mäuse im haus

22.09.2005



hallo...
wir haben eine mäuseplage in unserem haus. angefangen hat alles auf dem dachboden. zur erntezeit fing es an, da wir direkt am feldrand wohnen, sind die mäuse wohl in die häuser geflüchtet. mittlerweile ist unser Dach neu gemacht worden und ich vermute das die mäuse nicht wieder rauskommen. es ist nämlich alles relativ dicht gemacht worden. sie krabbeln in den zwischendecken. einige habe ich bereits fangen können. sollte ich jetzt mit gift anfangen? welches? habe aber angst vor verwehsungsgestank.oder ist es bei allen giften so, daß die tiere austrocknen? wir wohnen in einem fachwerkhaus. bitte helft mir !!!



Katz und Maus



schaffen Sie sich eine Mäuse jagende Katze an.Das ist auf dem Land ein uraltes Rezept gegen die Mäuseplage. Sie dürfen allerdings die Katze nicht mit Futter aus dem Supermarkt verwöhnen.Falls doch, hat die Katze kein Bock mehr auf Mäuse.



Hund, Katze und Maus



Falls die Katze tatsächlich Mäuse jagt,
können Sie die Katze ruhig füttern,
die Mäuse wird sie trotzdem erlegen.
Aber wahrscheinlich nur an mehr oder weniger
günstigen Stellen zur Ansicht liegen lassen.
Unbedingt regelmäßig entwurmen.

Viele Grüße,
Philipp Kawalek





Wir hatten 2 Mäuse in der Küche wohnen...

Wir haben insgesamt 4 verschiedene Mausefallen gekauft, bis wir sie endlich hatten:
2 x die "klassiche": Käse weg, Maus auch.
1 x Lebendfalle (sah aus wie eine Gugelhupfform): Käse weg, Maus auch (trotz total nach innen gebogener Drähte - ist mir heute noch ein Rätsel, wie die das gemacht hat).

1 x Lebendfalle "Kästchen". Damit haben wir beide nacheinander gefangen und draußen ausgesetzt.

Grüße Annette *Haus ohne Maus*



Hausmäuse



suchen sich jetzt die Wege ins Haus. Ein Männchen ist von mehreren Weibchen umgeben. Dieses wirft bis zu 80 Junge im Jahr. Sie klettern Wände senkrecht hoch. Sie springen bis 50 cm Höhe. Sie drücken sich durch 1 cm Spalte. Sie nagen an Elektrokabel und schaffen sich Gänge durch die ganze Haussubstanz. Sie suchen ständig des Menschen Nahrungsmittel auf. Ihre Wege in Wänden und Decken markieren sie mit Geruch. Die Mäuse stinken ziemlich.

Bekämpfung: Katze oder Fallen; Nur bei massiver Plage Kammerjäger. Gift ist doof, da die Tiere dann in der Decke vor sich hingammeln.

Wir haben mit der Falle Powercat (Raiffaisenmarkt große sehr effektive Rattenfalle ca. 6 €/Stk. die kleinen für Mäuse ca 4 € für 2 Stück; beide mit Dauerköder; funktioniert wirklich 100%) jede Nacht ca. 2 Stück gefangen. Nach 14 Tagen ging keine Maus mehr in die Falle. Im Moment haben wir Ruhe.

Bitte hören, wo der Weg der Mäuse in der Deck verläuft. Dann Ein/Ausgang am Dachboden lokalisieren und im näheren Wandbereich die Fallen aufstellen. In der Nähe der Behausung läuft immer eine Maus rein.

Dachboden vor Kindern sicher verschliessen.

Und immer denken: Spätestens im Mäusehimmel kann den süßen Tierchen wirklich nichts passieren! ;-)

Aus die Maus!

