Neuer Fußboden in einem nichtunterkellertem Bruchsteinhaus Bj 1848?

17.02.2014 harry`up



Hallo, Unser Haus besteht aus einer 50cm dicken Bruchsteinwand. Diese ist trocken. Der alte Boden bestand aus Balken auf Sand. Darauf Bretter. Diese waren teilweise morsch. Da die Räume 3m hoch sind möchte ich einen Zwischenboden einziehen um eine Raumhöhe von 2,50m zu erreichen. Ich dachte da an Einhängeziegel. Darauf Wärmedämmung und eine Fußbodentemperierheizung. Also keine Fußbodenheizung. Dieser Boden hätte dann einen lichten Abstand von ca 40 zu dem bestehenden Sand, welchen ich drin lassen würde. Muss ich für eine Belüftung unter dem neuen Boden sorgen, und soll ich auf dem Sand eine dünne Zementschicht auftragen damit der Sand gebunden ist? Dies wäre m.E. angebracht.



Warum überhaupt



den Raum "verkleinern"?

und Was ist eine "Fußbodentemperierheizung" ?

Florian Kurz



Zwischenboden bei nicht unterkellertem Haus



Die Fläche wird ja nicht kleiner. Nur die Höhe niedriger. Ich mag keine sehr hohe Räume. Eine Fußbodebtemperierung ist ähnlich einer Fußbodenheizung, nur mit einem Drittel an Rohren. Die Regelung erfolgt über einen Rücklauftemperaturbegrenzer welcher in den Rücklauf in jedem Zimmer eingebaut wird. Die Einspeisung erfolgt direkt und ungeregelt. Die Anlage heizt nicht indem Sinne. Sie erwärmt lediglich den Boden. Das is besonders Venenfreundlich. Für die Ubergangszeit absolut ausreichend. Es muss aber eine reguläre Heizung eingebaut werden. Diese kann aber geringer ausfallen. Bei. weitern genauen Auskünften '- wenden sie sich an Google oder den ortsansässigen Heizungsbauer. Trotzdem hätte ich gern Informationen über meine eigentliche Frage.
Danke im Voraus.





Warum einen Zwischenboden?
Was passiert mit, Türen, Fenstern, Installation usw?
Warum nicht einfach den üblichen Aufbau mit Aufschütten, Sauberkeitsschicht, Abdichtung, Dämmung usw?



Neuer Fußboden in einem nichtunterkellertem Bruchsteinhaus Bj 1848?



Es war Mal eine Werkstatt. Türen und Fenster sind kein Problem. Die Installation wird komplett erneuert. Es geht bnur darum, ob der enstehende Zwischenraum belüftet werden soll.





Ich versteh nicht warum du einen Zwischenraum schaffen willst?
Was spricht gegen Aufschütten, dämmen etc.?

Die Türöffnungen sind jetzt alle über 2,5m hoch damit dann noch durch die Türen kommst?



Irgendwelche



... nahezu nicht kontrollier- und inspizierbaren Hohlräume sind grundsätzlich keine gute Idee... weder belüftet noch unbelüftet... abgesehen vom zu betreibenden Aufwand durch "Einhängeziegel", was auch immer das sein soll...
Auch die "Fußbodentemperierheizung" ist doof, selbst wenn Du ein paar Meter Rohr sparst... das ist nix Halbes und nix Ganzes... mit der gedachten Ansteuerung raumweise über RTLs wird das System kaum noch regelbar oder hydraulisch in den Griff zu bekommen sein. Die Ansprüche an eine bedarfsgerecht regelbare und sparsame Heizung müssen die Wärmeverteilung mit einbeziehen.
Abgesehen davon gilt es auch die (seufz...) EnEv und andere bindende Vorgaben zu beachten...

MfG,
Sebastian Hausleithner