Umstellung von Öl auf Holz möglich?

17.02.2012



Hallo Gemeinschaft,
meine Großeltern vermieten ein kleines Fachwerkhaus, das bisher mit Ölöfen geheizt wurde. Die jetzigen Mieter sind gerade ausgezogen, weswegen einige Erneuerungsarbeiten anstehen. Da ihnen auch die Ölöfen gehörten und diese jetzt weg sind, haben wir überlegt statt neuer Ölöfen Holzöfen (Kanonenofen o.ä.) anzuschaffen. Die Ölföfen waren über Rohre am Kamin angeschlossen. Hat von euch jemand eine solche Umstellung schon einmal durchgeführt, bzw. gibt es Gründe, weshalb darauf besser verzichtet werden sollte??
(Falls es irgendwie von Bedeutung ist: Der Kamin wird ziemlich von der Ölpest geplagt.)

Viele Grüße
Der Holzfreund



Ölofen raus...



...Holzofen rein. Das Wandfutter wird von 120 auf 150 gewechselt werden müssen. Dem Schornstein täte die Maßnahme gut, aber die Vermieter verlieren dadurch viel Komfort.

ein neuer Ölofen kostet 180.- € im Baumarkt und kann die Nacht durchbrennen - ein Holzofen nicht und kostet mehr.

Für´s Wohnzimmer z.B., was die Nacht ja nicht durchgeheizt werden muß, wäre ein Holzofen schon was. Gemischtbelegung am Schornstein ist erlaubt.



Holzofen



Ein vernünftiger Kaminofen denke ich kostet ab 2000 Aufwärts,ein vernünftiger Allesbrenner so ab 600 Euro.
In den Kaminofen geht normales Scheitholz rein,in Kanonenöfen und co muß das Holz schon ziemlich klein sein,dafür kannst du die mit Antrazit und Eierkohlen befüllen,Allesbrenner gibts auch mit Automatik,hab noch nen alten Olsberg hier,anzünden,befüllen,einstellen und den Rest macht er von alleine.
Was mich am Ölofen immer gestört hat ist die Stinkerei!

Grüße Martin



ölpest?



Äks! klingt ziemlich eklig. Hoffentlich kann das nicht anbrennen, wenn man dann mit Holz kachelt? Wo sind die Ofensetzer/Schornsteinfeger im Forum? Das würde mich auch interessieren!





Holz (Stückholz) macht Sinn, wenn:
- man preisgünstig zu Holz kommt
- man genug gedeckten Lagerplatz hat; ofentrockenes Holz ist viel teurer, trocknen tut es umsonst.
- man gewisse Abstriche an Komfort in Kauf nimmt (man muss halt ab und zu ein Feuer machen).
Wenn man vermietet, dürfte es eher schwieriger sein, Mieter zu finden.
Mindestens ein schwerer, wärmespeichernder Ofen sollte vorhanden sein, sonst kühlt das Haus gar schnell aus.
Ob die Schornsteine noch tauglich sind, weiss der Schornsteinfeger.



Der Ölofen



stinkt überhaupt nicht, wenn man den Edelstahlgitterkorb einlegt. Hat aber halt Abgas deutlich unter 100°C, was dem Schornstein garnicht gut tut, drum würde ich für einen zusätzlichen Holz- oder Kohleofen plädieren, letzteres ungern.





Ich kenn das noch Ölofen mit der Kanne befüllen,das hat immer gestunken.

Ich bin mir sicher das es Mieter gibt die scharf auf eine Holzheizung sind,der Unkomfort ,wird sich auch auf die Miete auswirken.
Da hat Jens völlig recht,vorgetrocknetes Holz ist viel zu teuer,für Kuschel-Romantik-Ambiente vorm Kamin ok,aber nicht um ein Haus zubeheizen.

Grüße Martin