Wenn du die Fallen wirklich benutzen solltest. Du brauchst kein Extra Köder. Wenn dann schmier im hintersten Bereich Nutella auf den Ausleger. Dort löste die Falle eher aus. Im vorderen Bereich können die noch Schlecken, ohne das etwas passiert. Die holen sogar Schokoladenstücke von 30% des eigenen Körpergewichts aus der Falle! War ich letztendlich selber Schuld. Auch Kleine können stark und Clever sein! ;-)





*lach*
Ja, Uwe, die Mäuse können einen ganz schön veräppeln... Wie gesagt, die eine Mausefalle "Gugelhupfform", da hätte keine Maus mehr rauskommen dürfen...

Wisst Ihr, dass ich ewig gebraucht hab, um zu merken, dass ich Mäuse in der Küche hab? Die haben Hundefutter (trockenes) geklaut und sich damit versteckt! Und als die erste Maus in der Falle war dachte ich: ok, das war's. Mein Mann bestand drauf, dass da noch eine sein muss...

Pizzarand mögen die auch gerne ;-) und ERDNUSSFLIPS!

Grüße Annette



Wie Süss! Wie bei Tom und Jerry!



Unser kleiner Felix ist auch ne Süße Maus und klaut in der Küche Prinzenrolle! Aber ich merke das sofort, weil ich dann abends das Nachsehen hab. .-)

Die Falle die für solche Fälle gibt: Heiabettchen!

Das muß der Ursprung sein für die Wortschöpfung "ab in die Falle"!

Aus die Maus!



Nix aus die Maus



da packt mich doch die Wut!
Nachdem ich meinte, daß ich Ruhe hätte, pah, weit gefehlt.
Beim Abendessen läuft die Maus (nicht der Felix, sondern die gemeine,stinkende Hausmaus) unterm Tisch rum! Im 1. OG!

Gut, wir haben 2 Fallen aus dem DG geholt und die Maus darein gescheucht. Anschließend habe ich die Falle ins EG auf den Flur gestellt. 10 Minuten hat es gedauert. Zack die nächste Maus! 20 Minuten später in der alten, leergeräumten Küche im EG noch eine Maus. Gestern am Sonntag nochmal 2 Mäuse im EG.
Das ist eine Invasion!
Wenn Die im Esszimmer rumlaufen, dann will ich nicht wissen, was da Nachts so ums Bett rumschleicht. Unser Kleiner schläft ja nur 20 cm über der Erde. Eine häßliche Vorstellung.

Nachfrage: Lernen Mäuse? Kann es sein, daß die sich aufgrund der hohen Verluste von Familienmitgliedern im DG nun eine neue Bleibe im EG gesucht haben?
Kann man "Mäuse WG´s" mit Infrarot orten?



Wir hatten auch



Mäuse im Haus. Jede Nacht haben sie uns geärgert, sind zwischen den Wänden spazieren gegangen :-(
Manchmal konnte man sie auch tagsüber hören.

Fallen stellen kam nicht in Frage, denn wir wussten nicht wie/wo sie ins Haus und zwischen die Wände kommen. Gift wollte ich auch nicht im Haus haben.

Dann kam Miezi ins Haus. Eine 2-jährige Kätzin aus dem Sägewerk unten im Tal. Es dauerte keine 2 Wochen, da waren die Mäuse offensichtlich im Mäusehimmel, denn es herrschte von nun an Ruhe. Noch heute jagt und fängt sie sämtliche Pelztierchen, die den Versuch machen, ins Haus zu kommen.
Wo der Einstieg war wissen wir seitdem auch :-)

Übrigens bekommt Frau Katze ihr regelmäßiges Futter, sie fordert es sogar recht energisch ein. Und wenn sie mich mal wieder ganz arg mag, legt sie mir ihren Fang zu Füßen. Bevor sie ihn verspeist.

Unser Kater ist zu Faul zum Jagen ...

Ich glaube, unsere Miezi wird ihre helle Freude im neuen Haus haben. Im November wird sie es kennenlernen.

Regengrüße
Ulrike