Rigips 30 Jahre alt

27.07.2003



Hallo,
ich plane ein Haus zu kaufen, welches 'ne 20iger Außenmauer hat und im gesamten Haus mit Rigips-Platten von innen gedämmt ist.

Meine Fragen:
Gehen die Rigips-Platten irgendwann kaputt und müssem die nach x-Jahren ersetzt werden?

Stellen Rigips-Platten aus den 70ig ein Umwelt- bzw. Altlastenproblem dar?

Vielen Dank schon einmal im voraus.

Mirko



Innendämmung oder Pilzzucht!



Mit Rigipsplatten gedämmt??!?!!?
Seit wann gehören Rigipsplatten zur Abteilung "Wärmedämmung"?
Reißen Sie doch mal an einigen Stellen die Platten weg, um nachzuschauen was sich dahinter verbirgt! Styropor mit Lattung, oder Luftzwischenraum?
In solchen nichtbelüfteten Bereichen an Außenwänden lassen sich ohne Mühe, die exotischsten Pilze züchten!





hallo, rigips ist in der tat kein dämmstoff, sondern kommt dem wunsch den menschen nach geraden wänden entgegen. baubiologisch sind die platten problematisch, weil sie oft zu feuchteschädén führen. ich würde sie entfernen und die wände mit einem Kalkputz verputzen. entsorgt werden r-platten als normaler Bauschutt - ich glaube nicht, dass in den 70er jahren Asbest zur feuerhemmung bei rigipsplatten eingesetzt wurde 8das problem hat man bei alten holzfaser- und bei eternitplatten.
gruß günter flegel



Danke



Vielen Dank für die schnellen Antworten - das hört sich aber alles nicht sehr gut an. Ich kann morgen im Bauamt die Baubeschreibung einsehen bzw. kopieren. Vielleicht bin ich dann noch etwas schlauer. Die Regips-Platten abreißen darf ich (noch) nicht und würde außerdem bedeuten, dass ich 'ne komplette Sanierung machen muss. Das wäre mein finanzieller Ruin - dann lasse ich eher die Hände vom Haus.

Noch einmal Danke,
Mirko.