenwasser war schuld. Wie bekomme ich die Leiste wieder gerade? Drei Lösungen fallen mir ein:

1. Ich stelle den Fensterflügel 3 Tage in 6 cm tiefes kaltes Wasser zum "einweichen", biege die Leiste zwischen zwei Kanthölzern gerade und lasse alles 2 Wochen trocknen.

2. Ich baue das Profil auf der Kreissäge nach. Nehme also ein ca. 1,2 Meter langes Holz mit Querschnitt 48 x 34 mm und Säge weg was weg muss.

3. Statt Kreissäge nehme ich meine Oberfräse. Allerdings müßte ich mir erst einen Frästisch bauen, was OK wäre.

Ich bin handwerklich geschickt mit Metall, habe aber nur wenig Erfahrung mit Holzarbeiten. Wir würdet ihr die Sache angehen, hat vielleicht jemand einen Tipp? Schon mal vielen Dank!



Profil anfertigen



Hallo Peter,

das mit dem Geradebiegen kannst Du stecken lassen. Du wirst das Stück wohl nachfertigen müssen. Da ich aktuell unsere Fenster saniere und etliche Profile nachfertige, kann ich Dir sagen, dass es mit einer ordentlichen Tischkreissäge schon geht. Mit dem Frästisch geht es zwar wesentlich komfortabler, doch wenn Du dir einen Frästisch für die Oberfräse bauen willst, wirst Du kaum die Chance haben, die Fräse anzuwinkeln. Das bedeutet, dass Du neben einem Falzkopf noch einen passenden Fasefräser für den Winkel brauchst.

Viele Grüße
Tilman



Profil nachbauen



ich würde, aus reinem zeitmangel, zu einem Tischler (Fensterbauer) meines Vertrauens gehen, für den sollte das eine Stunde Arbeit sein und der hat auch das richtige Material.



Lass es ...



...besser fräsen. Das ist eine Aufgabe für eine Tischfräse.

Alternative: Schlachte eine Leiche aus. Fenster mit diesem Profil werden doch massenhaft weggeschmissen.

Grüße

Thomas



Werde mein DIY Glück mal herausfordern



Erst mal großen Dank für die fachliche und mentale Unterstützung an alle hier! ;) Ich sehe eure Tipps gehen ganz klar in die Richtung die defekte Leiste zu ersetzen. Das hilft mir schon viel bei der Entscheidung.

Ich werds wahrscheinlich mit meiner Tischkreissäge versuchen, das Blatt läßt sich da auch schräg stellen. Klappt das nicht, weils zu ungenau wird, dann muß ein Tisch für meine Oberfräse her. Bei Youtube hab ich Bauanleitungen gesehen. Einen Frästisch wollte ich schon lange, das wär dann jetzt die Gelegenheit einen zu bauen.

Ich hab im Niedriglohnbereich gearbeitet und entsprechend mau ist meine Rente. Was an Geld verfügbar ist, geht aktuell an den Dachdecker. Das ist der Grund warum ich es beim Fenster erst mal selbst versuchen will.

Bei E*** Kleinanzeigen hab ich nach einem Spenderfenster geschaut, aber DDR Fenster scheints doch in vielen Varianten zu geben. Nicht so einfach eines mit passendem Profil zu finden, aber ich werd auf jeden Fall noch etwas schauen.

Früher waren in dem Haus übrigens Kastenfenster verbaut. Im Laufe der Zeit wurden die dann durch die damals modernen Verbundfenster ersetzt. Leider, muß ich sagen, denn mir wären die Kastenfenster lieber gewesen. Oder wenigstens Verbundfenster, die in der Mitte geteilt sind. So 1x1 Meter Flügel wie ich sie habe, die sind einfach zu groß und unpraktisch.



Profil fertigen



Hallo Peter,

wenn Deine Kasse mau ist, würde ich es erstmal mit der Tischkreissäge probieren. Mit einem ordentlichen Sägeblatt erreicht man erstaunlich saubere Profile und an Deinem Profil gibt es nichts, was Du nicht mit der Säge machen kannst. Mehr, als ein Stück Holz riskierst Du ja nicht.

Auch ein selbstgebauter Frästisch kostet etwas, wenn er was taugen soll. Ein ordentlicher Falzkopf ist Grundvoraussetzung und wenn Du nicht gerade eine Festool Oberfräse hast, brauchst Du mindestens eine S12 Schaftaufnahme. Du kannst dir gerne anschauen, wie ich meinen Frästisch gebaut habe:
https://www.hausen8.de/artikel/ein-fraestisch-ist-noetig-teil-2
https://www.hausen8.de/artikel/ein-fraestisch-ist-noetig-teil-1

Den Fräslift habe ich ziemlich schnell ersetzen müssen, da er nur Motoren bis maximal 12 cm Durchmesser aufnehmen konnte. Der einzige Motor, den ich mit Spannzangen bis S12 gefunden habe, war jedoch der große Suhner mit 1800W und der war dummerweise größer.

Viele Grüße
Tilman