Decke mit Lehmputz versehen - Vorschläge/Erfahrungen




Hallo Leute,

ich habe eine komplett mit Holz verschalte Decke, die ich gern wieder geputzt hätte. Früher waren hier schon mal Sauerkrautplatten mit Kalkputz dran - Balken und Schalung sind neu...

Da ich im restlichen haus viel mit Lehm arbeiten möchte, würde ich das auch gern bei der Decke so weiterführen. Was sollte ich hierbei machen - wieder Sauerkraut und dann mit Lehmputz, Schilfrohr mit Lehmputz oder Lehmbauplatten und nur noch eine dünne Schicht Oberputz mit Gewebe?

Was würdet ihr mir denn empfehlen?

Bei den Lehmbauplatten habe ich derzeit ein ansprechendes Angebot von GRÜN - hat diese schon jemand an der Decke verarbeitet und kann davon berichten?

Ich Danke Euch für die Infos



HWL-Platten



Ich hätte noch HWL-Platten (Sauerkraut-Platten) abzugeben in Sachsen.





Auch wenn es keine Antwort direkt auf meine Frage ist, melde Dich doch bitte mal unter j.demann@web.de

Danke



Beides geht gut



Hai,

hab Holzwolle- und Lehmbauplatten schon verarbeitet und finde beides angenehm zu verputzen. Allerdings sind die Holzwolleplatten doch meist deutlich günstiger. Und ich habe auch bei Lehmbauplatten vollflächig Gewebe eingeputzt.

Fazit:ich mach´s nun noch mit Holzwolleplatten.

Grüsse
Stefan



Deckenfrage



Hallo

Sparschalung
70stängeliges Schilf (evtl 2 mal überkreuz)
mehrlagiger Lehm oder Kalkputz

fertig

Sauerkraut geht m.E. auch

Lehmbauplatten halt ich nix

Florian Kurz
www.slow-house.de



Hallo



Eine aufwendige aber kostengünstige ist die mit dem Schilfputzgewebe , erfordert aber ein wenig Übung und nicht unbedingt für jeden Selbstbauer geeignet ohne deine eventuellen Fähigkeiten zu unterschätzen auch ist es eine nasse Variante und benötigt eine gute Trocknungstemperatur und vielleicht doch eher im den Sommermonaten zu erledigen,
Eine trockene Variante ist mit Lehmplaten zu arbeiten, egal von welchem Hersteller. In so einem Deckenaufbau wie den deinem schlage ich meinen Kunden die Leichtlehmplatten vor die sich gut Verarbeiten lassen und nur noch eine dünne putzschicht mit Putzgewebe erfordern.
Gern würde ich dir weitere Tipps geben, wenn du Interessehaben solltest kannst du mich jeder zeit anrufen.
Mit freundlichem Gruß
Die Lehmschwalbe aus der Uckermark



@Lehmschwalbe



kann ich nur zustimmen. Möglich sind sowohl die nasse Variante mit Schilf o. ä. als auch direkt mit Lehmplatten zu arbeiten.
Ersteres bedeutet mehr Nässe beim Verarbeiten, zweiteres geht schneller und trockener.





Welche Leichtlehmplatten sind denn empfehlenswert? Aktuelle Angebote habe ich unter anderem von GRÜN und Schleusner...