Parkett wiederverwenden

05.11.2004



Im alten Haus eines Freundes liegt gutes massives Eiche- und Kirschparkett, beides ca. 20 mm stark. Er möchte es zumindest in Teilen wiederverwenden. Es lässt sich leicht vom Boden lösen, ist aber in Nut und Feder verleimt.
Wie könnte das funktionieren?
Danke! Siegfried



Leim wasserlöslich ?



Hallo Siegfried Seiffert, als Gemälderestaurator habe ich zu wenig Ahnung vom Parkett.
Daß das alte weiterverwendet wird, finde ich prima. Ich vermute, der damals verwendete Leim ist noch wasserlöslich.?? Jedoch darf und sollte das Holz nicht zu sehr quellen beim Anlösen. Also vorsicht mit dem Wasser. Event. destiliertes oder Osmose-Wasser nehmen, das keine gelösten Bestandteile mehr hat. Der Leim darf quellen. Er wird zuerst klebrig. Dann kann man die Brettchen schon lösen.
Eine Gefahr sehe ich auch, daß unschöne Wasserränder entstehen können. Ob man mit Wasserdampf mehr Erfolg hat, die Klebestellen zu lösen ?

Gutes Gelingen wünscht
D.Fr.





Dann werden wir einmal versuchen, die Verleimung mit Wasser zu lösen.
Was aber wenn es wasserfester Leim ist?
Wir haben schon daran gedacht , mit einer auf Parkettstärke eingestellten Handkreissäge lange wieder verleimbare Bretter aus dem Boden zu sägen, aufzunehmen und dann wieder stumpf an einander zu verleimen.



Paket wieder neu verlegen





Paket wieder neu verlegen



Guten Tag Siegfried Seiffert
zu Ihrer Frage mit dem Eichenparkett beziehungsweise Kirschparkett gibt es mehrere Möglichkeiten
1. man schneidet größere Elemente aus dem Fußboden und arbeitet diese nach damit man diese später wieder neu Verlegen kann
2. man versucht das wie schon geschrieben mit Wasser aber dabei ist größte Vorsicht geboten (Wasserflecken)
3. wenn das ein älterer Leim ist könnte es sein dass die Verleimung auseinander bricht ohne an dem Holz was zu zerstören
!!! aber ganz wichtig an einer kleinen Ecke erst probieren!!!

Nun bleibt mir nur noch Ihnen viel Spaß und Erfolg bei dem Ausbau der Fußboden zu wünschen

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden