Alternative zu Asche Zementplatten von 1895, die versehentlich entfernt wurden

19.06.2012



Rheinisches Drei Fenster Haus von 1896, tragende Wände Ziegel, nicht tragende aus Asche- Zementplatten mit innerer Holzeinlage, die mit U förmigen Winkeln in der Holzfachwerk- Wand- Konstruktion gehalten werden.

Diese frühe Leichtbaukonstruktion wurde längs auf den normalen Balken der Boden/Deckenkonstruktion aufgestellt.

Eine alte Türe sollte wieder bei der Wohnzimmersanierung geöffnet werden, leider wurde bei Abwesenheit des Bauherrn trotz Anzeichnung nicht der Streckmetall Zement Rotband Türverschluss der 1970er Jahre entfernt, sondern leider daneben die alten originalen Trockenbauplatten, da der Handwerker auf den Hinweis nicht geachtet hatte.

Für den Handwerker scheint das kein Problem, da er die "falsche Öffnung" mit Gasbeton Steinen verschliessen will.

Leider weiss ich nicht, wie die sich in der Holzfachwerk Konstruktion verhalten, das mir vorgelegte Muster ist auch dicker, ich weiss, dass man diese Steine auch "sägen" kann.
Gibt es bessere, der historischen Bausubstanz angepasste Alternativen, insbesondere, da ich zwei grössere Putzausbrüche auch wieder mit Lehmputz ausbessern lasse.

Danke
Gruesse Scientia



Asche-Zementplatten...?



... sind mir nicht bekannt. Was könnte das denn sein ? Ansonsten spricht, bei nicht tragenden Innenwänden. auch
nichts dagegen, diese in Porenbeton auszuführen. Wenn die Deckenbalken aber unterdimensioniert sind -der Fussboden schwingt dann- könnten sich Risse im Porenbeton bilden.

Bauphysikalisch sind keine Probleme zu erwarten. Natürlich können Sie auch mit Lehmsteinen ausmauern, wenn Sie mir Lehm Verputzen wollen. Macht aber nur wirklich Sinn (Schallschutz), wenn alle Gefache auf diese Weise nachträglich ausgemauert werden. Dann muss aber das zusätzliche Gewicht der Lehmsteine als Streckenlast auf den Deckenbalken statisch berücksichtigt werden.

Alternativ: Schilfrohrdämmplatten als Gefachefüllung, darauf Lehmputz. Oder Lehmbauplatten anstelle der GKB-PLatten.



Oder



Holzwolle-Leichtbauplatten (bekannter Handelsname Heraklith).





Danke heraklith kenn ich wurde auch im Hsus verbaut
d ie originalen platten sind von aussen zement bohrt man die an rieselt schwarze asche raus
Gruesse scientia





Danke heraklith kenn ich wurde auch im Hsus verbaut
d ie originalen platten sind von aussen zement bohrt man die an rieselt schwarze asche raus
Gruesse scientia