Perimeterdämmung im Erdreich mit EPS (Styropor)

03.08.2012



Hallo zusammen,

bei mir wurde die Kellerwand isoliert (Bitumen etc.).

Jetzt wurde an die Wand eine Perimeterdämmung ca. 1,5 m ins Erdreich eingebracht und eine Noppenbahn davor gespannt. Habe mit Erschrecken festgestellt, dass es sich dabei nicht um Styrodur (XPS) sondern um Styropor (EPS) handelt. Allerdings sind es Platten, die für die Perimeterdämmung zugelassen sind.

Da im Angebot auch nur Perimeterdämmung vermerkt war (ich Depp hätte natürlich auf Styrodur bestehen sollen) kann man dagegen wohl auch nichts mehr machen.

Ist das nun aus Eurer/Ihrer Sicht tragisch? Was ist schlimmstenfalls zu befürchten? Der Boden ist eigentlich OK. Sehr sandig. Und drückendes Grundwasser gibt es in der Tiefe auch noch nicht. Muss ich mir große Sorgen machen oder kann mich jemand beruhigen?

Beste Grüße
Melanie Gruenberg



meist



sind weniger die Materialien als die Verarbeitung das Problem. Hast Du denn mal ein Foto (oberer Abschluß ist meist mit Noppenbahn nicht das Gelbe vom Ei, oftmals auch nur einlagige Noppenbahn...). Dazu aber bitte (kostenlos) anmelden.



Foto habe ich jetzt nicht... aber...



die Noppenbahn wurde oben um die Platte gelegt.

Mich interessiert eher die Frage ob ich jetzt befürchten muss, dass sich das Ding im Erdreich voll mit Wasser saugt (da nicht XPS). Dann hätte ich ja den Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben....

Danke
MGruenberg



nach



Deine Beschreibung ist es eine zugelassene Perimeterdämmung. Also dafür geeingnet .... Wie es sich im Wasser verhält, kann ich Dir leider nicht beantworten. Aber dann müsste es aufsteigende Nässe sein, denn durch die Noppenbahn kommt von außen keine Bodenfeuchte ran. Aber wie sieht es mit dem Anschlußdetail von oben aus ? "die Noppenbahn wurde oben um die Platte gelegt." - da kann Dreck und Schlagregen eindringen - wie verhält sich das ?? Der Dreck kann zwischen Platte und Abdichtung sich einlagern und ebenso Nässe halten.
Warum hast Du da keine Bedenken ??
Um welches System (Abdichtung, Platten, Noppenbahn) handelt es sich denn, was ist Vertragsbestandteil ??
Viele Fragen, die man beantworten sollte, wenn es um Qualität geht.
denn .... Der Teufel steckt im Detail .........



das Ene ist wie das Andere



nur:
Geld vergraben und Schaden erzeugen!

Man soll nicht auf einem Material "bestehen" sondern das System verstehen, dann passiert einem so was nicht!

FK



Folgen



Mich würden konkret mögliche Folgen der EPS-Dämmung interessieren.

Eigentlich kann doch im schlimmsten Fall (Durchfeuchtung) die Wärmedämmung nicht funktionieren bzw. der Dämmwert nicht erreicht werden, oder?

Da das EPS weniger Wasser aufnimmt als Sandboden, kann es für die Kellerwand doch nicht schlechter sein als wenn der Boden direkt an die Kellerwand verfüllt wird.

Meinungen?

Danke MGuenberg

PS: Wie kann man denn von oben gut dichtmachen wenn die Noppenbahn schon nicht die ideale Lösung ist?



Perimeterdämmung



Noch mal:
1. Nicht das Material ist es, sondern die Verarbeitung!
2. Sie müssen das System verstehen!
3. Die äußeren Randbedingungen entscheiden mit ob es funktioniert oder nicht!

Wenn Sie das (wirklich!) verstanden haben und akzeptieren können wir über die konkreten Gegebenheiten reden. Dafür sind Fotos der Wand im Aufbauzustand der Abdichtung erforderlich.
Ist der Teil unterkellert?
Wie geht es mit der Fassade weiter?

Viele Grüße



das



ist wie mit Deinem Motto - nicht doppelt hält besser, sondern "Gut bauen" ist Besser !