Mal eine "interessante" Art, den Dachboden auszubauen...

22.02.2013



Neu und Alt kombiniert KANN reizvoll aussehen. Hier schaudert's mich aber eher (passt auch hervorragend zum Nachbarhaus):
http://www.fotos.sc/PHPSESSID=51c/nav%202/popi%20953976/mediafile.html



ach



du Sch...reck

Viele Köche verderben den Brei



Zinkfassade



…ist aber eine schöne Klempnerarbeit, bis auf die Ortgangleiste.
Ansonsten, sehr gewöhnungsbedürftig. Passt wie die berühmte Faust aufs Auge.



Augenkrebs



auslösend !



Irgendwann...



...versinkt das Ganze vor Scham in den Boden. Erstaunlich, daß sowas genehmigt wurde.

Grüße

Thomas



Ich sag nur



Arschitekt...


Wenn sich hirnlose Arschitekten verwirklichen....

In Österreich ist im Weltkulturerbe Wachau von einem Arschitekten eine Wohnsiedlung hingeschi..en worden, in deren Konsequenz der "Weltkulturerbe"status aberkannt werden kann...

Die Wohnkästen sehen aus wie eine Mischung Containerdorf in Afrika und Gefängnis, mit einen Touch WKII Hochbunker aus, die ersten Asylanten haben nach Wohnangebot in dieser Siedlung Österreich fluchtartig verlassen...


Wehe, wenn sie losgelassen und ihren Brainshit verwirklichen dürfen...



Das



Ding ist doch nicht echt oder ?
Photoshop ?
Kann ich nicht glauben das sowas in der Gegend steht....



Das



Ding scheint echt zu sein,
steht, wenn ich´s richtig gegoogelt hab, in der Übergasse in Kirn. Ist wohl im Vorfeld in 2008 oben ausgebrannt.
siehe http://www.brandschutz-im-baudenkmal.de/mediac/450_0/media/ee15011b66449fc3ffff94a4ac144221.jpg

Grüße,
Rich



Jop



das scheints zu sein, sah vor dem Brand mit Plastefenster schon sch... aus ;-)



Leider kein Photoshop...



Hier ist das Haus noch einmal zu sehen:
http://www.geolocation.ws/v/P/60741077/die-bergasse-in-kirn/en



schade



da gibt es wohl auch keine Ortsgestaltungssatung, wenn der Denkmalschutz schon nicht greift? Das verschandelt doch nicht unerheblich das Ortsbild .....





Ich konnte nicht herausfinden, welche Hausnummer das ist, aber das steht entweder in oder zumindest neben einer "Denkmalschutzzone".

Aber eigentlich sollte man auch als Bauherr schon den Architekten in die Wüste schicken, wenn der mit so einem Vorschlag um die Ecke kommt.



Solche ...



... gewagten Umbauprojekte finden doch immer wieder den Beifall derjenigen, denen man zuhört bzw. die sich am Ort am besten profilieren. Oft genug spielt auch der DS mit, vor allem wenn er seinem Affen damit Zucker geben kann und er mit Bürgermeister und anderen Lokal-VIPs im regionalen Käseblatt abgelichtet wird. Es darf aber auch eine Zeitschrift wie "Althaus Modernisieren" sein, die sich überwiegend mit solchen Bauten befasst.

Naja, es gibt Schlimmeres, für jedes gerettete Fachwerkhaus werden ein paar Ecken weiter mindestens genau so viele abgerissen, somit ist unförmige Haube wirklich das kleinere Übel, zumal das Haus ja schon vom Brand arg mitgenommen wurde, was für viele andere das Aus bedeutet hätte.



Solche



"Ufo-Landungen" auf Altbauten sind hier gar nicht so selten. Mein Favorit an Scheußlichkeit ist immer noch das hier...
http://i17.photobucket.com/albums/b82/W_e_St/Bisamberg/P2240043.jpg

Dann gibt es in Wien noch ein Haus aus dem späten 19. Jahrhundert, auf dem scheinbar ein Mittelding aus Hallenbad und Aquarium gelandet ist... da finde ich leider keine Fotos.



Fördergelder…



Es gab für diese Art von "Wohnraum schaffen" mal Fördergelder. Ich kannte es aus Berlin, wo damals bei vielen Häusern das Dach zum Schicki-Loft umgebaut wurde, während die Altbauwohnungen darunter noch nicht einmal ausreichende Leitungen für den Betrieb einer Waschmaschine bekamen, dafür aber Dreck und Lärm der Baumaßnahme.

Derzeit wird uns ja wieder eine Wohnungsnot eingeredet, dann dürfen wir auf weitere Konjunkturmaßnahmen gespannt sein…



Dreck



und gegebenenfalls große Mengen Wasser von oben (durch ein temporär nicht vorhandenes Dach) sind auch ein probates Mittel um lästige Altmieter mit günstigen und kaum sigifikant zu erhöhenden Mieten loszuwerden... zumindest im Geltungsbereich des österreichischen Mietrechtsgesetzes.